Dark Souls 3 könnt ihr zusammen mit euren Freunden im Koop (engl. coop) spielen. Ihr kämpft euch dann gemeinsam durch die Level und gestaltet euch das Spiel so etwas einfacher. Auch PvP gibt es weiterhin. Damit das funktioniert, müsst ihr andere Spieler beschwören und rufen. Um an PvP-Kämpfen teilnehmen zu können, müsst ihr auch bestimmte Bedingungen erfüllen. Insgesamt können bis zu sechs Spieler zusammen bzw. gegeneinander die düstere Welt von Dark Souls 3 erkunden. In unserem Guide zeigen wir euch, wie ihr im Koop spielen und eure Freunde zum Kampf einladen könnt.

Dark Souls 3 - Fundort der Feuerhüterseele39 weitere Videos

Die Souls-Spiele waren schon immer eine besondere Herausforderung und auch um im Koop spielen, musstet ihr zunächst einige Voraussetzungen erfüllen. Dark Souls 3 hatte sehr angenehm angefangen und so konntet ihr einfach ein Passwort eingeben und es mit euren Freunden teilen. Hatten sie das Passwort selbst benutzt, war es ganz einfach, den Koop zu starten. Doch das ist längst vorbei, denn From Software hat wieder einen Level Cap für PvE eingeführt.

Übrigens: Wusstet ihr, dass das max. Level bei Dark Souls 3 bei 802 liegen soll? Den Level Cap erreicht ihr nämlich dann, wenn ihr alle Stats auf 99 gebracht habt.

Der Level Cap und andere Bedingungen für den Koop

Da die Passwort-Vergabe nicht mehr funktioniert, müsst ihr darauf achten, dass ihr und eure Freunde die Levelbegrenzung nicht überschreitet. Das Level eures Freundes darf höchstens +10 zuzüglich 10% des Levels oder -10 zuzüglich 10% des Levels betragen. Zudem dürfen eure Waffen lediglich 3 Stufen Unterschied aufweisen. Das folgende Beispiel verbildlicht euch die Voraussetzungen zum Spielen im Koop.

Beispiel: Liegt euer Level bei 60, dann können nur die Freunde mit euch den Multiplayer genießen, die mindestens das Level 44 erreicht haben. Nach oben hin, dürfen sie Level 76 nicht überschritten haben. Eure Waffen dürfen von der Stufe her nicht weiter als drei Level voneinander entfernt sein.

Dieses Item braucht ihr, wenn ihr Dark Souls 3 im Koop zusammen spielen wollt.

So startet ihr den Koop

Damit ihr bei Dark Souls 3 im Koop spielen könnt, braucht ihr einen Speckstein. Sucht die Schrein-Maid im Feuerband-Schrein auf und kauft euch für 500 Seelen den Weißen Symbol-Speckstein.

Mit diesem Gegenstand könnt ihr selbst Symbole auf dem Boden hinterlassen und euch von anderen Spielern beschwören lassen. Ist das Symbol grau, befindet ihr euch in einem Gebiet, in dem ihr nicht zusammen spielen könnt. Ruft euch ein anderer Spieler, wird es euch am unteren Bildschirmrand angezeigt und ihr werdet in seine Welt teleportiert.

Damit ihr die Rufsymbole anderer Spieler und eurer Freunde bei Dark Souls 3 auf dem Boden sehen könnt, braucht ihr Glut. Die Zeichen auf dem Boden sind weiß, gold oder lila und signalisieren zum Koop bereite Spieler, wobei die lila Zeichen nicht unbedingt das bedeuten. Mehr zu den Farben der Phantome und ihrer Bedeutung erfahrt ihr weiter unten.

Packshot zu Dark Souls 3Dark Souls 3Erschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

Meistens findet ihr die Symbole anderer Spieler zu Beginn eines Levels, da ihr abgeschlossene Bereiche (die, in denen ihr den Endgegner besiegt habt) nicht mehr gemeinsam erkunden könnt. Zudem könnt ihr direkt vor den Eingängen zu den Bossen oder schwierigeren Gegnern Ausschau halten. Dort bieten sich öfter Spieler zum Koop an.

Votet mit! Welcher Teil der Reihe ist am besten?

Souls-Reihe

- Wählt das beste Souls-Spiel
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (5 Bilder)

Habt ihr Freunde, mit denen ihr Dark Souls 3 zusammen spielen wollt, könnt ihr euch auch an ausgesuchten Stellen im Spiel verabreden. Damit ihr einen anderen Spieler oder einen Freund rufen könnt, müsst ihr euch an sein Symbol stellen. Es wird die Taste angezeigt, die ihr betätigen müsst, um einen anderen Spieler zu beschwören. Ihr könnt euch auch erstmal anschauen, wie die Spieler aussehen und überlegen, ob euch ihre Ausrüstung und Waffen passen oder hilfreich sein könnten.

Wollt ihr gemeinsam einen Endboss besiegen, wird dessen Lebensleiste allerdings länger, je mehr Spieler im Koop spielen. Die Lebensleiste eurer Freunde, die dem Spiel beigetreten sind, wird wiederum etwas kürzer.

