Dark Souls ist zwar eine ziemlich herausfordernde Spielreihe, das bedeutet aber nicht, dass From Softwares Präsident und Game Director Hidetaka Miyazaki die Spiele unfair gestalten will. Und da Annehmlichkeiten auch in der Welt von Dark Souls willkommen sind, werden folgende Features auch in Dark Souls III (wieder) Einzug halten.

Dark Souls 3 - Neue Details zu den Features, die aus den Vorgängern übernommen werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 191/1941/194
Blood Demons 3: Scholar of the First Slashy Souls
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der aktuellen Game Informer-Ausgabe wird auch ausführlich über From Softwares Dark Souls 3 berichtet. Wie man weiß, spielt sich der dritte Teil etwas flotter als die Vorgänger und ist in dieser Hinsicht ein wenig Bloodborne-mäßig ausgefallen. Dennoch werden viele hilfreiche Features aus Dark Souls 2 auch ihren Weg in das neueste Abenteuer finden. Dazu gehören:

  • Fast Travel: Ja, wie auch in Dark Souls 2 werdet ihr von Beginn an in der Lage sein, eure Reisen erheblich abzukürzen.
  • Respecialization: Ob die Seelengefäße zurückkehren werden, steht zwar noch nicht fest, Miyazaki versprach aber eine Methode, um Punkte neu verteilen zu können und den Charakter neu zu spezialisieren ohne einen komplett neuen Charakter erstellen zu müssen.
  • New Game Plus: Wie in Dark Souls 2 und Bloodborne wird es auch in Dark Souls III wieder den New Game Plus-Modus geben, der neue Waffen und neue Gegenstände bereitstellt und die Gegner neu verteilt. Bonfire Ascetics werden aber nicht mehr zurückkehren.
  • Haltbarkeit der Waffen: Hier will Miyazaki einen guten Mittelwert zwischen Dark Souls und Dark Souls 2 finden, um die Haltbarkeit der Waffen auszubalancieren. "Sitze noch immer am Tuning der Balance, aber ich persönlich finde, dass die Waffen in Dark Souls 2 viel zu leicht brechen. Dieses Feature diente dazu, die Spieler dazu zu ermutigen, neue Waffen auszuprobieren, aber selbst für diesen Zweck sind sie viel zu leicht kaputtgegangen. Jedoch befand ich, dass sie in Dark Souls viel zu robust waren. Von daher hoffe ich, eine gute Balance für Dark Souls III zu finden", so Miyazaki.
  • Summoning und Invasion: Das Summoning-System wird so verbleiben, wie ihr es aus Dark Souls und Dark Souls 2 kennt. Für Matchmaking wird nun allerdings auf Soul Level zurückgegriffen und nicht mehr auf Soul Memory.
  • Geheime Wände: Auch in Dark Souls III wird es geheime Wände für Spieler geben. Allerdings werdet ihr sie nicht mehr mithilfe der Interaktionstaste finden, sondern müsst wie auch in Dark Souls gegen die Wand schlagen. "Dahinter steckt meine Vorstellung von dieser Art Feature", wie Miyazaki erklärt. "Ich mag es, dass derlei Zufälle während der Kämpfe passieren und Dinge offenbart werden, wenn man mit dem Schwert umherschwingt und ziellos Pfeile verschießt. Ich möchte diese Art überraschende Entdeckung auf eine natürliche Weise im Spiel implementieren."
  • Magie: Eine der größten Neuerungen. Magie wird nun anhand einer Magieleiste ähnlich wie in Demon's Souls zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise wolle Miyazaki das Nutzen von Gegenständen und Magie stärker differenzieren.

Was meint ihr?

Lest passend dazu auch unsere Kolumne: Dark Souls 3 - Zu viel des Guten?

Das beste Spiels der Souls-Reihe ist...

  • 36%Dark Souls
  • 23%Habe den Aufriss um die Spiele nie verstanden
  • 21%Bloodborne
  • 13%Dark Souls 2
  • 7%Demon's Souls
Es haben bisher 797 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen

Dark Souls 3 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.