Bei Tageslicht werdet ihr tot sein: Dead by Daylight ist ein Kick-bringender Horror-Spaß, den ihr zusammen mit euren Freunden spielen könnt. Dabei kann einer von euch in die Rolle des brutalen Killers schlüpfen, während die anderen um ihr Leben fürchten und versuchen müssen, zu entkommen. Es gibt hier also zwei Fraktionen: Opfer und Täter und beide wollen siegen. In diesem Guide geben wir euch Tipps für beide Seiten, sowohl für den Killer als auch für die Teenager, die den Killer überlisten müssen, um sich aus seinen Fängen zu befreien.

Dead by Daylight - DLC: Of Flesh and Mud - Teaser "The Hag"3 weitere Videos

In Dead by Daylight werdet ihr in ein abgezäuntes Areal gesteckt, es ist dunkel, es ist schaurig, ihr seid nur eine kleine Gruppe von vier Überlebenskämpfern. Doch da ist noch jemand anderes: Ein brutaler Killer, der euch ans Leder will. Doch das Blatt wendet sich, solltet ihr selbst der Killer sein. Auch dann ist es natürlich euer Ziel, zu gewinnen. Das Besondere an Dead by Daylight sind somit die unterschiedlichen Sichtweisen der Spielerrollen Killer und Überlebende. Jeder sieht die Welt anders.

Dead by Daylight - Tipps und Tricks für den Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Dead by Daylight bringt eine neue, spannende Horror-Games-Variante mit sich. Erhaltet hier Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dead by Daylight – Update der Tipps und Tricks

Nun ist bereits einige Zeit vergangen, seitdem Dead by Daylight am 14. Juni 2016 erschienen ist und dementsprechend wird es längst mal Zeit für ein Update dieses Textes. Ich muss zugeben, dass ich damals erst ein paar wenige Matches hinter mich gebracht hatte, als ich diesen Text schrieb. Jetzt habe ich allerdings durchaus einiges an Erfahrung dazugewonnen und weiß, dass es drei Dinge bei Dead by Daylight gibt, die mal so gar nicht gehen:

  1. Killer, die campen,
  2. Survivor, die unkollegial handeln und
  3. Hacker

Letzteres können wir leider nicht ändern. Das einzige, was ihr tun könnt, ist solche Spieler über Steam zu melden. Die andere Dinge können wir aber gemeinsam beeinflussen und ändern. Darum habt ihr hier viele hilfreiche Tipps und Tricks, die euch nicht nur erfolgreich durchs Spiel bringen, sondern auch zu einem super Teamplayer machen.

Grundausstattung: Was ihr wissen solltet

Zunächst will ich auf die Grundausstattung und die wichtigsten Begriffe von Dead by Daylight eingehen, mit denen ihr umgehen können und arbeiten solltet.


Ausstattungs-Gegenstand

Beschreibung

Killer oder Survivor?

Blutnetz und Blutpunkte

Während des Spiels sammelt ihr Punkte, die Blutpunkte. Ihr bekommt diese für jede einzelne Aktion in einem Match. Die Blutpunkte müsst ihr in eurem Blutnetz ausgeben. Bis ihr Level 10 erreicht, müsst ihr hier jeden Punkt füllen und mit Blutpunkten zahlen. Danach müsst ihr gut überlegen, welche Dinge ihr im Blutnetz haben wollt, weil der Entitus* sich dann von außen nach innen durch euer Blutnetz frisst und euch einzelne Objekte wegnimmt.

Beide

Perks

Diese Vorteile schaltet ihr in eurem Blutnetz nach und nach frei und könnt von Anfang an einen der Perks ausstatten. Ab Level 15 könnt ihr dann 2, ab Level 20 sogar 3 und ab Level 25 endlich 4 Perks ausstatten. Sie erleichtern euch das Spiel und es gibt mehrere Stufen dieser Perks.

Beide

Items

Auch Items können sich in eurem Blutnetz befinden. Ihr könnt sie aber auch in Kisten auf den Maps mitten in einem Spiel finden und mitnehmen, wenn ihr überlebt. Zu den Items gehören:
- Medikit (Heilt euch oder andere Survovor schneller)
- Taschenlampe (Blendet den Killer im richtigen Moment)
- Werkzeugkiste (Zum schnelleren Reparieren von Generatoren und Sabotieren von Haken und Fallen)
- Karte (Zeigt Generatoren und später auch andere Survivor, den Killer, Fallen und die Falltür an)
- Hauptschlüssel (Öffnet die dunkle Schlösser)
Items gehen verloren, wenn ihr bei einem Match nicht überlebt oder das Item komplett verbraucht.

Survivor

Add-ons

Survivor können 2 Add-ons auf ihre Items packen und diese damit verbessern. Killer nutzen Add-ons hingegen für ihre besonderen Fähigkeiten und ihre Waffe. Add-ons gehen verloren, wenn ihr nicht überlebt. Killer verlieren ihre Add-ons nach einem Match immer.

Beide

Opfergaben

Opfergaben könnt ihr auch über euer Blutnetz freischalten. Sie beeinflussen das Spiel, indem sie das Licht auf der Karte dunkler scheinen lassen oder euch 25 % mehr Blutpunkte in einer Kategorie gewähren.

Beide

*Der Entitus ist übrigens jene namenlose Bösartigkeit, der ihr als Survivor geopfert werdet. Der Entitus lebt zwischen unserer Welt und der Fantasie. Er erscheint uns lediglich in unseren Träumen, die dann vermutlich Albträume sind.

Dead by Daylight - Tipps und Tricks für den Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Das Blutnetzt wird immer größer, je höher ihr im Level steigt. Ihr findet darin allerhand nützliche Dinge.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Tipps zu Charakteren, Modi und Zielen

Ihr habt bei Dead by Daylight die Auswahl zwischen mittlerweile 5 Überlebenden und 4 Killern, die jeweils unterschiedliche und individuelle Fähigkeiten und Perks haben. Den Charakterenhaben wir einen eigenen Guide gewidmet, der euch jeden einzelnen genau erklärt. Zudem haben wir darüber geschrieben, wer der beste Überlebende sein könnte. Hier sind wir sehr spezifisch auf die speziellen Fähigkeiten eingegangen.

Dead by Daylight besitzt 4 verschiedene Spielmodi:

  • Sei ein Überlebender: Ihr seid einer von maximal 4 Survivors und kämpft in einer öffentlichen Lobby gegen einen Killer und müsst überleben.
  • Sei ein Killer: Ihr seid der Killer und müsst euch die maximal 4 Überlebenden schnappen. Die Lobby ist öffentlich.
  • Töte deine Freunde: Die Lobby ist nicht öffentlich. Ihr könnt gemeinsam mit Freunden spielen und hier ideal üben. Ihr müsst mindestens zu zweit sein: Also ein Killer und ein Überlebender. Items und Add-ons können hier nicht verloren gehen.
  • Überlebe mit Freunden: Ihr könnt mit maximal 4 Freunden zusammen in einer öffentlichen Lobby gegen einen unbekannten Killer spielen und euch sogar gegenseitig per Teamspeak und Co. absprechen.

Ihr sammelt die Blutpunkte in jeweils 4 verschiedenen Hauptkategorien. Die Überlebenden machen das in den folgenden Blutpunkte-Kategorien:

  • Ziele: Skill Ckecks, Reparieren von Generatoren u.ä.
  • Überleben: Entkommt dem Spiel durch eines der 2 Ausgangstore oder die Falltür
  • Selbstlosigkeit: Rettet andere Überlebende vom Haken, befreit sie aus Fallen oder heilt sie
  • Tapferkeit: Flüchten, Verstecken oder Entkommen vor dem Killer

Blutpunkte-Kategorien der Killer:

  • Brutalität: Schlagen von Überlebenden, Zerstören von Paletten u.ä.
  • Abwegigkeit: Stellen von Fallen, Meiden des Taschenlampenlichts, keinen Überlebenden entkommen lassen u.ä.
  • Jäger: Finden und Jagen von Überlebenden
  • Opfer: Hängt Survivor an den Haken bzw. tötet sie

Dead by Daylight - Tipps und Tricks für den Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Die Pips sind die roten Punkte auf dieser Leiste, die ihr erreichen müsst, um im Rang zu steigen. Unser Tipp ist also, genügend Blutpunkte zu sammeln. Oben seht ihr übrigens die 4 Kategorien - hier bei den Überlebenden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ränge: Was ist ein Pip?

