Gegenüber Eurogamer verriet 'Nordic Games'-CEO Lars Wingefors, dass man Darksiders 3 vom "besten kreativen Team" entwickeln lassen möchte, das man finden könne. Erscheinen solle das Spiel für PC und voraussichtlich PlayStation 4 sowie Xbox 3.

Man werde sich verschiedene Optionen anschauen, um Sequels zu entwickeln. In den letzten 24 Stunden sei man von Leuten angesprochen worden, die sich mit Darksiders bestens auskennen würden. Er könne jedoch nicht sagen, ob die Diskussionen überhaupt irgendwo hinführen werden.

Zwar könne er nicht bestätigen, mit Crytek USA (den ehemaligen 'Darksiders'-Machern) in Kontakt zu stehen, doch er würde sehr gerne etwas mit dem Studio machen wollen. Sollten die Entwickler fähig sein, ein erstrebenswertes Sequel entwickeln zu können, wüsste er nicht, wieso man sich nicht zusammensetzen sollte.

Er habe großen Respekt vor den ehemaligen Vigil-Mitarbeitern, würden sie doch sehr gute Spiele entwickeln. Allerdings sei er sich auch sicher, dass das Studio wohl ziemlich viel zu tun hat - und das Entwickeln von Spielen koste nunmal Zeit. Sie seien laut Wingefors wohl am besten für Darksiders 3 geeignet, doch wenn ein anderer Entwickler sich für geeigneter fühle, solle er sich melden.

Crytek USA wurde in diesem Jahr aus zahlreichen Ex-Vigil-Mitarbeitern geformt und wird vom ehemaligen Vigil-CEO David Adams geleitet. Crytek zeigte zwar nie Interesse an Darksiders und gab das auch offen zu, doch das neue Studio wollte sich die Rechte an der Marke ersteigern.

Darksiders 3 erscheint voraussichtlich 2018 für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.