Dead Space 4 wird vermutlich so schnell nicht mehr Realität. Die Macher bei Visceral Games, deren Studio mittlerweile geschlossen wurde, hatten aber schon einige Ideen, um die Reihe noch zu retten. Ben Wanat, der ehemalige Creative Director von Dead Space, hat sie in einem Interview mit Eurogamer verraten.

So wurde das erste Dead Space auf der E3 2008 präsentiert:

Dead Space - E3 2008 Dead Space Trailer

So sollte es einen deutlich offeneren Ansatz für Dead Space 4 geben. Spieler hätten den Weltraum erkundet und wären dabei auf verschiedene Raumschiffwracks gestoßen, die allesamt von den Necromorph befallen wurden. Ihr hättet auf den Schiffen Ressourcen gesammelt, um zu überleben und euch gegen die angreifenden Horden zur Wehr zu setzen. Insgesamt wäre es also in eine Survival-Richtung gegangen, was auch zu einer Vereinfachung des Waffensystems geführt hätte.

Die Story grob im Kopf

Auf den Raumschiffen hätte es dann auch immer wieder Hinweise und Story-Hooks gegeben, die euch in der Geschichte weiter vorangetrieben hätten. Im Zentrum hätte die Bedrohung durch die seltsamen Aliens gestanden. So richtig wussten die Macher von Dead Space damals aber noch nicht, welche Richtung die Geschichte eingeschlagen hätte. Zudem haben sie noch überlegt, ob sie wieder Isaac Clarke oder seine Freundin Ellie als Protagonisten einsetzen.

Dead Space 4 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.