Nachdem John Smedley vergangenen Monat als Geschäftsführer von Entwickler Daybreak Game Company (ehemals: Sony Online Entertainment (SOE)) zurückgetreten ist, gründete er nun ein neues Unternehmen.

Wie Daybreak in einem Statement bekannt gibt, wird Smedley nicht zurückkehren, obwohl es im Juli noch hieß, dass er sich zwar eine Auszeit nehme, jedoch eine andere Rolle innerhalb des Konzerns einnehmen werde.

Details zu Smedleys neuem Unternehmen liegen noch nicht vor, laut seiner Facebook-Seite ist es wohl aber ebenso wie Daybreak in San Diego ansässig.

Smedley löschte vergangenen Monat seinen Twitter-Account, nachdem die Gruppe Lizard Squad zuvor die Server von Spielen wie H1Z1, EverQuest und Planetside 2 mit DDoS-Attacken belegte. Ob der Rücktritt letztendlich durch die jüngsten Probleme mit dieser Gruppe geschehen ist, bleibt unklar.

Smedley musste auch privat einstecken. Beispielsweise setzte Lizard Squad eine Belohnung für denjenigen aus, der das Grab von Smedleys Vater schändet. Und im vergangenen Jahr musste ein Flugzeug wegen einer Bombendrohung notgelandet werden, in dem sich Smedley befand - immerhin konnte derjenige festgenommen werden, der unter anderem hinter dieser Tat stand. Der finnische Teenager verbringt jetzt zwei Jahre im Gefängnis.

Smedley kritisierte all das scharf und nutzte dafür vor allem seinen Twitter-Account, wo er mit Ärger und Hass nicht geizte. Ein gefundenes Fressen für Lizard Squad.

Welche Videospiel-Genres spielt ihr am liebsten?

  • 2807Rollenspiele
  • 1486Action-Adventures
  • 1266Shooter
  • 1064Strategiespiele
  • 921Adventures
  • 668Horror
  • 542Hack-and-Slay
  • 506Jump-and-Runs
  • 438Rennspiele
  • 345Puzzle und Geschicklichkeit
  • 321Sport
  • 237Prügelspiele
Es haben bisher 4300 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen