Habt ihr eure Wunden geleckt, wagt ihr euch in die düstere Häuserspalte rechts des Feuers hinunter. Dort unten wartet eine ähnlich verzwickte Situation, wie beim Kampf gegen den Ziegendämon im ersten Teil. Bedeutet: Ihr müsst euch auf sehr engem Raum sehr nervigen Gegnern stellen.

Bereits beim Hinabklettern der Leiter werdet ihr unangenehme sechs Hunde zählen, die darauf warten euch zu zerfleischen. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, erhaltet ihr plötzlich die Nachricht, Opfer einer Invasion des Finstergeistes von Sünder Vorgel geworden zu sein!

Ihr werdet bereits von einer lechzenden Meute erwartet.

Erklärung: Bei einer Invasion tritt ein gegnerischer Spieler – beziehungsweise dessen Phantom – in eure Welt ein und verfolgt im Folgenden das Ziel, euch zu erledigen und um eure hart erarbeiteten Seelen zu bringen. In der spirituellen Form wird er sich ganz in eurer Nähe aus dem Boden erheben und kann nicht mit der Umwelt eures Spieles interagieren, wohl aber mit eurer Spielfigur. Sobald ihr die Meldung erhalten habt, Opfer einer Invasion geworden zu sein, solltet ihr euch an einem sicheren Ort postieren, an dem ihr schließlich eurem Gegenüber entgegentretet und bis zum Tode eines der beiden Kontrahenten kämpft – denn solltet ihr euren Invasoren erledigen, dreht ihr den Spieß um und ergattert wiederum dessen Seelen! In Vorgänger von Dark Souls 2 hat sich in der Community ein gewisser Ehrencodex entwickelt, der es beispielsweise verbietet, sich im Laufe des Kampfes zu heilen oder das Opfer der Invasion anzugehen, wenn es sich noch mitten im Kampf gegen andere Wesen befindet. Letztlich ist es aber ganz euch überlassen, ob ihr euren Gegner mit fiesen Tricks oder in einem ehrenhaften Duell besiegen möchtet (und könnt!).

Dark Souls 2 - Lost Crowns - DLC-Trailer12 weitere Videos

Finstergeist Vorgel ist kein menschlicher Spieler von der anderen Seite der Welt, sondern ein NPC, der vom Spiel getriggert wird. Insofern ist der Kampf nicht ganz so nervenaufreibend wie gegen einen Recken aus Fleisch und Blut, wenn da die doofen Hunde nicht wären. Entledigt euch möglichst direkt dem Großteil der Meute, bevor sich der Sünder bemerkbar macht. Verweilt ihr nun auf der Stelle und lasst euch in eine Ecke drängen, befindet ihr euch allerdings in großen Schwierigkeiten. Nehmt deshalb die Beine in die Hand und erklimmt die Stufen auf der rechten Seite, um die Hunde von ihrem Meister zu trennen. Ihr solltet genug Zeit haben, das Geschäft zu Ende zu bringen, bis Vorgel die obere Ebene erreicht hat. Im Zweifel lasst ihr euch einfach fallen und bringt so erneut Platz zwischen euch und das Phantom.

Lockt Vorgel die Treppe hinauf, um dann auf der unteren Ebene ungestört die Hunde erledigen zu können.

Schließlich steht ihr dem Kontrahenten allein gegenüber. Im Kampf gegen menschliche Mitspieler sucht man in aller Regel die Möglichkeit, einen Backstab zu landen, umrundet den Erkunder deshalb nach Möglichkeit und entfesselt einen Schlag in seinen Rücken. Je nach Waffe reichen ein bis drei solcher Schläge aus und der Invasor ist Geschichte.

Als Belohnung birgt die ruchlose Passage das Falchion (Zauber) und den Festungs-Schlüssel, mit dem ihr noch einige Türen der Festung aufsperren könnt. Da ihr hier soweit alles erledigt habt, geht es zurück zu den Quartieren.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: