Im Südosten von Halai (wirklich im äußersten Südosten) kommt ihr zu einer Todeszone. Hierher muss man zum Beispiel im Rahmen der Nebenquest "Gegengift", in der man Heilmittel für eine Frau namens Rose auftreiben soll.

Jedenfalls werdet ihr, sobald ihr in die Meeresblickbungalows eintretet, den Boss namens Expresstod kennenlernen, und der ist wirklich so, wie sein Name es verspricht. Was also tun?

Wer Molotowcocktails oder Granaten dabei hat, kümmert sich am besten erst mal um die normalen Untoten im Wasser. Expresstod sollte euch oben auflauern und schwingt eine grobe Kelle. Sprinten kann er ebenfalls formidabel. Daher seid ihr gut beraten, zuerst die infizierten Doktoren aus dem Wasser zu locken und euch auf sie zu stürzen.

Nachdem das Pack aus der Welt ist, habt ihr Luft und Zeit, euch um Expresstod zu kümmern. Und das klingt leichter, als es in Wirklichkeit ist. Expresstod ist schnell und grausam, schickt euch ein ums andere Mal auf die Bretter, was wirklich nervend sein kann.

Daher ist es wirklich wichtig, dass ihr vorher die infizierten Doktoren plattmacht, damit ihr euch voll und ganz auf den Boss konzentrieren könnt und keine bösen Überraschungen fürchten müsst. Habt ihr erst mal Platz zum Bewegen, könnt ihr immer rückwärts rennen und währenddessen die Waffe schwingen. Klappt ganz gut.

Ihr werdet vermutlich dennoch einige Male sterben, aber immerhin ist der Wiederbelebungspunkt an Ort und Stelle, und so werdet ihr nach einigen Minuten siegreich sein. Sobald Eduardo „Expresstod“ Petoia aus der Welt ist, endet auch die Nebenquest.

[Hinweis: Der Leiche eines Arztes könnt ihr das Gegenmittel für die Nebenquest "Gegengift" entnehmen.]

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: