Deck 13, Entwickler von Spielen wie Ankh, Jack Keane sowie Venetica, übernahm Cranberry Productions aus Hamburg. Cranberry kennt man vor allem als Entwickler der 'Die Gilde'-Reihe, der 2007 nach dem Kauf durch dtp aus 4HEAD Studios hervorging bzw. umbenannt wurde. Außerdem zeichneten die Hamburger für einige Adventurespiele wie Mata Hari, sowie Black Mirror 2 und Black Mirror 3 verantwortlich.

Den Namen Cranberry Productions gibt es künftig nicht mehr, stattdessen firmiert man unter Deck 13 Hamburg, um sich auf Spiele für mobile Systeme zu konzentrieren, wie 'Deck 13'-Geschäftsführer Jan Klose deutlich macht: "Neben großen Produktionen für die Konsolen der nächsten Generation haben wir auch eine klare Vision unserer Rolle auf dem Mobilmarkt, die ein erfahrenes und schlagkräftiges Team erfordert. Wir möchten so viele Plattformen wie möglich mit hervorragenden Titeln bedienen."

Florian Stadlbauer, Geschäftsführer und Executive Director von Deck 13: "Mit unseren aktuellen Projekten, dem schlagkräftigen Team, der leistungsstarken Engine sowie den Partnern innerhalb und außerhalb der Gamesindustrie sehen wir uns hervorragend aufgestellt für die nächsten Jahre. Hinsichtlich der zukünftigen Entwicklungen des Marktes sind wir entsprechend gewappnet und sehen diesen mit Freude entgegen."

Was man da genau von dem Team erwarten darf, bleibt abzuwarten. Ein mobiles Die Gilde ist allerdings eher ausgeschlossen, liegen die Rechte doch bei Nordic Games.