Geron befindet sich nun in den Traumgemächern. Wir folgen dem Weg so lange, bis wir zum Feentor gelangen. Doch als er es betreten will, spricht in eine sonderbare Stimme an: Es ist die Schwester der Königin, die Traumweberin. Sie erklärt uns, dass sich das Feentor jedem verschließt, der von Ängsten getrieben ist. Zum Glück kann die Harfe dabei helfen, dunkle Träume zu vertreiben. Doch dafür muss Geron in seine Seele treten und die Splitter seines Traums zusammensetzen. Hä? Ach, egal, ziehen wir’s einfach durch…

Geron fällt in Trance und kehrt im Traume zurück in seine Hütte in Andergast. Die Traumweberin auf dem Gemälde links erklärt ihm noch mal, was seine Aufgabe ist: Geron muss in seinem Traum Gegenstände finden, die ihn an sein Trauma erinnern, und diese an den Saiten der Harfe, also den Haken an der Wand, in die richtige Reihenfolge bringen. Notiert euch also am besten gleich die Ereignisse in Gerons Traum; so wisst ihr schon mal, wonach ihr Ausschau halten müsst.

Also los: Geron verlässt zunächst die Hütte – doch statt auf die Straßen der Stadt gelangt er auf die Lichtung vor dem Wohnwagen der toten Gauklerin. Hier nimmt er das erstarrte Feuer mit – in einem Traum sind eben auch die seltsamsten Dinge möglich – und zerbricht die Sanduhr mit seinem Zauber. Die Scherbe steckt er ein.

Das Schwarze Auge - Satinavs Ketten - Teaser Trailer4 weitere Videos

Zurück in der Hütte öffnet Geron die Kleidertruhe und nimmt eine Zauberflöte heraus. Nun kann er in die Truhe hinabsteigen und kommt auf dem Kutschbock des Gauklerwohnwagens heraus. Hier kann er den Schlüssel mitnehmen. Damit lässt sich die Tür zum Kabuff in Gerons Zimmer aufschließen.

Das Schwarze Auge - Satinavs Ketten - Mit unserer Lösung eben mal die Welt retten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 55/781/78
Die Traumweberin hilft Geron, sein Trauma zu überwinden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hindurch gelangt Geron in Nuris Feenwald, wo ihn bereits der Rabe erwartet. Er nimmt eine riesige Rabenfeder vom Boden mit und findet dann Nuri hinter dem Vorhang im Badetrog sitzend. Doch die Fee ist immer noch sauer auf ihn und weigert sich, mit Geron zu sprechen. Stattdessen schneiden wir also mit der Glassscherbe den Vorhang entzwei und nehmen ihn mit. Anschließend fangen wir die Stimme des Raben mit der Zauberflöte ein.

Nun steht auch Nuri nicht mehr unter dem Einfluss des Sehers und ist für einen Moment ansprechbar. Sie gibt uns einen Armreif. Damit haben wir nun endlich alle Traumsplitter beisammen. Eines nach dem anderen hängt Geron sie an die Haken in seinem Zimmer: Die Menschenmenge erscheint ihm wie ein Vorhang, dann hört er eine Stimme (Zauberflöte mit Stimme), drittens fällt eine schwarze Feder vom Himmel (Rabenfeder), viertens der Scheiterhaufen (erstarrtes Feuer) und schließlich der Armreif.

Nun da ihr alles beisammen habt, seht ihr Gerons Traum zum ersten Mal in Gänze. Der junge Vogelfänger stellt sich damit seinen Ängsten und weiß nun, was zu tun ist, um herauszufinden, ob die Prophezeiung wahr oder ein Schwindel ist. Wir kehren in die Traumgemächer zurück und können nun das Feentor durchschreiten.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: