Trotz einer Auflösung von 720p und 30 FPS berichtet Digital Foundry, dass die Framerate von Dead Rising 3 durchaus bisweilen auf bis zu 16 Frames per Second stürzen kann.

Dead Rising 3 - Framerate kann auf bis zu 16 FPS stürzen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 50/611/61
Wird Dead Rising 3 ein Ruckelfest?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass die Entwicklung von Dead Rising, welches als Launch-Titel für die Xbox One am 22. November konzipiert ist, eigentlich mal auf der Xbox 360 begann, und dann auf der Xbox One fortgeführt wurde, weil die Xbox 360 an ihre Grenzen stieß, hat Entwickler Capcom Vancouver bereits mitgeteilt. Doch dass es nicht einmal auf der Xbox One so richtig rund laufen will, obwohl das Spiel nativ nur mit einer Auflösung von 1280 x 720 läuft, die dann auf 1080 hochskaliert wird, scheint dann doch für Besorgnis zu sorgen. Damit reiht sich Dead Rising 3 nahtlos in die Riege der Launch-Titel ein, die weder über Full-HD noch über konstante 60 FPS verfügen. Und dennoch scheint die Xbox One nicht besonders gut mit dem Spiel auszukommen. Digital Foundry berichtet von Framerate-Einbrüchen, die stellenweise bis auf 16 FPS herunterbrechen.

Natürlich ist es klar, dass ein Entwickler, der einen Launch-Titel entwickelt, sich erst einmal mit der Hardware auseinandersetzen muss, bevor er gute Ergebnisse erzielen kann. Von daher wären auch die Launch-Titel, die nur über 720p und / oder 30 FPS verfügen noch zu verkraften. Auch die Pop-In-Probleme vergangener Titel wurden mithilfe einer Non-Alpha-Fade-In-Technik abgemildert. Zudem muss angemerkt werden, dass Dead Rising 3 in jeder Hinsicht seine Vorgänger übertrifft. Nicht nur in Bezug auf die schiere Größe der Umgebungswelt, die ohne Ladezeiten verläuft, sondern auch in der Masse der Zombies, die mit beeindruckenden Ragdoll-Effekten durch die Gegend torkeln und natürlich in der Zahl der eingesetzten Effekte. Von Motion Blur über Lens Flares, Explosionen bis hin zu Raucheffekten, bietet Dead Rising 3 alles, was zu einem Next-Gen-Titel gehören sollte.

Leider wirkt sich das Ganze eben auch auf die Framerate aus. Das Entwicklerteam teilte bereits mit, dass man in Dead Rising 3 einen Lock von 30 FPS anpeile, doch Tests von Digital Foundry haben ergeben, dass die Framerate regelmässig einbricht und sogar bei Explosionen bis auf 16 FPS herunterfällt. Verlässt man ein Gebäude und trifft auf eine Horde Zombies, fällt hier die Framerate öfters mal auf 20 FPS ab.

Dass Dead Rising 3 mal als Spiel für die Xbox 360 geplant war, soll man auch an einigen Stellen mehr als deutlich erkennen können. Eine abgespeckte Alpha, Texturenprobleme und die Auflösung von 720p sollen nur die auffälligsten Beispiele sein.

Bleibt zu hoffen, dass Dead Rising 3 vielleicht in durch einen Patch in der Performance verbessert werden kann.

7 weitere Videos7 weitere Videos

Dead Rising 3 ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.