Spieler in den USA können über Steam mittlerweile auf die richtige Version von Dead Island zugreifen. Publisher Deep Silver plant außerdem eine kleine Entschädigung.

Dead Island - Versionen-Wirrwarr behoben, Entschädigung für US-Spieler geplant

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 4/141/1
Bugs und Probleme erschweren die Zombie-Hatz
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Launch der PC-Version von Dead Island ist in Nordamerika alles andere als geglückt. Der Steamworks-Titel wurde auf Valves Plattform in einer falschen Version veröffentlicht, die eigentlich für Entwickler und Tester gedacht ist. User hatten deshalb mit einigen ungewöhnlichen Problemen zu kämpfen.

Deep Silver teilt nun mit, dass die richtige Version verfügbar ist. Das, zusammen mit dem Day-1-Patch, welcher eine ganze Reihe an Fehlern behebt, könnte allerdings zu Problemen mit den Spielständen führen, die noch von der alten Version stammen.

Fans in Nordamerika sollen eine Wiedergutmachung bekommen, die in den nächsten Tagen bekanntgegeben wird.

Ein weiterer Patch ist ebenfalls schon in Arbeit, der wird unter anderem die Aktivierungsprobleme mit der DLC-Waffe „The Ripper“ beheben.

In Europa erscheint Dead Island erst am Freitag, in Deutschland wird der Titel jedoch nicht veröffentlicht.

Dead Island ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.