Der Hit Darkest Dungeon ist jetzt auf PC und PS4 verfügbar und wir möchten euch einige Tipps und Tricks für den Einstieg mitgeben, damit ihr die Hölle in der Höhle überlebt. Darkest Dungeon ist ein sehr liebevoll gestaltetes Spiel, das wirklich unterhaltsam, aber auch quälend sein kann. Mit den folgenden Tipps und Tricks zum Aufbau des Teams, zum Kampf und zu weiteren wesentlichen Themen wird euch unser Guide die Qual etwas nehmen können.

Darkest Dungeon - Teaser Trailer PS4

Darkest Dungeon – Tipps und Tricks für den Anfang

Bei einem umfangreichen Spiel wie Darkest Dungeon ist es schwierig, sich auf wenige wesentliche Tipps und Tricks für den Einstieg zu beschränken. Dennoch haben wir im Folgenden versucht, das Wichtigste aufzuzählen. Solltet ihr weitere Tipps und Tricks haben, die uns und unseren Lesern die Abenteuer in Darkest Dungeon erleichtern, dann immer her damit. Ihr wisst ja, wie die Kommentar-Funktion funktioniert. Am Anfang von Darkest Dungeon, solltet ihr unbedingt folgende vier Punkte beachten:

  1. Tutorial: Unterschätzt es nicht! Schaut euch an, wie das Spiel selbst euch helfen kann, denn dadurch werdet ihr besonders für den Kampf vorbereitet sein.
  2. Rekrutierungen: Nach dem Tutorial solltet ihr euch zur Postkutsche begeben und euch mit dieser vertraut machen. Einer der wichtigsten Tipps lautet: Eure Abenteurer sind nur Ressourcen! Bindet euch nicht zu sehr an einzelne Charaktere und schaut euch in der Postkutsche oft um und baut diese als erstes aus. Vielleicht findet ihr bessere Rekruten, als die, welche ihr bereits habt. Ist nichts Tolles dabei? Klickt einfach auf das Plus, um die Auswahl zu vergrößern.

    Darkest Dungeon - Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 8/111/11
    Darkest Dungeon - Tipps und Tricks: Die Postkutsche ist das wichtigste Gebäude für euer Unterfangen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  3. Pub und Kirche: Diese Gebäude helfen euren Abenteurern, sich wieder von ihren Qualen zu erholen. Schaut euch die Upgrades an, die ihr dort freischalten könnt und plant diese schon am Anfang in euer Spiel ein. Zum Beispiel solltet ihr so schnell es geht dafür sorgen, dass die Heilung der Rekruten günstiger wird.
  4. Helden verbessern: Wie bereits oben in unserem Tipps-Guide erwähnt, werdet ihr bei den Abenteurern eine hohe Fluktuation beobachten. Das bedeutet, dass ihr eure Charaktere erst dann verbessern solltet, wenn sie mehr Vorteile besitzen. Investiert nicht gleich in die ersten Helden.

Tipps zum Team-Build

Bei Darkest Dungeon steht und fällt alles mit dem von euch aufgebauten Team. Selbstverständlich hängt die Auswahl der Charaktere davon ab, wie ihr euer Spiel bestreiten wollt. Dennoch wollen wir euch einige Tipps mit auf den Weg geben, die ihr dabei in jedem Fall bedenken solltet.

Darkest Dungeon - Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 8/111/11
Euer Team muss ausgeglichen sein. So werdet ihr den Gefahren der Dungeons besser entgegentreten können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Ausgewogenes Team: Schaut euch die Datenblätter der Abenteurer genau an. Sie müssen zusammenpassen und ihre Fähigkeiten und Kampfpositionen sollen sich ergänzen.
  • Positionen: Die ersten beiden Plätze sollten von Nahkämpfern besetzt werden, während ihr auf Plätzen 3 und 4 andere Charaktere wie Heiler, Fernkämpfer oder Schatzsucher verteilen solltet.
  • Antiquarin: Entscheidet ihr euch dafür, diese Klasse einzusetzen, dann nehmt lediglich eine davon mit auf die Reise. Sie sind sehr gut, wenn es um das Finden der Schätze geht und werden euch dadurch schneller reich machen als alle anderen Klassen. Dafür können sie leider nicht wirklich kämpfen.
  • Stresslevel: Dies ist einer der wichtigsten Tipps in diesem Abschnitt. Habt ihr einen Helden, der an einem erhöhten Stresswert leidet, dann schickt ihn auf keinen Fall auf das nächste Abenteuer, sondern in den Pub oder in die Kirche. Er wird nicht nur sich gefährden. Das komplette Team leidet darunter und der Stresslevel steigt.

Tipps zum Inventar

Es gibt einige Items bei Darkest Dungeon, die wichtiger und andere, die weniger wichtig sind. Die folgende Liste nennt euch einige Tipps, die euch bei der Planung des Inventars helfen werden. Wir erklären euch, was ihr mit in die Höhlen nehmen solltet und warum.

Darkest Dungeon - Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 8/111/11
Einer der wichtigsten Tipps bei Darkest Dungeon: Schaut, wie eure Items zweckentfremdet werden können. Sie haben alle versteckte Funktionen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Fackel: Je nach Schwierigkeitsgrad der Mission, solltet ihr mindestens acht Fackeln mitnehmen. Sie sollen dafür sorgen, dass die Helligkeit bei 75% oder höher liegt, sodass ihr lauernde Gefahren frühzeitig erkennt und der Stresslevel nicht zu schnell steigt (ab 50% geht der Stress los).
  • Essen: Nehmt immer Nahrung mit in die Höhlen, denn diese heilt eure Helden. Investiert also lieber in das Wohlergehen eurer Leute. Ca. acht Portionen sollten bei kurzen Missionen ausreichen.
  • Skelettschlüssel: Nehmt immer um die zwei Skelettschlüssel mit, damit ihr bessere Beute aus Truhen machen könnt.
  • Schaufeln: Nehmt auch ein Paar Schaufeln mit. Grabt ihr mit euren Händen, verbraucht ihr zu viel eurer wertvollen Gesundheit.
  • Zweckentfremdung der Items: Unterschätzt nicht den Wert eurer Items, denn so ziemlich alle können zweckentfremdet und anderweitig eigesetzt werden. So werden die Bandagen nicht nur eure Blutungen stillen, sondern euch dabei helfen, rostige und scharfe Waffenständer zu durchsuchen, ohne dass ihr euch dabei verletzt.

Allgemeine Tipps und Tricks

Um die Liste mit den Tipps für den Einsteiger nicht unnötig lange zu halten, wollen wir euch nachfolgend noch ein paar allgemeine Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, die uns am Anfang geholfen haben.

  • Quest-Länge: Ihr habt von Anfang an die Wahl zwischen drei Quest-Längen: kurz, mittel und lang. Entscheidet euch zu Beginn eures Abenteuers erstmal für die kurzen Quests.
  • Dunkelheit: Im Dunkeln findet ihr tolle Items, also traut euch ruhig die Fackel auch kurzzeitig auszumachen. Beachtet dabei aber unbedingt, dass der Stresslevel schneller steigt, wenn eure Helden keine Gefahren erkennen können.
  • Camp: Es lohnt sich immer, ein Camp einzurichten, damit eure Charaktere Nahrung zu sich nehmen können und den Stresslevel senken.
  • Angriffe überspringen: Wenn ihr im Kampf mit einem Helden nicht viel ausrichten könnt, weil seine Fähigkeit in diesem Moment nichts bringt, dann überspringt auf keinen Fall seine Aktion. Das macht ihm nur unnötigen Stress. Wechselt lieber die Position oder bufft euer Team.