Wer Metal Gear Solid 5 verfolgt hat, wird im Vorfeld die Kontroversen über die halbnackte Sniperin namens Quiet mitbekommen haben. Kojima, der mittlerweile ein eigenes Studio führt und an dem Projekt "Death Stranding" arbeitet, will damit einiges anders machen.

Death Stranding - Kojima will nackte Haut nicht mehr plakativ nutzen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDeath Stranding
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
In Death Stranding soll es keine plakative nackte Haut mehr geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wir wollen einen anderen Ansatz für Death Strading verfolgen“, so Kojima in einem Interview mit BBC 1 Radio Newsbeat. „Was ich wirklich vermeiden will, ist, was in anderen Spielen passiert: Charaktere mit großen Brüsten und keiner Hintergrundgeschichte. Wenn ich Figuren erschaffe, die auf den ersten Blick so aussehen, das haben sie definitiv eine tiefgründige Hintergrundgeschichte, die einen triftigen Grund für ihr Aussehen gibt.“

Abheben von MGS5

Damit spielt er, wie bereits erwähnt, auf Quiet aus Metal Gear Solid 5 an. Die Erklärung, warum die Dame sich nur spärlich bekleidet durch ein Kriegsgebiet bewegt, war für die meisten Spieler eher dürftig. Gut möglich, dass Hideo Kojima in Death Stranding komplett auf solche Mittel verzichtet und sich stattdessen voll und ganz auf die Geschichte stützt, die er damit erzählen will.

Death Stranding erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.