Anmerkung: Das folgende Gebiet ist relativ überschaubar und bietet einen hervorragenden Platz zum Farmen von Seelen, welche die wenigen starken Gegner in ordentlichen Mengen fallen lassen. Des Weiteren droppen die hiesigen Gegner eine der besten schweren Rüstungen im Spiel - Gyrms-Krieger-Set – es lohnt sich also, etwas Zeit in den steinernen Kammern zu verbringen.

Folgt dem Weg durch das alte Gemäuer. Habt ihr die riesige Halle erreicht, werdet ihr bereits aus der Ferne einen riesigen Hellebardenträger mit Stoßzähnen, einen Mastodon, ausmachen können. Anstatt diesen unter erschwerten Bedingungen im Wasser zu bekämpfen, könnt ihr ihn zurück zum Gang locken, durch den er nicht hindurchpassen wird. Aus etwas Entfernung oder mit gut getimten Angriffen ist der Rest ein Kinderspiel.

Hier trefft ihr auf die Artgenossen des Einsamen Gavlan.

Der Kerl mit dem Hammer (ein Gyrm) ist durch seine kürzere Reichweite und die kleinere Lebensleiste vergleichbar einfach zu erledigen, schnappt euch danach die zehn Prisma-Steine im Wasser.

Dark Souls 2 - Lost Crowns - DLC-Trailer12 weitere Videos

Lasst euch auf keinen Fall dazu verlocken, die Truhe zu öffnen! Die ist nämlich in Wahrheit ein Mimik, ein bizarres Wesen, dass sich nur als unscheinbare Truhe tarnt und zu neugierige Individuen mit einem Happen verschlingt. Überrascht das Wesen deshalb mit einem wuchtigen Hieb und bringt den ungleichen Kampf schnell zu Ende. Das Wesen wird die Finstergamaschen und den Schwarzskorpionstecher fallen lassen, begutachtet eure neue Ausrüstung bei einer Rast in der dahinter gelegenen Höhle.

Diese Truhe wollt ihr lieber nicht öffnen...

Leuchtfeuer: Gyrms Frist

Durch den Schlund im Felsen gelangt ihr in eine weitere riesige Höhle. Kurz nach dessen Eintreten erhaltet ihr die Nachricht, Opfer einer Invasion des Finstergeistes von Bogenschütze Guthry geworden zu sein. Keine Sorge, der Fernkämpfer wird am anderen Ende der Halle spawnen und erst gegen euch antreten, wenn ihr in seine Nähe gelangt.

Erledigt also in Ruhe den Hellebardier vor euch und achtet auf die Ratte, die von der Seite angestürmt kommt. Die Bestie kann euch mit nur zwei Treffern vergiftet und ist auch zu Blutungen fähig, priorisiert deshalb das Ableben der Kreatur.

Guthry trägt ein Paar spezieller Armbrüste, die drei Bolzen hintereinander abfeuern.

Nach dem kurzen Gefecht geht es in den Kampf mit dem Invasor. Der Kampf sollte ein leichtes für euch sein, die Armbrustbolzen lassen sich ganz einfach blocken und richten noch nicht einmal hohen Schaden an.

Schließlich könnt ihr die Halle ein wenig besser in Augenschein nehmen. Ihr werdet eine Menge Pharros-Mechanismen finden, von denen die meisten aber nur einen neuen Raum mit einem einfachen Gegner zugänglich machen. Wirklich lohnenswert ist nur, die große Pforte auf der rechten Seite zu öffnen, hinter der ein Mastodon Satiers Speer beschützt. Nachdem ihr die Gyrm-Axt auf dem Vorsprung zu eurer Linken aufgelesen habt, setzt ihr euren Weg in die angrenzende Halle fort.

Pharros-Einbuchtungen everywhere - die meisten Mechanismen lohnen sich aber eh nicht.

Erledigt die anstürmenden Ratten und erklimmt die Sprossen zu den Gyrm-Kriegern. Eliminiert auch diese und achtet auf die stachelgespickte Seitenwand, die euren Weg pflastert. Die mit einem Fallenmechanismus gesicherte Truhe solltet ihr nicht links liegen lassen, hier erhaltet ihr einen Titanitbrocken und einen Verstein. Drachenknochen. Seid ihr so argwöhnisch und zerschlagt die Truhe, bleibt euch nur noch billiger Abfall. Mist.

Seid ihr im Obergeschoss der Höhle angelangt, werdet ihr eine ganze Reihe von Pharros-Einbuchtungen entdecken können. Setzt ihr die Pharros-Mechanismen in Gang, werdet ihr die alte Verteidigungsmaschinerie starten, was euch aber keinen spielerischen Mehrwert bietet. Stattdessen entdeckt ihr die Tür auf dem linken Vorsprung, die euch zu einem weiteren Leuchtfeuer und vor einen optionalen Boss führt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: