Death Stranding erscheint exklusiv auf der PS4. Nun hat die Entwicklerlegende Hideo Kojima erstmals darüber gesprochen, warum er die Partnerschaft mit Playstation und Sony eingegangen ist, um seine Vision zu realisieren.

Death Stranding - Warum sich Hideo Kojima für die PS4 entschieden hat

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDeath Stranding
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Death Stranding bleibt Kojimas Baby. Auch unter den Fittichen von Sony.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Hauptgrund, so Kojima, wäre das gegenseitige Verständnis der beiden Parteien. Der Entwickler braucht bei Death Stranding seinen Freiraum, um seine Vorstellungen real werden zu lassen. Mit Sony und Playstation hat er einen Publisher gefunden, der nicht in das Projekt vehement eingreift und ihm Dinge aufzwingt. So muss Kojima beispielsweise kein VR in Death Stranding integrieren, nur damit die Verkaufszahlen der PSVR gepusht werden. Er hat freie Hand und kann das tun, was er für Death Stranding am besten hält.

Die Partner für Death Stranding

Nur in Sachen Werbung hat Sony das Sagen bei Death Stranding. Kojima darf aber immerhin ein Wörtchen dabei mitreden. Als Beispiel für die tolle Zusammenarbeit nennt Kojima im Interview den E3-Trailer zu Death Stranding. Diesen hätte es seiner Meinung nach bei einem anderen Publisher nicht so gegegen. Denn ein nackter Norman Reedus und keine Spielszenen wären diesen sauer aufgestoßen. Wir dürfen also gespannt sein, was aus der Partnerschaft zwischen Kojima und Sony entsteht.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Death Stranding erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.