Die Aussagen eines Moderators auf Facebook bezüglich einer Veröffentlichung des freizügen Dead or Alive Xtreme 3 in westlichen Gefilden sorgte bei den Fans für Unmut. Denn als Grund für eine Nichtveröffentlichung nannte er Koei Tecmos Angst vor Feministinnen und dem Vorwurf einer sexistischen Ausrichtung.

Da hätte sich der Moderator der Dead or Alive-Facebook-Fanpage wohl mal lieber nicht zu einer derart persönlichen Meinungsäußerung hinreißen lassen sollen. Auf die einfache Frage eines Fans, ob es Informationen bezüglich einer Veröffentlichung des Volleyball-Spin-offs Dead or Alive Xtreme 3 in US- und EU-Regionen gebe, teilte dieser nicht nur mit, dass es keine derartigen Plänen gebe, er lieferte auch gleich den Grund dazu.

Die Angst vor dem Vorwurf Sexismus

"Wisst ihr, wie viele Probleme es in der Videospielindustrie in Bezug auf die Frage gibt, wie man Frauen in der Videospielindustrie zu behandeln hat? Wir wollen hier nicht über jene Dinge sprechen. Aber haben uns in den letzten ein, zwei Jahren damit beschäftigt, um zu unserer Entscheidung zu kommen. Vielen Dank."

Sprich: Koei Tecmo wollen eine eventuelle Diskussion um Sexismus, Misogynie und Feminismus vermeiden, indem das Fanservice-lastige Volleyball-Spin-off zur Dead or Alive-Reihe gleich gar nicht im Westen veröffentlicht wird.

Kein Wunder, dass dies zu einem Shitstorm führte. Schnell wurden Bezüge zur letztjährigen Gamergate-Affäre hergestellt. Der Entwickler habe "keine Eier mehr", ein harmloses Spiel, das zufällig etwas mehr nackte Haut zeigt, in Gebieten zu veröffentlichen, wo brutale Gewalt in Videospielen toleriert werde.

Koei Tecmo Europes Lösungsvorschlag

Die Verantwortlichen hinter Koei Tecmo Europe stellten sich offensichtlich hinter den Moderator und gaben auch gleich einen Tipp, wo man sich das Spiel mit englischen Texten importieren könnte, falls man es wirklich haben will.

Koei Tecmos offizielles Statement

Nicht lange und Entwickler Koei Tecmo äußerte sich über Twitter offiziell zu der ganzen Sache:

"Die Kommentare, die kürzlich von einem Mitarbeiter bezüglich Dead or Alive Xtreme 3 auf der offiziellen Facebook-Seite gemacht wurden, geben nur seine persönliche Meinung wieder und stellen nicht die Meinung oder Geschäftsstrategie von Koei Tecmo Games dar. Wir verbleiben weiterhin bemüht, unseren weltweiten Fans das Beste in Sachen Fighting-Unterhaltung zu bieten, während wir uns über die unterschiedlichen globalen Zielgruppen des Dead or Alive-Franchises im Klaren sind, diese respektieren und daran arbeiten, sie zu unterstützen. Dead or Alive Xtreme 3 befindet sich weiterhin in Entwicklung und verbleibt weiterhin ein Japan- und Asien-exklusiver Titel."

Bleibt nur die Frage, ist so ein Spiel wie Dead or Alive Xtreme 3 wirklich als sexistisch einzustufen? Und wenn ja, inwiefern? Wie seht ihr das?

Hot or Not

- Wählt das heißeste Spiele-Babe
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (145 Bilder)