Das PS3-Rollenspiel Demon's Souls war in der Entwicklung ein Fehlschlag, wie Hidetaka Miyazaki in einem Gespräch mit The Guardian erklärte. Als er sich schließlich dem Team anschloss, konnte man den Titel dann doch noch zu dem Hit machen, der er vor einigen Jahren wurde.

Demons Souls - Rollenspiel war ein Fehlschlag, bis sich Miyazaki dem Team anschloss

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 32/421/42
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zu Entwickler From Software kam Miyazaki 2004 als Programmierer, um an Armored Core zu arbeiten. Für diese Stelle gab er sogar seinen Job bei Oracle auf, der besser bezahlt wurde. Schon als er zu Oracle ging, wollte er in der Spieleindustrie arbeiten, hatte diese Pläne dann aber erst einmal verworfen.

Dass er dann doch Fuß in der Spielebranche fasste, war dem Spiel Ico zu verdanken. Das führte ihm die Möglichkeiten dieses Mediums vor und überzeugte ihn, selbst ein Spiel entwickeln zu wollen.

Und während er an der 'Armored Core'-Reihe arbeitete, hörte er von Schwierigkeiten bei Demon's Souls. Es sah nicht gut für das Spiel aus und auch das Team sei nicht in der Lage gewesen, einen ansprechenden Prototyp zu entwickeln. Als er dann hörte, dass sich dahinter ein Fantasy-Action-Rollenspiel befindet, war er völlig begeistert.

Also dachte er sich, dass wenn er die Kontrolle über das Projekt übernehmen würde, er dies in alles verwandeln könnte, was er wollte. Letztendlich hätte es niemanden interessiert, wenn dessen Ideen versagt hätten, da es bereits zu dieser Zeit ein Fehlschlag gewesen sei. Am Ende habe er nahezu alles an dem Spiel verändert.

Demons Souls ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.