Deadlight Director's Cut lässt sich durchaus auch ohne Tipps durchspielen, dennoch werdet ihr feststellen, dass einige Stellen in dem Sidescrolling-Survival-Horror-Game doch etwas anstrengend sind. Da kann es durchaus vorkommen, dass ihr an einer Stelle nicht weiter kommt oder immer wieder sterbt. In unserem Guide haben wir einige Tipps und Tricks für den Einsteiger zusammengefasst, die unabhängig davon, ob ihr Deadlight auf der PS4, Xbox One oder auf dem PC genießt, hilfreich sein werden.

Deadlight - Warum die 80er?2 weitere Videos

Seattle in den 80ern – ach wie schön hätte die Zeit sein können. Leider nicht bei Deadlight Director’s Cut, denn hier haben nur noch wenige Menschen überlebt. Ein Virus hat die Bevölkerung dezimiert und frisst sich weiter durch die wenigen Verbliebenen. Schatten erobern die Straßen und unsere Tipps und Tricks für den Einsteiger werden euch helfen, im Kampf gegen diese zu bestehen.

Deadlight – Tipps zum Überleben als Neuling

Deadlight Director's Cut - Tipps für Einsteiger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 6/81/8
Deadlight - Tipps: Beachtet die blau herfogehobenen Leichname. Hier findet ihr Sammelobjekte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr euch erst einmal eingelebt, werdet ihr Deadlight Director’s Cut schon wesentlich leichter bewältigen können. Der Survival-Horror verläuft relativ linear, sofern ihr nur der Story folgen wollt. Ihr werdet zwar immer wieder sterben, aber das ist gut so, denn auf diese Weise findet ihr heraus, was ihr falsch macht. Manchmal seid ihr gezwungen schnell voranzukommen, weil hinter euch schon die nächste Horde Schatten herrennt und überseht die Punkte, welche euch voranbringen. Wollt ihr zudem noch die Gesundheitssteigerer und die Sammelobjekte wie alle Ausweise finden, müsst ihr ab vom Pfad. Findet ihr sie, werdet ihr mit Trophäen und Erfolgen belohnt. Die folgenden Tipps und Tricks zu Deadlight Director’s Cut geben euch Hinweise, worauf ihr achten müsst.

  • Umgebung beobachten: Das ist vermutlich einer der wichtigsten Tipps zu Deadlight, denn wenn ihr eure Umgebung nicht genau beobachtet, werdet ihr viel verpassen. Damit sind nicht bloß Sammelgegenstände gemeint, sondern auch Tonnen, Leitern und Vorsprünge, über die ihr im Spiel vorankommt.
  • Schatten: Die Zombies bei Deadlight Director’s Cut solltet ihr nicht unterschätzen. Sie können durchaus schnell sein und vor allem in Horden sehr gefährlich. Seht ihr eine Horde Schatten, dann schaut euch um – Könnt ihr auf oder über eine Box oder etwas anderes klettern, werden sie euch nicht hinterher kommen können.
  • Ausdauer: Auf die Ausdauer achten ist ein weiterer der wesentlichen Tipps zu Deadlight. Mit dem bloßen Laufen verliert ihr keine Ausdauer, aber sobald ihr auf einer Leiter klettert, Schatten angreift oder euch am Seil vorwärts bewegt, werdet ihr eure Ausdauer verbrauchen. Sollte sich die Stamina dem Ende nähern, werdet ihr das an einem pulsierenden Bildschirm erkennen. Aller spätestens dann müsst ihr eine Pause einlegen und eure Ausdauer wieder aufladen.
  • Kampf: Hier heißt es vor allem vermeiden! Um voranzukommen müsst ihr selten kämpfen. Meistens könnt ihr die Schatten austricksen, indem ihr die Umgebung gegen sie verwendet. Schaut euch die weiteren Tipps an, um zu erfahren wie. Die Zombies bei Deadlight halten teilweise jede Menge aus und können selten mit einem Schlag erledigt werden.
  • Horden: Es gibt immer wieder Zombie-Horden, die euch überrennen wollen. Kommt euch eine solche Gruppe entgegen, dann zieht euch zurück auf eine Erhöhung, Plattform, Box oder einen Vorsprung. Oben angekommen lockt ihr durch Pfeifen die Horde zu euch und sobald sie sich unter euch versammelt hat, springt ihr über sie hinweg und lauft weiter.
  • Fallen: Beachtet ihr eure Umgebung genau, werdet ihr möglicherweise auch Fallen entdecken, die euch helfen werden, den Kampf gegen die Schatten zu vermeiden. Auf euch lauern ebenfalls viele Fallen, vor allem, wenn ihr bei der Ratte seid. Ärgert euch nicht, wenn ihr sterbt, denn manchmal bemerkt ihr erst so, was euch überhaupt erwartet. Hier einer der Tipps zur Entspannung: Deadlight speichert so oft automatisch, dass ihr nur kurze Sequenzen wiederholen müsst.
  • Objekte: Die Objekte und Leichname, mit welchen ihr interagieren könnt, werden blau hervorgehoben. Die Farbe passt sich so gut ins Szenario an, dass sie leicht zu übersehen ist. Lasst euch also genug Zeit, sofern ihr sie habt, und nehmt alles unter die Lupe. Durch das Verschieben von Objekten könnt ihr neue Wege frei machen oder die Wege hinter und vor euch verbarrikadieren.
  • Wegweiser: Wenn ihr mal vor lauter Spannung, Ecken und Kanten nicht wisst, wo ihr langlaufen sollt, dann bleibt für einen Moment ruhig stehen. Es tauchen kleine weiße Dreiecke auf, die euch als Wegweiser dienen. Sie zeigen alle möglichen Kletterwege an.
  • Wandsprünge: Manchmal kann es passieren, dass ihr eine Kante, die definitiv euren Weg fortsetzt, nicht erreichen könnt. Hier müsst ihr einfach gegen die gegenüberliegende Wand rennen, von ihr abspringen und dann könnt ihr mit einem höheren Sprung an die gewünschte Kante gelangen.
  • Gefahrenzonen: Hin und wieder erkennt ihr bei Deadlight Gefahrenzonen, also Stellen, die gefährlich aussehen, da sie von Schatten überfüllt sind. Die Story wird euch durch diese vielleicht nicht hindurchführen, dafür könnt ihr gerade an solchen Orten verborgene Gegenstände finden.
Packshot zu DeadlightDeadlightErschienen für Xbox 360 und PC kaufen: Jetzt kaufen:

Habt ihr weitere Tipps zu Deadlight, dann teilt sie gerne mit uns in den Kommentaren.

Deadlight Director's Cut - Tipps für Einsteiger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Deadlight - Tipps: Diese weißen Dreiecke zeigen euch, wolang ihr laufen oder klettern könnt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken