Ein neuer Tag, ein neuer Versuch: Geron und Nuri sind wieder im Wald in der Nähe von Nuris früherer Höhle, und erneut versucht Geron seine Rabenfreundin aufzumuntern. Heute hat er mehr Glück, und Geron schmiedet neue Pläne: Er muss Magister Bodiak sprechen, um mehr über Sadja und Drakonia herauszubekommen.

Also begibt er sich in die Magierakademie, wo gerade eine Vorlesung im Freien stattfindet. Da Geron nicht stören will, macht er sich auf den Weg hinein, doch auf einmal trifft er Bryda, die zum Latrinendienst verdonnert wurde, weil sie sich unerlaubt entfernt hat. Doch sie verrät Geron die Adresse von Magister Bodiak, und so macht sich dieser sofort dorthin auf den Weg.

Dort angekommen klopft er an der Tür, doch niemand antwortet. Er scheucht die Krähen fort und entdeckt Nuri unter ihnen. Er bittet sie, ins Haus zu fliegen und nach einem Eingang zu suchen.

Das Schwarze Auge: Memoria - Letztes Entwicklertagebuch2 weitere Videos

Wir spielen nun Nuri und fliegen durch ein offenes Fenster ins Haus. Hier liegen ein paar Dietriche – eigentlich ideal für unser aktuelles Problem. Doch sind sie unter einem Stapel Bücher eingeklemmt. Also schnappen wir uns das Lineal und stemmen damit die Bücher hoch. Jetzt können wir den Dietrich zu Geron bringen.

Dieser kann mit dem Dietrich die Tür zu Bodiaks Haus öffnen und eintreten. Drinnen finden wir den Magister… versteinert! Als Geron ihn berührt, zerfällt er zu Staub. Geron nimmt die Schublade mit und leert den Staub darin auf dem Staubhaufen aus. Dann nimmt er noch den Honig und die Kerze mit und geht nach oben.

Hier gibt es einen Besen. Damit kehrt Geron unten den Staubhaufen beiseite und setzt Bodiak mit seinem Reparieren-Zauber wieder zusammen. Wenn wir nun versuchen, den Schlüssel aus Bodiaks Hand zu nehmen, zerfällt er jedoch sofort wieder. Also schließen wir ihn mit dem Wachs aus der Kerze ein und wiederholen dann die Prozedur.

Das Schwarze Auge: Memoria - Rettet Aventurien! Mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 66/901/90
Geron und Nuri auf der Suche nach Magister Bodiak.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Geron nimmt den Wachsabdruck an sich, füllt den Honig hinein und geht nach draußen, wo er den Schatten aus der Bibliothek wiedertrifft. Dieser kann mit seinem Verhärtenzauber einen Schlüssel aus unserer Honig-Wachs-Kombination herstellen. Mit dem Messer kratzen wir das Wachs außenrum ab und können damit nun das Schloss im Speicher öffnen.

In Bodiaks Schreibstube untersucht Geron das merkwürdige Funkeln, kommt aber nicht ran. Er nimmt das Gefäß und findet ein Geheimfach hinter der Zeichnung von Drakonia. Die versteinerte Ratte zerfällt zu Staub, wenn er sie berührt, also füllt Geron sie in das Gefäß. Jetzt füllen wir ihn in die Ritze, reparieren die zerstäubte Ratte darin und schaffen es so, den Gegenstand darunter hervorzuholen. Es handelt sich um den Rubin!

Packshot zu Das Schwarze Auge: MemoriaDas Schwarze Auge: MemoriaErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Geron wird wieder ohnmächtig und träumt erneut von Sadjas Abenteuer…

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: