Beim Entwickler Day 1 Studios, welcher zuletzt an Titeln wie F.E.A.R. 3 oder Fracture arbeitete, wurden 95% der Mitarbeiter (knapp 100 Personen) entlassen. Der Grund soll ein geplatzter Deal mit Konami gewesen sein.

So habe Konami den Entwickler aus Chicago damit beauftragt, ein Reboot der Silent Scope-Reihe zu kreieren. Aus unbekannten Gründen ist jedoch der Deal mit dem Publisher geplatzt, was die Entlassung der gut 100 Mitarbeiter, die an jenem Projekt werkelten, zur Folge hatte. Warum die Zusammenarbeit in die Brüche ging, ist nicht bekannt. Es ist möglich, dass in den in den nächsten Tagen mehr Infos zu der Mitarbeiter-Entlassung bekanntgegeben werden. Das Reboot war eines von ingesamt zwei Projekten, an die Day 1 Studios nach der Entwicklung von F.E.A.R.3 arbeitete.

An dem anderen Projekt sollen weniger Personen beteiligt sein, nämlich die restlichen Mitarbeiter, welche nicht entlassen wurden. Informationen wie das Genre des Spiels oder für welche Plattformen es erscheint, ist nicht bekannt. Seitdem F.E.A.R. 3 erschienen ist, wurde sehr wenig über die Projekte des amerikanischen Entwicklers berichtet.

Die ursprüngliche Meldung über die Entlassung von 95% der Mitarbeiter bei Day 1 Studios ist bei vg247.com zu lesen.