Jake Stewart, James Ortiz und Andrew Defee entwickeln eine neue Mod für DayZ, die einen Bounty-Modus integriert und in interessante Richtung geht. Für Beträge zwischen fünf, zehn, 15 oder 20 echten US-Dollar kauft man zunächst Leben und Grundausrüstung ein.

DayZ - Bounty-Mod: Ingame-Kills werden mit echtem Geld belohnt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 55/611/61
Geld für Ingame-Kills: Haben die Jungs da etwa ein neues Geschäftsmodell gefunden?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Anschließend lässt sich durch Ingame-Kills Geld verdienen. Für zehn getötete Zombies erhält man 10 Cent, für Banditen gibt es 25 Cent und für den Outlaw, also den Spieler mit den meisten Abschüssen, erhält man 5 US-Dollar. Auf Überlebende sind hingegen 5 Cent Kopfgeld ausgesetzt. Schwierigere Ziele bringen also mehr Geld, wobei die Verdienste an die Spieler via Paypal ausgezahlt werden sollen.

Dabei wird die Mod auf einer überarbeiteten Version der Map Chernarus basieren, die mit zusätzlichen Details, neuen Funktionen und auch einer größeren Militär-Präsenz ausgestattet ist.

Die Idee zu der Mod kam den Entwicklern an einem Abend, an dem sie den Clan Super Hero Medic Squad starteten, mit welchem sie wiederum anderen Spielern helfen wollten. Doch auf Dauer sei dies zu langweilig gewesen, weshalb man einfach das Gegenteil gemacht habe und sich gegenseitig tötete.

Schon kurz darauf wurden bezüglich der gegenseitigen Tötungen Wetten angenommen. Stewart sagte dazu: "Ich meinte zu meinen Freunden: 'Fünf Dollar, wenn ihr mich töten könnt.' Es machte wirklich Spaß, dieses Spiel so zu spielen. Also dachten wir uns, dass es doch großartig wäre, wenn eine ganze Community an Spielern das Gleiche machen würde."

Daraus wurde dann also der Bounty-Modus geboren. Über den Quellenlink gelangt ihr direkt zu der offiziellen Anlaufstelle der Bounty-Mod.

DayZ ist für PC und PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.