Activision hat mit Destiny noch viel vor und investiert daher satte 500 Millionen US-Dollar in die Marke. Das Ziel: ein neues Milliarden-Franchise.

Destiny - Activision investiert 500 Millionen Dollar in die Marke

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 277/2861/286
500 Millionen Dollar steckt Activision in Destiny.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die 500 Millionen Dollar stecken unter anderem in der Vermarktung, der Infrastruktur, aber auch in den Verpackungskosten, Lizenzgebühren und mehr. Activision hat Pläne über mehrere Jahre hinweg, sicherte man sich doch die Vertriebsrechte an Destiny für zehn Jahre.

Die 500 Millionen Dollar warf Activision-CEO Bobby Kotick in einer Konferenz in den Raum, bevor ein Sprecher diese nochmals bestätigte. Hinter dem Projekt steckt Bungie, die ehemaligen Macher von Halo. Die Erwartungen an Destiny sind daher gigantisch.

Für Destiny wurde das Team durch Hilfe von Activision außerdem aufgestockt, nachdem Bungie bislang Xbox-Plattformen bediente und nun mit der PlayStation auch weitere Geräte abdecken muss.

Eine PC-Version ist nicht geplant, wird aber für die Zukunft nicht ausgeschlossen. Zum aktuellen Zeitpunkt sei das aber nicht möglich, zumal für vier Konsolen gleichzeitig entwickelt werde und dies etwas sei, was man zuvor noch nie gemacht habe. Und Destiny sei ohnehin ein ambitioniertes Projekt. Der PC sei für Bungie wichtig, aber Gedanken darüber könne man sich momentan noch nicht machen.

Destiny ist für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.