Watson verabschiedet sich, wir aber haben einen Hut zu untersuchen, verdammt! Wir legen den Zylinder auf den Labortisch. Nun drehen wir ihn und können ihn untersuchen. Ein Schild im Inneren verrät uns, dass der Zylinder von einem bekannten Hutmacher in der Nähe des Old-Bayley-Gerichtsgebäudes stammt. Es kleben im Hut ein paar graue Haare, die nach Kampferöl riechen, also ist der Mann wohl etwa Anfang Fünfzig.

An der unteren Seite der Krempe ist vorne ein Fleck, eine Spur von Tabakqualm und Hitzeeinwirkung – zweifelsfrei ein Zigarrenraucher. Ebenfalls auf der Unterseite finden wir Kratzspuren an beiden Seiten. Der Mann ist Brillenträger, wahrscheinlich gebildet. Die Schleife am Hutband wurde gegen eine modischere ausgetauscht, der Mann ist offenbar verheiratet.

Diese Informationen reichen Holmes. Der Mann stammt aus der Umgebung des Gerichtsgebäudes, ist gebildet, älter, wohlhabend, von hohem Stand, hat Kontakt zu Scotland Yard – kurzum, der Mann ist von Beruf Richter. Aus dem Bücher- und Aktenschrank entnehmen wir eine Akte über die Richter, die Holmes so kennt, und legen sie auf den Labortisch.

Das Testament des Sherlock Holmes - First Teaser4 weitere Videos

Bei den drei Richtern müssen wir nun durch Suche mit der Lupe die Merkmale finden, die mit unserem Verdächtigen übereinstimmen. Der Mann links hat keinen Zylinder und rabenschwarzes Haar. Der Richter rechts raucht keine Zigarre. Nur Richter Coutts Beckett, der Mann in der Mitte, erfüllt alle Bedingungen (er hält seine Brille in der Hand). Wir markieren alle zutreffenden Merkmale (auch bei den beiden falschen Richtern) und teilen Watson unseren Schluss mit.

Watson hat etwas über die Frau des Richters gelesen, die ist eine Wolhtäterin und setzt sich ind er Bildung für unterprivilegierte Kinder ein. Sie ist auf Reisen, also ist er allein und Holmes beschließt, ihn zu besuchen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: