Game Director Yui Tanimura verspricht den Fans mehr Freiheiten in Dark Souls 2 - für das Studio habe die Erkundung der Spielwelt eine hohe Priorität.

Dark Souls 2 - Soll mehr Freiheiten bieten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 249/2701/270
Dark Souls 2 soll mehr Freiheiten bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im ersten Dark Souls konnte man in verschiedene Gebiete reisen und alles lief nach bestimmten Reihenfolgen ab. So gab es beispielsweise zuerst das Läuten der Glocken oder die Reise nach Anor Londo.

Das sei laut Tanimura grundsätzlich keine schlechte Idee, aber mit Dark Souls 2 soll das anders sein. Es solle mehr Freiheiten bieten, damit man die Dinge bzw. Quests nicht zwingend in einer bestimmten Reihenfolge absolvieren müsse.

Und Spieler, die bereit dafür seien bzw. sich große Mühe geben, sollen dadurch sogar in der Mitte des Spieles anfangen können. Wann man letztendlich die finalen Stages erreiche, hänge vom jeweiligen Spieler ab.

"Es muss aber kein bestimmer Weg befolgt werden. Ich denke, es wird für jeden Spieler einzigartig sein. Das ist vielleicht ein interessanter Aspekt, an dem die Spieler noch etwas mehr Spaß haben werden als in Dark Souls", so Tanimura.

Erscheinen wird Dark Souls 2 im März 2014 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Mehr zum Rollenspiel erfahrt ihr in unserer aktuellen Dark Souls 2 Vorschau.

Dark Souls 2 ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 25. April 2014 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.