Der Pip ist euer Freund. Ihr könnt in einem Match maximal 2 Pips erlangen. Ob ihr das tut, entscheiden eure Blutpunkte, die ihr gesammet habt. Die Pips sind nämlich die kleinen Gnubbel auf der Leiste, die ihr nach einem Spiel seht. Diese füllt sich, je nachdem, wie viele Punkte ihr erlangen konntet. Einer der drei Pips auf dieser Leiste ist schwarz. Ihr erreicht ihn ab circa 7.000 Blutpunkten. Er sorgt dafür, dass ihr eure Pips behaltet und somit auch euren Rang.

Zu Beginn des Spiels seid ihr nämlich Rang 20. Ihr könnt bis zu Rang 1 aufsteigen, wenn ihr viele Spiele mit vielen Blutpunkten abschließt. Den ersten Pip erreicht ihr ab circa 10.000 bis 11.000 Blutpunkten. Für den zweiten Pip müsst ihr in allen 4 Kategorien die maximale Punktzahl erreichen – das ist gar nicht so einfach. Ihr könnt Pips wieder verlieren, wenn ihr zu wenige Punkte sammelt, dann könnt ihr auch eure Ränge wieder verlieren. Jeden 12. eines Monats werden die Ränge wieder auf 20 gesetzt. So bleibt ihr motiviert, um wieder den 1. Rang zu erreichen.

Dead by Daylight: Tipps und Tricks für Überlebende

Übernehmt ihr bei Dead by Daylight die Rolle eines Überlebenden, so spielt ihr den Third-Person-Modus. Überlebende brauchen eine gute Wahrnehmung, müssen Achtsam und vor allem ruhig sein bzw. bleiben und schauen, wo sich der Killer aufhält sowie wo sie sich eventuell verstecken können:

