Die virtuelle Fleischbeschau geht weiter. Mit dem neuesten Teil der Dead or Alive-Serie zeigen die knackigen Mädels mal wieder was sie alles zu bieten haben. Ursprünglich erschien Dead or Alive: Paradise in Japan als Handyspiel und sorgte schon auf den Mobiltelefonen für zünftigen Minispielspaß samt heißer Bikini-Mietzen. Zwar werden einige enttäuscht sein, dass es wieder mal kein Beat’em Up geworden ist, doch wer die beiden quasi Vorgänger Dead or Alive - Xtreme Beach Volleyball und Dead or Alive - Xtreme 2 kennt, weiß, was einem bei Paradise erwartet.

Dead or Alive: Paradise - Leifang stellt sich vor

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/88Bild 74/1611/161
Tja, hübsch sind die Damen ja schon mal
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kazumi, Ayane, Leifang und Co. sonnen sich am Strand, vergnügen sich im Kasino oder lassen sich in allen erdenklichen Posen ablichten. Was das Ganze jetzt mit einem Videospiel zu tun hat? Gute Frage, aber auch die oben genannten Vorgänger verkauften sich gut und das wahrscheinlich nur wegen den knackigen Mädels. Klar das Tecmo da gerne noch einen drauf setzt.

Wie vor Kurzem bekannt wurde, hat sich THQ Entertainment den Titel für Europa gesichert. Laut Aussage des Publishers soll Dead or Alive Paradise am 1. April erhältlich sein. Hoffentlich handelt es sich dabei nicht um einen Aprilscherz. Wer sich selbst von den Vorzügen des Spiels überzeugen will, kann unten den neuen Trailer begutachten. In dem kleinen Filmchen zeigt sich Leifang von ihrer besten Seite.

Dead or Alive: Paradise - Leifang posiert für euch5 weitere Videos

Dead or Alive: Paradise ist für PSP erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.