Als nächstes sprechen wir mit Pavauris, dem Urpfau. Sein Federkleid zeigt die Stunden an; welche Uhrzeit gerade geschlagen hat, erkennt er am Seufzen des Einsiedlerkrebses eine Etage höher. Außerdem erfahren wir, dass er mal mit dem Augenwesen befreundet war, das sich jedoch schon eine Weile nicht mehr hat blicken lassen – und dabei hat es doch immer so gerne seinen Geburtstag gefeiert… Also statten wir dem Augenwesen einen Besuch ab und versprechen ihm, ihn an einen dunklen Ort zu bringen, wo er von seinem Geburtstag träumen kann. Nun darf Geron ihn mitnehmen.

Aus dem Gespräch mit dem Pfau wissen wir, dass dieser stets im Winter zur Mitternacht ein kleines Schläfchen hält. Mit dieser Information im Hinterkopf können wir ihn austricksen. Geron verbindet die Stange mit dem Honig und fängt damit etwas tropfenden Honig aus dem Bienenstock im Garten auf. Indem Geron den Farbstein wieder aus der Galerie entfernt, lässt er es im Feenreich augenblicklich wieder Winter werden. Und indem er im oberen Bereich der Halle den Kelch mit Honig auf die verschiedenen Felder mit den Himmelsrichtungen stellt, kann er den Einsiedler dirigieren, was wiederum die Stundenanzeige am großen Pfau beeinflusst.

Wir stellen den Kelch also auf Süden (Mitternacht) und schon schläft der Pfau ein, wodurch wir ihm eine Pfauenfeder stibitzen können. Zurück zum Kelch, tunken wir die Feder in den Honig und legen sie auf Westen. Nun holen wir den Farbstein aus der Galerie, um es wieder Sommer werden zu lassen. Dadurch ist der Weg zur Statue des Vogelmannes frei.

Das Schwarze Auge - Satinavs Ketten - Teaser Trailer4 weitere Videos

Das linke Auge der Statue blickt direkt zu den Gemächern der Königin. Geron legt den Flechtkorb hinein und dann das Augenwesen darauf. Dieses ist zwar zunächst noch ein wenig zickig, doch nachdem ihm Geron eine Weile in den höchsten Tönen von seiner Geburtstagsfeier vorgeschwärmt hat, öffnet es sein Auge und wir dürfen uns ab sofort „Partykönig“ nennen.

Das Schwarze Auge - Satinavs Ketten - Mit unserer Lösung eben mal die Welt retten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 55/781/78
Mit einem Trick lässt es Geron Sommer werden im Feenreich - und stellt es außerdem Kopf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Regenbogenfarbene Statue

Fehlt noch die Statue der Königin. Am Feentor findet Geron eine Leuchtstatue der Königin – doch ist diese leider weder lebensgroß noch regenbogenfarben. Doch mit den verschiedenen Zaubertricks in der Galerie lässt sich das bestimmt ändern. Wir gehen wieder in den oberen Bereich der Galerie und setzen den Farbstein zurück an den Platz vor dem Bild. das Bild erstrahlt wie zuvor in allen Farben des Regenbogens – allen, bis auf Orange.

Um das zu bekommen, geht es zurück in den Steinkopf des Vogelmannes (vorher mittels Farbstein auf Sommer umschalten). Hier öffnet Geron den Farbtopf und mischt die rote Farbe mit dem Honig zu einem leuchtenden Orange zusammen. Fehlt noch der Pinsel, um die Statue damit anzumalen. Hierzu tauschen wir die Pfauenfeder wieder gegen den Kelch aus und tunken sie in den Farbtopf.

Nun können wir uns dem Bild und der Statue widmen. Geron legt den Farbstein in die Schale und nimmt den Kristall aus der Halterung, um das Bild „flach“ zu machen. Jetzt kann er es mit der orangenen Pfauenfeder bemalen und die fehlende Regenbogenfarbe hinzufügen. Anschließend müssen wir die Farben auf die Statue übertragen.

Dazu legen wir den Kristall zurück in die Halterung, stellen die Statue in das Bild und nehmen den Kristall wieder für einen Moment aus der Halterung. Dadurch wird das Bild zweidimensional und die Farben der Objekte vermischen sich. Kristall wieder einsetzen und die nun farbige Statue mitnehmen, den Farbstein nicht vergessen und wieder nach unten.

Das Schwarze Auge - Satinavs Ketten - Mit unserer Lösung eben mal die Welt retten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden23 Bilder
Die große Halle im Feenreich ähnelt nicht zufällig einem Escher-Gemälde - die surreale Perspektive hat durchaus ihren Sinn.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Um die Statue auf Lebensgröße zu bringen, bedienen wir uns desselben perspektivischen Tricks, der uns auch schon den Speer in einen Bogen verwandelt hat. Also lässt es Geron mit dem Farbstein wieder Sommer im Feenreich werden, stellt das Bild auf den Kopf, sodass das Wasser diesmal von unten nach oben fließt, und legt die Statue in das untere Wasserbecken. Damit ist auch die dritte Aufgabe gelöst und wir erhalten den Schlüssel zu den Traumgemächern und die Erlaubnis, das Feenreich zu verlassen.

Geron öffnet mit dem Schlüssel am Steinsockel das Portal und geht hindurch.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: