Update: Inzwischen meldete sich Electronic Arts zu Wort und bestätigte, dass Maxis DarkSpore und dessen Server weiterhin Support geben wird. Die Aussage eines Foren-Moderators habe für Verwirrung gestiftet und der entsprechende Post soll inzwischen aktualisiert worden sein.

Wer technische Probleme mit DarkSpore hat, soll help.ea.com aufsuchen und den Kundendienst kontaktieren. Inzwischen ist das Spiel auch wieder bei Steam für 50 Euro gelistet.

Ursprüngliche Meldung: DarkSpore hatte bereits zum Launch mit Problemen zu kämpfen - nun nahm Valve das Spiel aus Steam. Vemehrt hatten Spieler in den letzten Wochen über Verbindungsprobleme berichtet.

DarkSpore - Valve schmeißt Spiel aus Steam - wegen always-on unspielbar *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 29/371/37
An DarkSpore sieht man, dass always-on nicht unbedingt die beste Wahl in Sachen "DRM" darstellt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Haken an DarkSpore ist nämlich, dass ein Always-on-System zum Einsatz kommt. Man kann Darkspore also nur dann spielen, wenn man sich zum Server verbindet und dort einloggt.

Laut eines Moderators im offiziellen Forum sei die Chance gleich Null, dass es eines Tages einen Fix dafür geben wird, da Maxis nicht mehr an dem Spiel arbeitet. Anfang Juni tauchte dann auch ein weiterer Fehler auf, der alle Spieler betraf.

Hier war es nicht mehr möglich einen neuen Charakter zu erstellen geschweige denn bestehende zu bearbeiten. Neue Spieler standen also vor einem Problem. Inzwischen wurde das Ganze offenbar wieder behoben, wie ein Moderator im offiziellen Forum schreibt.

Und dabei ist DarkSpore noch gar nicht so alt, das Spiel kam erst vor knapp zwei Jahren auf den Markt. Über Origin ist der Titel nach wie vor für 20 Euro erhältlich.

DarkSpore ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.