Finstergeister, Irre Phantome und Wachhunde

In Dark Souls 3 kann der PvP sehr nervenaufreibend sein, vor allem dann, wenn ihr eigentlich einfach nur etwas Bestimmtes finden oder erledigen wollt und kurz davor überfallen werdet. Oft beschweren sich Spieler über den PvP von Dark Souls 3 und bekommen Gänsehaut, wenn es heißt: Ein schwarzes Phantom kommt!
Schwarz sind die Phantome zwar nicht, aber diese Anspielung kennt ein Souls-Veteran. Der Multiplayer kann dennoch Spaß machen, denn es gibt auch Phantome, die helfen - und zwar viele. Die folgende Tabelle erklärt euch die Arten der Phantome im Multiplayer von Dark Souls 3.

Phantome im MultiplayerIhre Aufgaben
Weiße PhantomeHelfende Phantome im Multiplayer von Dark Souls 3. Diese könnt ihr rufen, damit sie euch helfen, eure Welt zu entdecken und die Gegner zu besiegen. Sie werden dafür mit ausreichend vielen Seelen belohnt und haben nichts zu verlieren, denn wenn sie sterben, behalten sie ihre Seelen. Eine gute Art Seelen zu farmen.
Goldene PhantomeBei diesen Phantomen handelt es sich um die berühmten Sunbros, die euch im Multiplayer ebenfalls helfen wollen. Insbesondere dann, wenn sie euch im Kampf gegen einen Endgegner untersützen, fällt ihre Belohnung groß aus. Sie bekommen Seelen und eine Sonnenlicht-Medaille, mit welcher sie ihren Eid verstärken können. Lasst die goldenen Ritter also nicht hängen und gebt ihnen eine Möglichkeit zum Kampf.
Rote PhantomeDie roten Phantome sind ausschließlich auf PvP aus, denn sie können euch nicht bei euren Abenteuern unterstützen. Überfallt ihr die Welt eines anderen Spielers als Finstergeist (rotes Phantom), werdet ihr wieder zurückgeschickt, sobald ihr eure Aufgabe erfüllt habt. Diese besteht darin, den Träger der Glut zu töten. Dafür werdet ihr mit einem Teil seiner Seelen und je nach Eid mit weiteren Items belohnt.
Lila PhantomeIrre Phantome sind unberechenbar. Sie können sich dafür entscheiden euch zu helfen oder euch zu töten und ihr wisst vorher nicht, worauf der Irre Finstergeist aus ist. Als Helfer gestaltet es sich schwierig als lila Phantom zu spawnen, da das Vertrauen nicht gegeben ist und vor allem, weil der Träger der Glut und der Irre Finstergeist sich im Kampf gegen Feinde aus versehen gegenseitig töten können. Nach dem gewonnenen PvP werden die Angehörigen des Wallbauer-Eides mit Seelen und Bande der Wirbelsäule belohnt.
Blaue PhantomeBlaue Phantome sind Wachhunde, die bestimmte Gebiete vor Eindringlingen beschützen. Habt ihr den entsprechenden Eid angelegt und seid online, könnt ihr jederzeit automatisch in den Multiplayer katapultiert werden und müsst euch im PvP gegen Träger der Glut und seine Phantome stellen. Dafür werdet ihr mit Seelen und dem entsprechenden Item belohnt. Die andere Art von blauen Phantomen sind die Blauen Wächter, die zur Hilfe gerufen werden, wenn ein Finstergeist in eure Welt eindringt. Das sind Spieler, die sich bereiterklären, euch im PvP zu helfen. Auch sie werden mit Seelen belohnt.

Seid ihr euch nicht sicher, wie manche Geschichten der Souls-Reihe miteinander zusammenhängen? Die folgende Bilderstrecke klärt euch auf:

Bilderstrecke starten
(16 Bilder)

Was ihr über den Koop noch wissen solltet

  • Bei Dark Souls 3 ist kein Cross-Play möglich.
  • Ein Helfer-Phantom erhält nach einem erfolgreich abgeschlossenen Boss-Kampf ca. 25% der üblichen Seelen als Belohnung.
  • Wenn ihr Getrocknete Finger einsetzt, könnt ihr bis zu drei Phantome beschwören, eröffnet eure Welt allerdings auch für einen zweiten Finstergeist.
  • Die Menge der Estusflakons, die ein Phantom in der Welt des Hosts besitzt, wird halbiert. Besitzt ihr zum Beispiel in der Regel 3, werden die 1,5 auf 1 abgerundet.
  • Tötet ihr ein eindringendes Phantom, dann kann eines eurer Estusflakons wieder aufgefüllt werden.

Das sind die wichtigsten Infos zum Koop in Dark Souls 3. Bleiben noch Fragen offen, dann hinterlasst sie uns gerne als Kommentar. Bedenkt beim Spielen, dass ihr nicht einfach von jedem Items als Geschenke annehmen solltet. Es ist durchaus schon vorgekommen, dass sie gehackt waren und es gab Spieler, die dafür gebannt wurden.