Dead by Daylight - Tipps und Tricks für den Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Als Überlebende müsst ihr euch um die Generatoren kümmern. Seid dabei so vorsichtig und unauffällig, wie ihr nur könnt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Erkundet die Map und sammelt Items: Wenn das Spiel beginnt, dann startet ihr an einem zufälligen Punkt, sodass ihr euch niemals sicher sein könnt, wo alle Objekte sind, wo ihr euch verstecken könnt etc. Ihr solltet also als erstes vorsichtig die Map erkunden. So könnt ihr außerdem nützliche Items finden, wie Medikits oder eine Taschenlampe, die sich häufig in Kisten befinden.
  • Schleichen ist die erste Disziplin: Ihr sollten versuchen, euch schleichend und langsam fortzubewegen. Wenn ihr rennt, dann macht ihr Fußspuren, die der Killer sehen kann, weil der Boden und die Wände dann leuchten wie ein Weihnachtsbaum. Dann wird er euch aufspüren und verfolgen.
  • Trennt euch? Hä?: Ja, was in Horrorfilmen nie eine gute Idee ist, ist hier manchmal gar nicht so dumm. Bleibt zunächst am besten nicht zusammen, sondern teilt euch auf. Findet der Killer gleich zwei Leute, so kann er euch beiden einen heftigen Schlag verpassen, sodass ihr beide ausgeknockt seid und nicht flüchten könnt. Nehmt diesen Punkt allerdings nicht zu ernst. Dead by Daylight will die Zusammenarbeit unter den Teammitgliedern fördern, doch dies müsst ihr geschickt einzusetzen wissen. Am besten kommt ihr zu zweit voran, weil ihr dann schneller und gemeinsam Generatoren reparieren könnt und Punkte für diese Gemeinschaftsarbeit bekommt. Zu zweit lässt sich auch gut ein campender Killer ablenken, wenn er das denn mit sich machen lässt. Die zweite Person kann dann den am Haken hängenden Survivor retten.
  • Nutzt eure Chance: Bekommt ihr mit, dass einer eurer Teamkameraden gerade vom Killer gejagt wird? Nutzt die Chance, um einen Generator scharf zu machen, da ihr wisst, dass der Killer kurzzeitig anderweitig beschäftigt ist. Vergesst danach aber nicht, euren Kompagnon zu befreien, sollte er sich in den Fängen des Killers befinden. Als Überlebender seid ihr kein Einzelgänger.
  • Generatoren anschalten: Ihr müsst eine bestimmte Anzahl an Generatoren anschalten. In der Regel sind das 5 von 7 vorhandenen Generatoren auf der Map bei 4 Überlebenden. Hierbei handelt es sich um ein Quicktime-Event, das angesichts der Anspannung, dass jeden Moment der Killer hinter euch stehen könnte, ewig dauert. Ihr müsst in dem Moment, wo der Kreis mit dem Zeiger erscheint, schnell reagieren. In dem Kreis ist ein bestimmter Bereich markiert. Gelangt der Zeiger in diesen Bereich müsst ihr sofort klicken, noch bevor er eine ganze Runde geschafft hat. Achtet hier aber auch auf ein Geräusch, dass kurz vor Beginn des Quick-Time-Events ertönt. Gelingt es euch nicht, zum rechten Zeitpunkt zu klicken, so gibt es eine laute Explosion beim Generator. Das ist schlecht, denn jetzt weiß auch der Killer, wo ihr euch befindet. Es könnte übrigens ein geschickter Schachzug sein, einen Generator nahe des Ausgangs schon einmal fast zum Laufen zu bringen. Das kann euch später, kurz vor Schluss nützliche Zeit verschaffen.
  • Der Killer hat euch am Haken: Wenn euch der Killer an den Haken gesteckt hat, dann müsst ihr auf die Leertaste hämmern, wie nichts Gutes. Haltet durch, bis Rettung durch einen Teamkameraden naht.
  • Auf Bärenfallen achten: Der Trapper/Fallensteller legt Fallen an beliebigen Orten, besonders gern unter den Haken, an dem jemand dranhängt. Bewegt euch vorsichtig durch das Gras und schaut auf den Boden, wenn ihr diesen Killer zum Feind habt. So könnt ihr die Fallen entschärfen, bevor jemand hineintritt. Bedenkt aber, dass das Entschärfen der Falle ein Geräusch macht und auch einen Lichteffekt hervorruft, den der Killer sieht.
  • Teamwork: Lasst, wenn möglich niemanden am Haken bzw. zurück. Ihr habt es in der Hand und könnt eure Freunde heilen und auch aus den Klauen des tödlichen Hakens befreien. So bekommt ihr eine neue Chance, die Generatoren gemeinsam zu starten. und bekommt dafür auch noch nützliche Blutpunkte, die euch dem Pip näher bringen. Doch Achtung: Steckt euch der Killer spätestens das dritte Mal auf den Haken, dann sterbt ihr gleich.
  • Absprache: Es kann natürlich sehr nützlich sein, wenn ihr euch per Teamspeak oder ähnlichem zwischendurch absprecht. Dabei könnt ihr euch etwa darüber informieren, wo ihr schon einmal begonnen habt, einen Generator zum Laufen zu bringen oder wo ihr euch gerade am Haken befindet, wo ihr den Killer gesehen habt oder wo er eine seiner Fallen aufgestellt hat usw. Sollte der Killer einer eurer Freunde sein, so ist es clever, ihn aus dem Channel zu nehmen. Andernfalls würdet ihr ihm mit eurem Gerede Tipps geben.
  • Tanken: Ihr solltet, wenn möglich, andere nur vom Haken befreien (wenn der Killer ganz in der Nähe ist), wenn ihr selbst voll geheilt seid. Dann könnt ihr nämlich tanken und den ersten Schlag des Killers abfangen, während der andere hier gleich wieder liegen würde. So hat er die Chance, noch flüchten zu können. Tanken kann auch in anderen Situationen sehr sinnvoll sein, beispielsweise kurz vor dem Ausgang, wenn euer Kollege verletzt ist.
  • Gebt Campern keine Chance: Wenn ihr einen Camper-Killer habt, dann müsst ihr euch leider eingestehen, dass es keinen Sinn hat, euren Teamkameraden vom Haken zu holen, weil sich solche Killer nicht weglocken lassen. Schenkt diesen Killern keine Punkte, macht in der Zeit lieber Generatoren und haut schnell ab.
  • Wehrt euch: Wenn euch der Killer über seine Schulter geschmissen hat, dann zappelt, strampelt und schlagt um euch, um wieder frei zu kommen (Abwechselnd auf der Tastatur A und D drücken).
  • Verstecken: Auf den Arealen finden sich auch gute Verstecken, so könnt ihr beispielsweise in einen Schrank steigen, euch in hohem Gras verstecken oder hinter anderen Objekten. Doch vergesst nicht, dass ihr hier nicht gegen die KI spielt, sondern gegen einen Killer, der cleverer ist. Ihr solltet jedoch kein Versteck wie einen Schrank wählen, wenn der Killer direkt hinter euch ist. Dann muss er nämlich lediglich eure Spuren verfolgen und schon hat er euch. Seid ihr zudem verletzt, hört euch der Killer gerade im Schrank laut und deutlich keuchen.
  • Herzklopfen, erst leise, dann immer schneller...lauft!: So baut Dead by Daylight Spannung auf und lässt euch den Angstschweiß von der Stirn perlen. Das Herzklopfen zeigt euch an, dass der Killer in der Nähe ist. Ihr habt jetzt mehrere Möglichkeiten: Hat euch der Killer bereits entdeckt? Dann lauft, so schnell ihr könnt und schmeißt wenn möglich hinter euch Bretter um oder ähnliches, um dem Killer den Weg zu versperren und ihn zu stunnen, das gibt noch einmal 1.000 Blutpunkte extra. Seid ihr aber bisher unbemerkt geblieben, dann bleibt still und leise, versteckt in oder hinter etwas.
  • Weglaufen: Versucht, beim Weglaufen vor dem Killer, so viele Hindernisse, wie nur möglich mitzunehmen. Das können auch Bäume sein oder Steine und Tonnen, damit ihr aus dem Blickfeld des Killers geratet. Ihr könnt auch Haken schlagen und so den Killer verwirren. Bei uns hat es auch gut geklappt, im Kreis zu laufen bzw. einfach umzudrehen, weil der Killer oft nicht damit rechnet und sich selbst erst mal drehen muss – das kann euch ein paar Sekunden Vorsprung verschaffen. Habt ihr die Sichtlinie zwischen euch und dem Killer unterbrochen, dann hört auf zu rennen und hockt euch lieber ins hohe Gras, wo er euch nicht mehr finden kann und seid still. Ihr solltet nämlich nicht vergessen, dass ihr beim Rennen mit Shift leuchtende Spuren zieht, denen der Killer folgen kann.
  • Nutzt die Kamera: Durch die Third-Person-Kamera habt ihr die Möglichkeit, einen großen Bereich überblicken zu können. Sitzt ihr also gerade vor einem Generator, um diesen zu reparieren, dann benutzt eure Kamera-Option, um die Gegend um euch herum nach dem Killer abzusuchen. Wenn ihr geschickt im Spielen seid, dann könnt ihr euch auch beim Weglaufen drehen und hinter euch gucken, hierbei dreht sich aber eure Tastatur um, übt das zuerst.
  • Ein Blick gen Himmel: Schaut nach oben, wenn ihr auf der Suche nach einem Generator seid. So könnt ihr die Generatoren leichter finden, da sie ein flackerndes Licht abgeben. Leuchtet dieses aber ganz hell und ihr hört es schon laut rattern, dann ist der Generator bereits angeschaltet worden.
  • Werkzeugkiste/Toolkit finden: Eine Werkzeugkiste zu finden, ist Gold wert, denn mit ihrer Hilfe könnt ihr den nächsten Generator wesentlich schneller reparieren. Ihr könnt das Toolkit allerdings auch dafür verwenden, die Haken des Killers abzurüsten. Dann hat der Killer weniger Haken, um euch aufzuhängen und ihr eine bessere Chance, länger wigglen zu können und euch aus seinen Fängen zu befreien.
  • Humpeln ist nicht gut munkeln: Hat euch der Killer schon einmal erwischt und ihr könnt euch nur noch humpelnd vorwärts bewegen, dann sollte euch ein anderer Überlebender heilen, damit ihr dem Killer das nächste Mal schneller entkommen könnt. Humpelnd seid ihr nämlich ein gefundenes Fressen für den Killer...
  • Punkte sammeln: Ihr erhaltet Punkte, wenn ihr euch aus den Fängen des Killers befreien könnt und auch, wenn ihr andere Überlebende heilt bzw. ihnen helft. Entscheidet euch also dafür, anderen zu helfen, bevor ihr euch durch den rettenden Ausgang bewegt. Daneben kann euch das einen zusätzlichen Kick verschaffen. Ihr solltet ohnehin kollegial handeln und euch nicht, wie so mancher einfach nur das ganze Spiel über verstecken, so helft ihr den anderen nicht, ihr schadet ihnen sogar noch.
  • Shift-Taste: Mithilfe der Shift-Taste könnt ihr Aktionen schneller ausführen. Das kann zum Beispiel dann nützlich sein, wenn ihr vor dem Killer flüchtet und über einen Fenstersims aus einem Gebäude herausspringen bzw. klettern wollt.
  • Taschenlampe: So eine Taschenlampe ist natürlich ganz schöner Quatsch: Wenn ihr sie in der Finsternis anschaltet, dann kommt euch der Killer gleich auf die Schliche. Aber ihr sollt sie auch nicht nutzen, um euch in der Umgebung besser zurechtzufinden. Allerdings kann sie euch etwas nützen, wenn der Killer einen eurer Teamkameraden auf seine Schulter gehoben hat: Leuchtet dem Killer mit der Taschenlampe ins Gesicht und blendet ihn damit. In der Regel lässt er den Überlebenden dann los und ihr könnt gemeinsam fliehen, da der Killer für einen Moment benebelt ist. Für diese Aktion könnt ihr außerdem auch gute Punkte einsammeln.
  • Ausgangstore: Es gibt immer 2 Ausgangstore, die sich an der Außenmauer der Arena befinden. Ihr versorgt sie mit Strom, sobald ihr alle Generatoren repariert habt. Ertönt das hupende Geräusch, dann müsst ihr euch schnell umblicken, weil für wenige Sekunden die Standorte der beiden Ausgangstore erscheinen. Diese können nämlich weit voneinander entfernt liegen, manchmal sind sie aber nur wenige Meter voneinander entfernt. Die Situation entscheidet, ob ihr schnell zu einem Ausgangstor rennt oder euch hinschleicht, denn natürlich kann hier auch der Killer auf euch warten, denn er weiß, dass ihr hier hin wollt. Ihr müsst noch den Hebel neben dem Tor betätigen, um das Tor endgültig zu öffnen, das dauert einen Moment. Ihr könnt von einiger Entfernung schon erkennen, ob ein Ausgangstor bereits offen ist, wenn das Licht links davon rot leuchtet.
  • Falltür: Ja, tatsächlich könnt ihr in der Battle-Arena eine Falltürfinden, durch die ihr fliehen könnt. Hierfür könnt ihr übrigens auch ein Achievement ergattern. Die Falltür erscheint erst, wenn ihr mindestens 2 Generatoren reparieren konntet und sie öffnet sich erst, wenn ihr der letzte Überlebende auf der Map seid. Die Falltür spawnt an einem zufälligen Ort. Seid ihr in ihrer Nähe, dann hört ihr ein rauschendes Geräusch.

