Früher galt die Dead or Alive-Serie als ernst zu nehmender Konkurrent für Tekken, Soul Calibur, Virtua Fighter und Co. Ja, lange ist es her, dass man in der Haut von sexy Mädels mal so richtig die Sau rauslassen konnte, und wild um sich schlug. Dann änderte sich langsam die Ausrichtung der Serie. Was mit Dead or Alive - Xtreme Beach Volleyball seinen Anfang nahm, wird nun mit Dead or Alive Paradise weitergeführt.

Dead or Alive - Paradise-Ableger erscheint in Deutschland

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 1/151/15
Die virtuelle Fleischbeschau geht in die nächste Runde.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit anderen Worten bedeutet das, dass der neueste Ableger der Serie wiedermal kein zünftiges Beat’em Up ist, sondern eine Fleischbeschau der virtuellen Art. Wobei neu auch nicht ganz stimmt, handelt es sich bei Dead or Alive Paradise doch um die PSP-Umsetzung eines in Japan erschienen Handyspiels. In verschiedenen Mini-Spielen geht es vorrangig darum, die knackigen Mädels aus allen erdenklichen Perspektiven begaffen zu können.

Als Belohnung für absolvierte Mini-Spiele erhaltet ihr neue Bikinis, die ihr den Mädels dann schenken könnt. Sehr motivierend! Wie heute aus einem USK-Rating hervorging, erscheint die Fleischbeschau auch bei uns. Bei einer Alterseinstufung ab 12 Jahren dürfte es aber nicht ganz so deftig zur Sache gehen.

Einen genauen Erscheinungstermin gibt es noch nicht. In Japan soll Dead or Alive Paradise am 2. April erscheinen. Ob der Titel auf UMD oder per Download rauskommt, ist noch nicht bekannt.