Boris ist uns in die Falle gegangen. Während wir den Übeltäter verhören, erwähnt er einen Einbruch, an den wir uns erneut in einer Flashback-Szene erinnern: John springt, wie sein Spiele-Kollege Altair aus Assassin’s Creed, in die Tiefe (auf das Lagerhaus klicken und fallen lassen), um Boris zu Hilfe eilen. Boris behauptet, wir seien dabei gestorben – doch das ist offensichtlich nicht der Fall.

John ist komplett verwirrt. Wir fragen Boris weiter nach den merkwürdigen Ereignissen aus: Er behauptet weiterhin, wir wären der irre Kultist Choke und bereits mehrfach gestorben und wieder auferstanden. Auch bringt er Licht ins Dunkle der Vorgeschichte um Henry White und die Geschehnisse in der Cadway-Station.

Offenbar ist Kultist Choke in Henrys und Coopers Truck als junger Mann (John?) von den Toten wieder auferstanden und verschwunden. Wir steuern nun den verjüngten Choke / John. Und da dieser ja offenbar über Superkräfte zu verfügen scheint, ist es auch kein Problem, einfach mal einen Stapel Reifen (unter der Laterne) mitzunehmen.

Der Fall John Yesterday - Teaser2 weitere Videos

Links beim Turm nehmen wir die Decke und finden darunter ein Nivelliergerät, das natürlich auch ins Inventar wandert. Irgendeine Verwendung wird sich dafür schon finden. Rechts auf dem Müllberg gibt es zudem ein Sägeblatt.

Nun geht es vom Lagerhaus nach rechts zu einem Zug, der aber hinter einem abgesperrten Zaun steht. Mit den Chips im Inventar lässt sich die Rohrschelle am Tor lösen und wir können den Waggon öffnen. Darin finden wir: ein Klebeband! Tolle Ausbeute… Immerhin gibt es links an einem der Räder noch eine Holzplanke und im linken Kistenstapel eine Kamera.

Diese stellen wir am Turm auf den Dreifuß und schalten sie ein: Wir sprechen nun eine Nachricht für uns selber ein, um uns nach unserem nächsten Tod/Wiederauferstehung/Gedächtnisverlust-Zyklus daran zu erinnern, wer wir sind und was wir vorhaben.

Nun geht es darum, in Altair-Manier den Turm zu erklimmen. Choke steckt das Sägeblatt in die Holzplanke und befestigt es mit der Schelle daran. Damit können wir nun das Logo im Fuß des Turm bearbeiten und einen Spalt hineinschlagen, an dem wir hinauf klettern können.

Oben liegt ein Farbeimer mit Pinsel, den wir einstecken, wo er schon mal da ist. Jetzt müssen wir noch dafür sorgen, dass die Kamera beim bevorstehenden Sprung nicht kaputt geht. Wir stecken sie also in einen der Reifen, wickeln die Decke drumrum und kleben das Paket mit dem Klebeband zu. Nun müssen wir noch dafür sorgen, dass wir es nachher trotz verlorenem Gedächtnis wiederfinden. Also malt Choke mit der roten Farbe ein Y darauf und wirft es dann nach unten.

Den Rest kennen wir – Todessprung vom Turm nach unten…

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: