Nachdem ihr die BioSphere verlassen habt, sollt ihr euch zur Mission Santa Maria begeben. Der Ort liegt weit im Westen von eurer aktuellen Position und befindet sich ungefähr auf der Höhe vom Paradise-Survival-Camp und nördlich vom Kiwi-Campingplatz.

Schlagt am besten denselben Weg ein, den ihr damals gegangen seid, als ihr zu Marcus Villas Haus in Mataka reisen musstet. Doch dieses Mal haltet ihr euch bei den Abzweigungen nicht rechts, sondern eher links beziehungsweise geradeaus. Haltet euch so lange Richtung Westen, bis eure Minimap mit weißen Punkten den richtigen Kurs vorgibt.

Sobald ihr die inzwischen nur noch als Ruine zu erkennende Mission erreicht habt, bekommt ihr einen Anruf von Harlow.

Säubere das Missionsgebäude

Sie fragt nach der Lage und berichtet euch anschließend, dass sie und die anderen im Begriff sind aufzubrechen. In der Zwischenzeit sollt ihr die Mission schon einmal von Untoten befreien. Und damit beginnt das Geschnetzel. Während ein Großteil der Gegner gewöhnlicher Trash sind, befindet sich auch ein Bosszombie innerhalb der Ruinen, Eduardo "Expresstod" Petoia. Dieser wirklich sehr harte Gegner ist vergleichbar mit dem Endgegner des Events im Paradise-Survival-Camp, bei dem Marcus Villa das Lager anzündete.

Ihr solltet versuchen, die schwereren Gegner innerhalb der Ruine zu bekämpfen, da es dort an nahezu jeder Ecke Propangasflaschen gibt, die ihr mit einer Schusswaffe oder einer geworfenen Nahkampfwaffe zur Explosion bringen könnt. Dies richtet immensen Schaden an und verkürzt die Lebenszeit eurer untoten Widersacher spürbar. Seid lediglich vorsichtig, nicht selbst zu nah an den Explosionsquellen zu stehen. Besonders den "Expresstod" solltet ihr auf diese Weise bekämpfen, da er euch in einem offenen Kampf ziemlich schnell aus den Latschen hauen kann.

Habt ihr alle Gegner vernichtet, lauft ihr an die auf der Karte markierte Stelle. Dort telefoniert ihr erneut mit Harlow, die sich in diesem Moment mit einem Boot auf den Weg macht zu euch.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: