Damit das mit dem Aufspüren besser klappt, hat Holmes seinen alten Freund Toby mitgebracht, einen der besten Spürhunde ganz Englands. Während Watson mit dem Boot einen potenziellen Fluchtweg abschneiden soll, gehen Holmes und Toby auf die Pirsch, wobei wir Toby steuern. Holmes hat ihn mit Hampfords Schal die Fährte aufnehmen lassen, der wir nun folgen.

Wir steigen die Treppe hoch und finden einige Fußspuren, die wir beschnuppern könen (sogar mit eigenem Nasencursor!). Wir folgen der Spur nach links und steigen die hölzerne Rampe hinauf. Hampford ist nicht im Pub, also gehen wir über die Kisten nach unten und besteigen hier die nächste hölzerne Rampe. Am anderen Ende kommen wir zu einer Tür, die verschlossen ist, aber die nächste Tür können wir öffnen (Pfotencursor!).

In dem Raum links ist ein klemmender Hebel, rechts geht es über eine Treppe zu einer verschlossenen Tür. Im nächsten Höf finden wir auf einem der Fässer eine Kanne Schmierfett, die Holmes aufnimmt. Er sollte es selbst herausfinden können, aber wir geleiten ihn zum klemmenden Hebel zurück, damit er diesen mit dem Fett schmiert. Damit fährt sich bei den Pfählen im Hof eine kleine Plattform aus, die wir nun benutzen.

Das Testament des Sherlock Holmes - First Teaser4 weitere Videos

Der arme alte Toby muss nun ein bisschen springen. Von der Kamera aus gesehen lassen wir ihn folgendermaßen über die Pfähle springen: rechts, rechts, oben, oben, oben, rechts, rechts, unten, rechts, rechts.

Auf der anderen Seite finden wir in der Nähe eine Kurbel, mit der wir die Brücke für Holmes herunterlassen. Wir folgen weiter den Fußspuren und finden welche, die auf eine Holztür weisen, durch die Hampford gegangen ist. Wir betrachten die Tür, sie ist von innen verriegelt. Die Kamera zeigt eine hölzerne Plattform über dem großen Tor, die wir senken, indem wir mit Toby den Knoten links durchbeißen. Nun gehen wir auf die abgesenkte Plattform und Holmes hebt uns zum Fenster, welches wir betreten.

Wir laufen die Treppe nach unten und entriegeln die Tür, um Holmes hineinzulassen. In dem Raum entdecken wir ein Panel für Werkzeuge, an dem ein paar Eispickel fehlen. Auf der anderen Seite des Raumes sehen wir den Grund, wenn wir die durchlöcherte Wand beschnuppern: Hier wurden Eispickel benutzt, um durch das obere Fenster zu klettern. Danach untersuchen wir das große Tor, das verschlossen ist, das wir aber laut Holmes gewaltsam öffnen können.

Wir laufen zu der Tür, über die wir Holmes reingelassen haben, und heben die Eisenstange auf, die vorher der Riegel war. Wenn wir sie mit der Tür benutzen, bricht Holmes diese auf. In diesem Hof finden wir ganz am Ende ein verschlossenes Tor. Links sind kaputte Schienen zu finden, aber Holmes möchte den Sprung nicht riskieren. Stattdessen bellen wir hier den Hebel an der Wand an, damit Holmes uns abermals hinübertragen lässt. Hier steht eine Transportlore, bei der wir einfach den Bremsklotz entfernen, woraufhin sie losrollt und eine Brücke für Holmes baut.

Wir gelangen rechts zu einer weiteren verriegelten Tür, aber über den Transportwagen rechts und den Stapel Kisten und Säcke kommen wir zu einem Fenster. Es ist zu hoch, um hineinzuspringen, also gehen wir wieder nach unten, um einen anderen Weg zu finden. Direkt hinter unserer Kletterhilfe lehnen ein paar Säcke an der Wand, mit denen wir interagieren können. Wir legen ein kleines Lüftungsfenster frei, durch das wir in das Gebäude eindringen.

In der Ecke ist ein Seil, an dem wir zurren. Es bringt einen Haken in Position, über den Holmes ebenfalls in das Gebäude einsteigen kann. Wir öffnen nun diejenige der Türen, vor der Hampfords Fussspuren sind, und gelangen zu mehreren kleinen Räumen, die miteinander verbunden sind. Wir betreten gleich den ersten Raum links, der rötlich beleuchtet ist, hier gehen wir wieder nach rechts und landen in einem kleinen Raum mit mehreren kaputten Fässern.

Im Raum links von uns ist ein Stapel Kisten, den wir erklimmen können. Wir landen auf einem rostigen Rohr, dem wir folgen. Am Ende ist ein weiterer Kistenstapel, bei dem wir wieder hinabsteigen und in einem Boilerraum mit zwei Türen und einer Treppe landen. Wir gehen die Treppe nach oben und finden in einer Gasse eine Katze, die Toby nun unbedingt jagen muss. Damit geben wir die Kontrolle über den alten Kläffer ab und steuern wieder Holmes.

Toby kann auf sich selbst aufpassen, also gehen wir durch die andere Tür. Wir befinden uns jetzt bei einem großen Schmelzofen und gehen über eine der Treppen nach unten. Hier finden wir schon bald Henry Hamford, der offenbar sehr nervös und verängstigt ist – ein Zustand, der nur noch schlimmer wird, als er Holmes erblickt. Holmes versucht ihn zu beruhigen, aber durch das unglückliche Eingreifen von Toby stürzt der arme Mann und fällt in den flüssigen Stahl.

Watson war gerade auf dem Weg zu Holmes und hat die ganze Sache mitangesehen. Er ist schockiert und auch ein bisschen neugierig: Warum war der Mann so erschrocken, als er Holmes erblickte? Holmes weicht der Frage aus und Watson hat genug, er will eigentlich nicht weitermachen, sondern die Polizei einschalten, doch Holmes sagt, das komme nicht in Frage. Stattdessen sollten wir uns lieber überlegen, welche Spur wir als Nächstes angehen. Da wir die anderen bereits abgearbeitet haben, ist unser nächster Anlaufpunkt das Westgate-Gefängnis.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: