Demon's Souls sollte ursprünglich eine Ego-Perspektive bieten, wie Hidetaka Miyazaki verriet. Als er damals mit Armored Core for Answer beschäftigt war und Demon's Souls in die Prototypen-Phase überging, übernahm er dessen Leitung.

Demon's Souls - War ursprünglich mit Ego-Ansicht gedacht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 32/421/42
Demon's Souls hätte in der Ego-Perspektive nicht richtig funktioniert, sollte anfangs aber eine haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zu diesem Zeitpunkt soll es verglichen mit dem letztendlichen Produkt ein ganz anderes und sehr schwieriges Projekt gewesen sein. Geplant war, insgesamt zwei unterschiedliche Perspektiven zu bieten: die First- und die Third-Person-Ansicht, welche sich immer wieder hätten wechseln lassen können.

Laut Miyazaki war Bethesdas The Elder Scrolls IV: Oblivion damals ein großes Thema und Sony wollte wohl ein ganz ähnliches Spiel für die PlayStation 3 haben. Allerdings dachte er sich, dass man gar nicht mit Oblivion mithalten könne, wenn man denn dasselbe probiere. Daher wollte er den Fokus auf Kämpfe und Erkundung legen.

Er musste jedenfalls viel Überzeugungsarbeit leisten, um aus Demon's Souls ein reines Third-Person-Spiel zu machen. Die Ego-Ansicht hätte nicht funktioniert, unter anderem wegen dem Aufbau der Umgebungen, Platzierung der Objekte und Gegner und so weiter.

Demons Souls ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.