Als Gevatter Tod höchstpersönlich durch die verschiedenen Welten der Schöpfung zu reiten, macht ungeheuren Spaß. Doch einfach ist es nicht. Denn dem Nephilim stellen sich unzählige Geschöpfe der Dunkelheit in den Weg. Knackige Rätsel müssen gelöst, schwierige Passagen überwunden und gigantische Endbosse gelegt werden. Damit Tod bei seinerm Versuch, Krieg zu retten, nichts im Weg steht, helfen wir euch, so weit es geht.

Darksiders 2 - Live Action Trailer: die letzte Predigt14 weitere Videos

Tipps und Tricks

I. Auch wenn unsere Komplettlösung so ziemlich jede Haupt- und Nebenmission beinhaltet, die Darksiders 2 zu bieten hat, so ist doch trotzdem nicht jeder optionale Dungeon und jede Fitze-Fatze-Truhe aufgeführt. Lasst es euch also nicht nehmen, die Welten zu erkunden und eure eigenen Entdeckungen zu machen.

II. Eure Reaper-Form ist ein mächtiges Instrument, um Feinde schnell zu vernichten und großen Bossen eine Menge Energie abzuziehen. Seid aber nicht zu verschwenderisch damit. Denn ohne die entsprechenden Waffen, dauert es eine Weile, bis ihr diese Form wieder annehmen könnt. Spart euch eure Power also für die Gegner, die euch echte Schwierigkeiten bereiten.

III. Händler haben in Darksiders 2 zweifachen Nutzen. Zum einen verkaufen sie euch kraftvolle Ausrüstungsgegenstände, zum anderen haben sie meist auch eine optionale Quest für euch parat. Sucht die Gegenstände, die die Händler begehren, und bringt sie zu ihnen zurück, um mächtige Belohnungen zu erhalten.

IV. Geld ist kostbar. Aber ab und zu sollte man sich auch mal was gönnen. Spart euch eure Reichtümer auf, um alle Fähigkeiten zu trainieren und euch später eure Lieblingsrüstung zusammenzukaufen. Bedenkt, dass nur Ausrüstungsgegenstände der gleichen Art und (!) Farbe einen Bonus bringen.

V. Sobald ihr die Pistole von eurem Bruder bekommen habt, solltet ihr nach farbigen Kristallen Ausschau halten. Schießt diese ab und bringt sie zu dem entsprechenden Questgeber in den Schmiedelanden, um eure Fähigkeitenwerte dauerhaft zu verbessern.

VI. Nehmt euch die Zeit, Kisten und Vasen und ähnlichen Kram zu zerstören und regelmäßig die Gegend abzusuchen. Man weiß nie, hinter welcher Ecke eine Fährmannmünze, oder sogar eine Seite aus dem Buch der Toten zu finden ist.

VII. Ihr könnt nicht in einem Durchlauf alle Fähigkeiten von Tod aufwerten. Zu Beginn ist es daher sinnvoll, den Teleportschlag und die Ghule hochzuleveln. Wenn euch im späteren Verlauf andere Fähigkeiten mehr zusagen, besucht einfach Vulgrim und verteilt eure Fähigkeitenpunkte neu.

VIII. Es lohnt sich immer, alte Orte erneut zu besuchen. Tod erhält im Laufe seines Abenteuers viele verschiedene Fähigkeiten und Ausrüstungsgegenstände. Mit diesen könnt ihr dann Orte erreichen, die euch vorher verborgen blieben.

IX. Klar macht es Spaß, mit dem Pferd Gegner anzurempeln und dann das Weite zu suchen. Nehmt euch trotzdem ab und zu die Zeit, vom Pferd abzusteigen und einige Gegner zu vernichten. Ihr werdet die Erfahrungspunkte im späteren Verlauf bestimmt gebrauchen können.

X. Tod kann nicht sterben. Wo soll er denn auch hin? Und wer soll seine Seele holen? Seid bei Kletter- und Sprungpassagen also nicht so zimperlich. Wenn ihr in die Tiefe stürzt, bringt sich Tod via Reaperform selbst in Sicherheit und ihr könnt den Abschnitt nochmal versuchen. Der Absturz gilt in der Statistik natürlich immer noch als Tod...

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: