Die ersten Infos zu Dead Rising 3 kamen Ende 2011 zutage. Viel hat sich seither getan, allen voran der Umzug von der Xbox 360 auf die kommende Xbox One. Warum sich Entwickler Capcom Vancouver dazu entschied, teilte nun Produzent Mike Jones mit.

Dead Rising 3 - Sollte eigentlich für die Xbox 360 entwickelt werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 56/611/61
Stage-Diving mal anders
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So habe man die Entwicklung von Dead Rising 3 ursprünglich auf dem PC begonnen und alles, was das Team machte, war zuviel für die betagte Xbox 360. "Die Zahl der Zombies, das ganze Streaming, Speicheranforderung für die Zahl der Umgebungen und Gegenstände und Physiken und all das Zeug. Unser Technik-Team schloss sich mit Microsoft zusammen, um möglichst früh die technischen Daten zu erhalten und herauszufinden, wie wir das auf die neue Hardware bekommen könnten."

Offenbar war Dead Rising 3 in seiner heutigen Form so auf der Xbox 360 einfach nicht mehr realisierbar, weswegen man sich schlußendlich dazu entschied, Dead Rising 3 auf der Xbox One zu veröffentlichen. So habe sich das vor allem auf die Größe und die Dichte der gesamten Welt ausgewirkt. Der Umzug ermögliche nun auch flüssiges Streaming und Spielen ohne Ladezeiten zwischen den Bereichen. Auch die Art, wie sich Missionen aufbauen, habe sich verändert. Das Team sei nun in der Lage, den Spieler in wirklich jede Ecke zu schicken.

Auch was die Größe der Spielwelt betrifft, habe man bei der Entwicklung von Dead Rising 3 nicht gespart. So habe man sie nun um einiges vergrößert, um dem Begriff eines Open-World-Titels mehr als gerecht zu werden. "Zusammengelegt könnten Dead Rising 2 und Dead Rising 1 mehrfach in Dead Rising 3 hineinpassen. Das Spiel ist exponentiell größer," so Jones.

Die größte Herausforderung seien jedoch die ganzen Tools gewesen, die Capcom Vancouver für die Welt in Dead Rising 3 bauen musste, darunter die Tools für das Entwerfen der Welt, die Mission-Scripts und all die Updates an der Forge-Engine.

Microsoft sei dabei immer hilfsbereit gewesen und habe dabei geholfen, die jeweiligen Builds zu verfeinern. "Sie kommen jede Woche vorbei. Wir besuchen sie alle paar mal. Wir haben uns sozusagen zusammengelegt."

Gemeinsam mache man Anstrengungen, Dead Rising 3 zum Launch der Xbox One veröffentlichen zu können. Microsoft und Capcom Vancouver befinden sich quasi im Gleichschritt, da man ein Spiel entwickle, das für eine Hardware veröffentlicht wird, die derzeit noch gar nicht komplett sei.

Dead Rising 3 peilt derzeit also noch eine Veröffentlichung direkt zum Start der Xbox One an. Und Fans der beiden ersten Teile sei noch einmal gesagt, dass Dead Rising 3 Cameo-Auftritte altbekannter Charaktere bereithalten soll.

Bilderstrecke starten
(40 Bilder)

Dead Rising 3 ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.