Beachtet aber: Jeder Killer ist anders. Es ist nie vorhersehbar, wie ein Killer vorgeht, da jeder Spieler, der die Killerrolle übernimmt, neben den Fähigkeiten des Charakters auch eigene, persönliche Skills mitbringt. Ihr hingegen als Überlebende müsst erst lernen und euren Feind verstehen sowie durchschauen, wie er arbeitet. Das macht jeden Durchlauf bei Dead by Daylight zu einem einzigartigen Spielerlebnis.

Dead by Daylight - Tipps und Tricks für den Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Lasst eure Kameraden nicht hängen - Befreit eure Teammitglieder. So lasst ihr dem Killer keine Chance.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dead by Daylight: Tipps und Tricks für den Killer

Der Killer spielt aus der First-Person-Sichtweise. Für ihn ist Schnelligkeit wichtig, Kraft und das Gespür für die Umwelt. Zudem kann der Killer im Vorfeld einen Perk bzw. Vorteil wählen, mit dem er seine Opfer besser aufspüren kann. In Dead by Daylight habt ihr bisher vier Killer zur Auswahl, für die wir bereits Strategie-Guides verfasst haben:

Dead by Daylight - Tipps und Tricks für den Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Als Killer seid ihr bei Dead by Daylight schnell und erbarmungslos. Nutzt eure Fähigkeiten, um alle Opfer zu schnappen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Schnell sein: Im Gegensatz zu den Überlebenden muss der Killer nicht schleichen, er kann schnell das Areal stetig nach potenziellen Opfern absuchen. Nur in taktischen Momenten kann es sich lohnen, auch mal stehen zu bleiben; zum Beispiel, wenn ihr den Perk habt, bei dem sich euer Terrorradius reduziert. Die Überlebenden können anhand ihres Herzklopfens spüren, dass ihr euch in der Nähe befindet.
  • Auf Spurenjagd: Killer haben die Möglichkeit, die Spuren der Opfer zu lesen. Rennen Überlebende, dann hinterlassen sie auffällige Spuren und machen daneben auch Geräusche, denen ihr folgen könnt, um euer Opfer zu finden. Sperrt also eure Lauscher auf.
  • Haken im Blick haben: Merkt euch beim Durchstreifen der Gegend, wo sich eure Haken und die Generatoren befinden. Ihr könnt diese zwar ohnehin als Killer sehen, aber es kann nie schaden, sich bestimmte Punkte zu merken. Es ist am Anfang sowieso eure Aufgabe, von Generator zu Generator zu laufen, denn irgendwo dort werden sich auf jeden Fall Überlebende an ihnen zu schaffen machen. Zudem: Wenn ihr auf die Schnelle keinen Haken findet, wenn ihr eines eurer Opfer über eurer Schulter tragt, dann kann er oder sie sich auf euren Fängen befreien und erneut flüchten. Tuckert ein Generator übrigens schon, dann kann es auch sein, dass sich ein Survivor in unmittelbarer Nähe befindet. Sucht dann das hohe Gras ab und schaut hinter die Wände und Bäume.
  • Fallen stellen: Geizt nicht damit, als Trapper Fallen an den richtigen Stellen zu platzieren. Beispielsweise direkt vor dem Ausgang, unter einem Haken, an dem ein zu rettender Überlebender hängt, neben verwundete Überlebende oder an Hausein- und -ausgängen und im tiefen Gras.
  • Spitzt die Ohren: Killer besitzen ein besonderes Hörvermögen. Ihr könnt eure Opfer atmen oder ächzen und jammern hören und so orten, wo sie sich befinden. Auch auf Explosionen solltet ihr Acht geben: Da ist gerade jemand an einem Generator und hat den Skill Check vermasselt, also schnappt ihn euch.
  • Bleibt NICHT in der Nähe: Wenn ihr jemandem am Haken habt, dann bleibt NICHT in seiner Nähe. Campen hilft euch nicht, denn während ihr Face-to-Face vor dem Haken steht, werden die andere Überlebenden die Generatoren reparieren und können so das Spiel schneller beenden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Camper – wenn überhaupt – maximal 2 Überlebende kriegen und so auch nur wenige Blutpunkte am Ende sammeln. Denn ein Opfer zu töten bringt gerade einmal 1.500 Blutpunkte ein. Was aber richtig viele Punkte einbringt, ist das Schlagen und Jagen von Überlebenden sowie diese aufzuhängen. Ihr könnt einen Survivor maximal 3x aufhängen, wenn ihr ihn mehrfach schnappt und das geht nur, wenn ihr es zulasst, dass andere Überlebende ihn befreien. Außerdem wird so das Spiel in die Länge gezogen und viel intensiver und alle können gemeinsam Punkte sammeln. Natürlich kann Campen auch eine Spielstrategie sein. Diese hat meist aber wenig Erfolg. Überlegt es euch also gut.
  • Verfolgungsjagd abbrechen: Wenn eine Verfolgungsjagd aussichtslos erscheint oder schon viel zu lange dauert, weil er zum Beispiel mitten in ein Ruinenfeld voller guter Versteckmöglichkeiten läuft, dann solltet ihr diese abbrechen, denn in dieser Zeit nutzen die anderen Überlebenden ihre Chance und reparieren gerade vermutlich einen Generator oder spazieren gemächlich durch den Ausgang.
  • Folgt den Krähen: Lauscht den Krähen, denn wenn Überlebende rennen, dann scheuchen sie diese auf und dann könnt ihr die Fährte aufnehmen. Die Krähen kreisen aber auch, wenn sich ein Überlebender zu lange an ein und derselben Position aufhält. Auch darauf solltet ihr achten.
  • Keller: Im Keller gibt es 4 Haken, die nicht manipuliert werden können. Hängt ihr hier Überlebende auf, dann bekommt ihr mehr Blutpunkte.

Es gibt so unendlich viele Tipps und Tricks, die man für Dead by Daylight geben kann und leider können wir nicht alle hier einbauen, schließlich soll dieser Text hauptsächlich an Einsteiger gerichtet sein. Letztlich muss sowieso jeder seine eigenen Strategien bei Dead by Daylight entwickeln. Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß beim Jagen, Überleben, Retten, Töten und Blutpunkte-Farmen!