Dead Rising 3 sollte ursprünglich für die Xbox 360 herauskommen und befand sich dafür auch in Entwicklung, wie Producer Mike Jones verriet.

Dead Rising 3 - Sollte ursprünglich für die Xbox 360 erscheinen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 50/611/61
Dead Rising 3 war dann doch zu üppig für die Xbox 360.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch dadurch es Probleme mit den Prototypen gab und diese auf der Hardware nicht liefen bzw. man die Größe der Welt dort nicht bewältigen konnte, ging man damit zu Microsoft. Die waren begeistert von den Plänen und verwiesen auf die nächste Xbox-Generation.

Schließlich erhielten die Macher nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Hilfe bei der Veröffenlichung und Zugang zu kommenden, geheimen Technologien. Mit Letzterem ist natürlich etwa die Xbox One und deren Features gemeint.

Laut Jones half Microsoft also bei den Problemen und schickte Techniker vorbei, während das Studio den Redmondern jederzeit einen Besuch abstatten konnte.

Ohnehin sei man bei Microsoft großer Fan der Reihe, weshalb der Konzern den dritten Teil als exklusiven Launch-Titel für die Xbox One haben wollte. Auch wenn Dead Rising 3 grafisch Jones zufolge nicht ganz an Ryse - Son Of Rome oder Forza Motorsport 5 herankomme, so sei die KI komplex und lasse die offene Welt wiederum realistischer erscheinen.

Dead Rising 3 wird hierzulande nicht auf den Markt komimen, so dass nur der Import bzw. Kauf einer PEGI-Version bleibt. Es ist zu erwarten, dass das Spiel ebenso wie seine Vorgänger beschlagnahmt wird.

Dead Rising 3 ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.