Holmes ist nicht da, also sehen wir uns um. Der Füllfederhalter auf dem Tisch erinnert Watson daran, dass dank Holmes der Giftmischer aus freiem Fuß ist. Bei der Betrachtung der Opiumpfeife fragt Watson sich, ob Holmes die Männer in der Opiumhöhle erschossen hätte, wenn nicht Scotland Yard aufgetaucht wäre.

Auf der Couch liegt das Papier, in das das mysteriöse Päckchen eingewickelt war, das Holmes kurz vor der Explosion im Haus des Richters hinterlassen hat. Auf dem Esstisch liegt ein neuer beschuldigender Artikel von Farley. Holmes' Tür ist abgeschlossen.

Watson beschließt, dass er Schlaf braucht, also öffnen wir die Tür zu seinem Zimmer. Er hat einen sehr bedeutungsschwangeren Traum – deutet Holmes' Verhalten wirklich einwandfrei auf seine Schuld hin? Watson wird von Inspektor Baynes besucht, der ihn mitnehmen und zu Holmes befragen will. Er verdächtigt Holmes, ein Mörder zu sein – die Mörder des Bischofs haben ihn mittlerweile beschuldigt.

Das Testament des Sherlock Holmes - First Teaser4 weitere Videos

Watson kehrt am nächsten Morgen in die Baker Street zurück. Holmes wird diverser Verbrechen bezichtigt und Watson der Mittäterschaft verdächtigt. Watson beschließt, sich in der verrümpelten Wohnung nochmal umzusehen – vielleicht hat Scotland Yard etwas übersehen.

In Holmes Zimmer öffnen wir die Schublade neben dem Bett. Wir schieben Holmes' Tabak beiseite und entdecken darunter ein kleines Loch. Wir brauchen einen dünnen Gegenstand, um es zu drücken, also nehmen wir uns den rostigen Nagel rechts und benutzen den. Neben einem Bild der von Holmes bewunderten Irene Adler und einem Viktoriakreuz finden wir vor allem nacheinander mehrere Briefe an sehr eigenwillige Adressaten. Die Briefe haben offenbar mit Holmes' Verstecken zu tun. Watson kann unmöglich alle Verstecke besuchen, also muss er die Sache eingrenzen.

Auf dem Boden finden wir außerdem Holmes' Tweetjackett, er war also hier und hat in eine seiner Verkleidungen gewechselt. Wir müssen durch Eliminierung ermitteln, in welche. Im Schlafzimmer finden wir beim Tweetjackett Schuhe, auf dem Stuhl eine Hose, auf dem Bett ein Jackett, unter dem anderen Sessel ein weiteres Paar Schuhe und bei der Garderobe einen Hut, vor dem Spiegelschrank liegt ein zweiter Hut. Wenn wir nicht alles finden, können wir Watsons Spürsinn einsetzen, um uns die Objekte anzeigen zu lassen.

Im Wohnzimmer liegt auf der Couch eine Hose, links neben Holmes' Tisch eine Hose, ein Paar Schuhe beim umgestürzten Schuhregal, eine Jacke und ein Hut auf dem Garderobenständer. An der Ecke des Esstischs hängt die letzte Jacke.

Mit diesen Utensilien und den Briefen benutzen wir nun den Kleiderschrank im Wohnzimmer. Es gibt vier Adressen, aber nur drei Outfits – das fehlende weist uns also den Weg. Zunächst einmal sollten wir die Verkleidungen richtig zusammensetzen.

Marine: blauer Hut, blaue Uniform, Hose mit Gürtel, genietete und polierte Schuhe
Pastor: Breitkrempiger Hut, befleckter schwarzer Mantel, saubere Hose, Schuhe ohne Schnürsenkel
Gerichtsdiener: einfacher Hut, saubere Jacke, Tintenflecke auf der Hose, einfach Schuhe

Watson merkt an, wenn er ein Outfit komplettiert hat. Wir ordnen den Verkleidungen jetzt drei der Briefe zu – es bleibt nur die Adresse in Whitechapel übrig. Wir sollten noch etwas Geld mitnehmen, doch wenn wir in Watsons Zimmer die Schublade am Tisch untersuchen, fällt auf, dass sein Geld gestohlen wurde. Holmes hat es wohl gebraucht. Auf nach Whitechapel, um den flüchtigen Dieb zu finden.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: