Der Humor stimmt beim Action-RPG DeathSpank, doch das Kampfsystem ist äußerst simpel. Das sieht auch Ron Gilbert (Monkey Island) so, der zusammen mit Hothead Games das Spiel entwickelte, weshalb er dort gerne noch einmal Hand anlegen würde.

DeathSpank - Ron Gilbert hätte die Kämpfe gerne etwas interessanter gestaltet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 3/131/13
Der Held Deathspank mag es gerne einfach
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Interview mit Wired.com wurde er gefragt, was er am Spiel anders machen würde, wenn er noch einmal von vorne anfangen könnte. „Ich hätte wahrscheinlich die Kämpfe ein wenig intellektueller gestaltet“, erklärt Gilbert. „Dass man sich nicht einfach nur durch einen Haufen von Gegnern schlägt, sondern den Kampf wie ein Puzzle sieht, das gelöst werden muss.“

Vor dem Kampf solle man sich fragen, wie man vorgehen wird. Setzt man eine spezielle Technik ein oder braucht man etwa einen besonderen Ausrüstungsgegenstand? „Ich denke, das hätte den Spielern ein wenig geholfen, um nicht nur mit Button-Mashing durch die Kämpfe zu kommen.“

Als Beispiel nannte er die Kämpfe in Dragon Age: Origins , bei denen man auch nicht einfach ohne zu überlegen vorgehen kann. „Ich hätte wahrscheinlich mehr Zeit damit verbracht, diese Aspekte etwas besser hervorzuheben.“

DeathSpank und der Nachfolger DeathSpank: Thongs of Virtue sind über Steam, Xbox Live und das PlayStation Network erhältlich.

DeathSpank ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 26. Oktober 2010 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.