In dieser legendären und ausbruchssicheren Anstalt sitzt Hans Schielmann, der Giftmischer. Holmes und Watson werden von Wächter Brighton begrüßt, der sie zwar nicht zu Schielmann vorlassen kann, aber immerhin in Richtung des Direktors weist – am Ende des Korridors ist sein Zimmer. Tatsächlich finden wir dort das Sekretariat und betreten es.

Während die müde Sekretärin den Direktor fragt, ob er zu sprechen ist, sehen wir uns um. Neben der Ablage für wichtige Mitteilungen auf dem Schreibtisch entdecken wir etwas interessantes, wenn wir das Namensschild an der Tür des Direktors und das der Sekretärin untersuchen: Der Direktor und die Sekretärin haben denselben Nachnamen.

Direktor Patterson begrüßt uns und ist leicht beunruhigt, dass wir „Hans den Rattentöter“ sehen wollen, aber sehr hilfsbereit. Wir fragen ihn nach einem Besucherpass, der uns gewährt wird. Hinterher fragen wir Miss Patterson nach der Beziehung zu ihrem Vater und begeben uns, nachdem Holmes Watson etwas geneckt hat, zur Wachstube. Es ist der offene Raum rechts hinter der Rezeption. Wir müssen dabei den Besucherpass gezückt haben, also im Inventar ausgewählt, so dass er rechts oben erscheint.

Das Testament des Sherlock Holmes - First Teaser4 weitere Videos

Wir durchqueren den Raum und lernen die Wärter kennen. Hinter der Gittertür in diesem Raum geht es zum Hochsicherheitstrakt und zu Schielmann. Interessanterweise gibt es im Flur noch eine Tür, die „aus Sicherheitsgründen“ nicht genutzt wird. Wir erfahren von den mental beschränkten Gebrüdern Flint, die hier neben Schielmann einsitzen. Einer der Wärter ist außerdem ein Bewunderer von Holmes und möchte nach der Schließung dieses Gefängnisses gerne Polizist werden.

Im Keller weist uns Wärter MacKenzie in Richtung Schielmanns, er sitzt ganz hinten links. Im Gespräch mit ihm hören wir, dass er von dem Gift bereits gehört hat. Es wird außerdem klar, dass er nicht ganz bei Trost ist, er hat unter Anderem mit improvisierten Zutaten ein Gift gemischt, dass das Personal des Gefängnissen ernsthaft krank gemacht hat. Er bietet uns Informationen im Tausch gegen seinen persönlichen Füllfederhalter, damit er seine Formeln aufschreiben kann. Der Füller wurde konfisziert und wird im Gefängnis gelagert, in einem Aufbewahrungsraum.

Wir gehen zurück zu Miss Patterson und fragen sie nach dem Schlüssel für den Aufbewahrungsraum. Dann bitten wir den Direktor um seine Hilfe. Er erlaubt uns, Schielmanns Habseligkeiten zu durchsuchen, warnt uns aber vor einem Kästchen, das Schielmann bei seiner Verhaftung in Besitz hatte und das bislang nicht geöffnet wurde. Dann gibt er uns den Schlüssel und schimpft mit seiner Tochter. Diese schluchzt und erzählt uns, sie habe den Schlüssel zum Personalraum verloren.

Der Aufbewahrungsraum ist gleich gegenüber vom Sekretariat, wir öffnen ihn mit dem Schlüssel und untersuchen das Schließfach von Schielmann. Wir finden Löschpapier, einen Brieföffner und das mysteriöse Kästchen, das wir genauer betrachten.

Auf dem Deckel des Kästchens sind die Symbole chemischer Elemente abgebildet. Wir haben außerdem eine Karte mit einem Gedicht des berüchtigten Lyrikers William Topaz McGonagall, Löschpapier, den Brieföffner und unsere Lupe. Wir betrachten das Löschpapier genauer und zücken dann (das Gedicht muss immer noch geöffnet sein) die Lupe.

Nun suchen wir das Papier ab und finden vier winzige Löcher. Wir bohren sie mit dem Brieföffner auf und legen dann das Gedicht unter das Papier. Wir erhalten die Buchstaben H, Br, Ca und S. Nun drücken wir genau diese Elemente auf dem Kästchen und es öffnet sich.

Das Testament des Sherlock Holmes - Sherlocked - schnell in die Komplettlösung gucken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 19/281/28
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Innern finden wir eine Nachricht, deren Inhalt Holmes nicht vorlesen will, und den Füllfederhalter. Auf dem Weg zum Wachraum spricht uns Wärter Brighton an, er hat ein Problem. Ihm ist von eienr Reinigung seine Paradeuniform geliefert worden, die er auf seiner Hochzeit tragen will. Wenn der Direktor erfährt, dass er seine Arbeit wegen solcher Dinge vernachlässigt, könnte es Ärger geben. Holmes verspricht zu helfen und erhält den Schlüssel für den Umkleideraum.

Packshot zu Das Testament des Sherlock HolmesDas Testament des Sherlock HolmesErschienen für PC, PS3 und Xbox 360 kaufen: Jetzt kaufen:

Der Umkleideraum ist neben dem Sekretariat, wir öffnen ihn mit dem größeren Schlüssel. Links finden wir Brightons Spind und öffnen ihn mit dem kleineren Schlüssel. Er enthält Backpulver, das Brighton offenbar nimmt, weil er Magenbeschwerden hat. Offenbar ist er gestresst und nervös, so wie Miss Patterson. Ihren Namen entdecken wir, wenn wir das Backpulver zur Seite schieben und aus dem Buch einen kleinen Schlüssel fischen, auf dem „Jenny Patterson“ steht. Wir wenden uns ihrem Spind zu, direkt gegenüber, und öffnen ihn mit dem Schlüssel.

Hier ist ein weiteres Kästchen mit einem komplexen Rätselschloss. Ziel ist es, die Steinchen so anzuordnen, dass alle grünen und roten Punkte jeweils mit einem Stein gleicher Fabe verbunden sind. Hier ist die richtige Anordnung für das Rätsel.

Das Testament des Sherlock Holmes - Sherlocked - schnell in die Komplettlösung gucken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 19/281/28
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In dem Kästchen finden wir ein Medaillon, in dem die Liebe zwischen Brighton und Jenny bestätigt wird. Wir finden außerdem den Schichtplan für die Wärter und einen Brief von Brighton an Jenny, der neben grauenhafter Poesie auch die Information enthält, dass Jenny ein Kind erwartet und dass Brighton heiraten will. Der Direktor weiß davon offenbar nichts.

In der Wachstube werden wir darauf hingewiesen, dass der Hochsicherheitstrakt verriegelt wurde und erst geöffnet werden kann, wenn der neue Schichtplan klärt, wer als nächstes dran ist, die Schwerverbrecher zu bewachen. Derjenige erhält dann den Code zur Entriegelung. Wir haben den Schichtplan ja gefunden, also informieren wir Wärter James, dass O'Sullivan dran ist.

Dieser bittet uns außerdem, etwas ins Gästebuch zu schreiben und Holmes benutzt dafür Schielmanns Füller. Danach wirkt O'Sullivan leicht desorientiert und erwähnt, dass er wegen seiner Polizeiprüfung nicht viel schläft. Holmes bietet ihm an, ein Empfehlungsschreiben an Inspektor Baynes zu verfassen, was der junge Mann freudig annimmt. Sehr mitfühlend von Holmes, doch war Hilfsbereitschaft wirklich sein Hauptmotiv?

Im Keller überreichen wir Schielmann seinen Füllfederhalter. Dieser erwähnt, dass Holmes nervös wirkt und etwas verbirgt. Schielmann erzählt uns etwas von dem Gift, das verwendet wurde. Es ist nicht vollständig und ist sehr flüchtig, nicht besonders haltbar. Man kann nur geringe Mengen herstellen, es sei denn, man wäre ein Genie. Er droht außerdem mit seinem Ausbruch, daher beschließen Holmes und Watson, das dem Direktor zu melden.

Direktor Patterson streitet sich gerade mit seiner Tochter über ihr uneheliches Kind. Holmes schlägt vor, Schielmanns Zelle durchsuchen zu lassen. Diese Untersuchung bleibt allerdings ergebnislos. Holmes will vor der Abreise noch mit Jenny reden. Der Direktor ruft plötzlich Brighton zu sich und aus dem Keller hört man einen der Flint-Brüder schreien. Die Wärter wollen den Lärm untersuchen, werden aber im Keller gefangen, während ein mysteriöser Rauch die Treppe emporkriecht. O'Sullivan, der eigentlich Wache schiebt, meldet sich auch nicht.

Watson soll den Alarm auslösen, um die Tür zu entriegeln, doch das Panel neben der Gittertür reagiert nicht. Wir informieren Wärter James vond er Tatsache und der schlägt vor, durch den Flur und den zweiten Eingang zu gehen. Die Schlüssel liegen rechts auf dem Schreibtsich, also nehmen wir sie uns und laufen los. Unter ist jemand vom Rauch eingeschlossen und versucht, die Tür aufzubekommen. Wir versuchen, die obere Tür mit den Schlüsseln zu öffnen, doch das klappt nicht – die Figur im Rauchm wohl O'Sullivan, sagt, die obere Tür habe ein Zeitschloss und bittet uns, ihr den Schlüssel zuzuwerfen.

Genau das machen wir, indem wir mit ihm reden. Da taucht auch Holmes auf und schlägt vor, den Alarm zu reparieren. Wenn wir den Alarm benutzen, folgt ein Geschicklichkeitsspiel: Wir müssen unseren Cursor, beginnend ganz oben oder unten, zur Mitte der konzentrischen kreise bewegen und von dabei die Hindernisse nicht berühren. Das löst den Alarm aus und befreit die Wärter.

Nachdem die Situation sich beruhigt hat, will Watson überprüfen, ob alles in Ordnung ist, aber Holmes sagt, das sei Zeitverschwendung und er würde beim Eingang warten. Wir untersuchen Schielmanns Zelle und finden die Tür offen. Unter der Decke liegt jemand, den wir untersuchen, es ist aber nicht Schielmann, sondern O'Sullivan. Scheint, als habe es der Rattentöter geschafft zu fliehen. Wir informieren Holms von dieser Tatsache, doch anstatt beunruhigt zu sein, führt Holmes uns zur Gefängnismauer.

Nach ein paar Schritten finden wir Schielmann in O'Sullivans, der abwesend wirkt. Holmes wird erstmals ein bisschen gesprächiger. Er hat Schielmann bei seiner Flucht geholfen, will aber noch nicht sagen, warum. Er schlägt Watson vor, ihn später in der Baker Street zu treffen, nachdem er Schielmann in Sicherheit gebracht hat. Watson ist nicht begeistert, doch stimmt zu.

In den Notizen finden wir unter „Ausbruch aus dem Westgate-Gefängnis“ eine Zusammenfassung der Ereignisse: Holmes hat Schielmann mit seinem eigenen Gift ausgetrickst, einer Substanz, die das Opfer kurzzeitig willenlos macht und in seinem Füllfederhalter steckte.

Nach einer komplizierten Kette von Ereignissen hatte Schielmann, der ein neugieriges Naturell hat, nach seinem Ausbruch das Empfehlungsschreiben O'Sullivans gelesen, das in Schielmanns Hypnose-Tinte besagte „Ich gratuliere Ihnen zur Flucht. Warten Sie hier auf mich.“ Clever, Mr. Holmes.

Baker Street

Schielmann ist erneut geflohen, Holmes ist aber nicht sehr erschüttert. Er sagt, dass die scheinbaren Sackgassen zu einem sinnvollen Ende führen werden, wenn es gelingt, weitere Geheinnisse zu klären. Eines der größten: Der Holmes-hassende Journalist, Mr. Farley, weiß über die Aktionen von Holmes und Watson sehr gut Bescheid, eine Spur ZU gut. Er hat wohl einen sehr guten Informaten und der näüchste Schritt ist es, diesen ausfindig zu machen. Dazu statten wir Farley einen Besuch ab, indem wir auf der Karte sein Büro auswählen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: