Der Ausgangspunkt für so ziemlich alles. Diesen schönen Flecken Land werdet ihr öfter sehen als so ziemlich jeden anderen in Dark Souls 2 – und das aus gutem Grund. Hier werden sich neben wichtigen Charakteren wie dem Schmied oder der Smaragd-Botin auch allerlei andere Gesellen mit voranschreitender Spieldauer niederlassen. Aktuell ist das aber noch relativ uninteressant.

Majula. Der Beginn eurer Reise.

Folgt dem Trampelpfad nach unten und haltet dabei in Richtung der Klippen nach einem Vorsprung Ausschau, an dem ihr euch herablassen könnt. Hier unten findet ihr neben einem Talisman und einem Fernglas bereits eine starke Waffe, den Morgenstern. Lauft danach nach rechts zum Leuchtfeuer im kleinen Steinkreis, unweit vor dem Steinturm am Wasser.

Dark Souls 2 - Lost Crowns - DLC-Trailer12 weitere Videos

Smaragd-Botin

Ist es entflammt, solltet ihr unbedingt die Augen nach einer Frau in einer dunkelgrünen Robe offen halten. Sie sollte sich in der unmittelbaren Nähe des Leuchtfeuers befinden. Sprecht ihr sie an, überlässt sich euch gleichermaßen mit der Aufgabe, König Vendrick zu suchen sowie euren ersten Estus-Flakon, der dieses Vorhaben deutlich leichter machen wird. Mittels dieses Heilitems könnt ihr einen großen Teil eurer Energie wieder aufladen. Die Flasche selbst wird an jedem Leuchtfeuer erneut befüllt, so dass ihr sie unbegrenzt häufig nutzen könnt.

Sprecht die Smaragd-Botin noch ein paar weitere Male an, bis sich ein Menü öffnet. Hier (und nur hier!) habt ihr fortan die Möglichkeit, gesammelte Seelen gegen das Aufsteigen eurer Seelenstufe einzutauschen. Durch diesen Prozess, den ihr sehr viele Male wiederholen werdet, steigen die Fähigkeiten eures Charakters sukzessive an. Die Kosten eins Aufstiegs nehmen aber stets exponentiell zu. Zahlt ihr bei erstmaligem Aufstieg weniger als 1.000 Seelen, dauert es nicht lang, bis ihr problemlos im fünfstelligen Bereich seid. Autsch.

Ihr solltet es euch um nichts in der Welt mit der Smaragd-Botin verscherzen.

Die mysteriöse Frau gewährt euch außerdem die Möglichkeit, eure Estus-Flakons mit Estus-Flakon-Scherben zu verstärken, die ihr im Verlauf des Spiels gelegentlich findet. Sehr wichtig! Nehmt dieses Angebot so oft es geht an (Alles zu den hilfreichen Fläschchen findet ihr in unserem FAQ: Estus-Flakons aufwerten – Estus-Flakon-Scherben, Edler Knochenstaub)!

Der Rest von Majula

Doch genug Smalltalk fürs Erste. Schaut euch ruhig noch ein wenig in Majula um, bevor ihr eure Reise fortsetzt und den ersten Gegnern gegenübertretet. Unmittelbar neben dem Leuchteuer findet ihr die Hütte des Schmieds, der für euch tätig wird, sobald ihr seine Hütte mit Lenigrasts Schlüssel aufschließt. Noch ist dies nicht möglich, aber immerhin drei Lebenssteine und die Seele eines verl. Untoten findet ihr rechts am Haus.

Vor dem Turm am Wasser, der ebenfalls nah am Leuchtfeuer steht, lungert Saulden herum. Bei ihm lernt ihr die „Willkommen“-Geste und könnt den Eid des blauen Pfads leisten. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr im FAQ: Eide und ihre Wirkung.

Die Tafel rechts neben Saulden zeigt die weltweiten Tode an.

Links vorbei an der Hütte des Schmieds gelangt ihr an ein einfaches Zelt, dahinter seht ihr bereits das bläuliche Schimmern eines weiteres Gegenstandes in einem anderen Zelt vor einer Hauswand. Zerstört die Kisten davor, um an den Lebensstein zu gelangen.

Unmittelbar rechts davon führt eine Treppe an einem zerstörten Mauerbogen in düstere Katakomben. Hier könnt ihr noch nicht viel mehr machen, als euch das Karmesin-Parma aus der Truppe am Fuße der Wendeltreppe zu schnappen.

Fünf Heimatknochen findet sich am Ende des grünen Pfades rechts vor dem Eingang in die Katakomben, der am Abgrund entlang nach oben führt. Am Siegerstein könnt ihr den Eid der Vorkämpfer leisten, wovon fürs Erste jedoch strengstens abzuraten ist, da ihr damit alle Gegner im Stile des New Game + stärkt.

Lauft herunter und klappert die Häuser auf der rechten Seite nacheinander ab. Im ersten findet ihr die Katze Schöne Shalquoir, mit der ihr nicht nur reden, sondern sogar handeln könnt. Außerdem möglich: Eid widerrufen, Übersicht des geleisteten Eids anzeigen und mit dem Fellknäuel plauschen.

Rechts neben der Hütte könnt ihr mit etwas Geduld Zerbrochene Rote Augäpfel farmen.

Die Hütte rechts von der Samtpfote ist noch verschlossen und auch die kleine Seitengasse rechts davon solltet ihr noch nicht unbedingt erforschen, da sich hier kleine Schweinekreaturen herumtreiben, die euch nicht gut gesonnen sind. Zwar teilen sie nicht viel Schaden aus, dafür halten sie aber jede Menge aus, sind aufgrund ihrer kleinen Größe nur schwer zu treffen und verfolgen ihr Ziel einige Zeit. Ziemlich nervig.

Stattdessen solltet ihr einen genaueren Blick auf den Brunnen des Hauses werfen. Der Stein, welcher auf dessen Außenmauer ruht, scheint ein Gegengewicht zu einem anderen Objekt im Inneren des Brunnens zu bilden. Schickt diesen also mit einem Hieb in die Tiefe und fördert so eure erste Estus-Flakon-Scherbe zutage! Mit der Scherbe könnt ihr einen weiteren Flakon von der Smaragd-Botin erhalten. Lohnt sich!

Nehmt unbedingt die Estus-Flakon-Scherbe aus dem Inneren des Brunnens mit.

Im letzten Haus findet ihr Maughlin, den Rüstungsschmied. Noch werdet ihr kaum Geld zum Einkaufen haben, doch zu späterer Stelle lohnt es sich durchaus, wieder hierher zurückzukehren, auch, weil er sein Angebot stetig aufstockt und vergrößert. Ähnlich verhält es sich mit dem klaffenden Loch in der Mitte des Platzes. Gebt euch fürs Erste damit zufrieden, möglichst nicht hineinzuplumpsen. Wäre kein schöner Tod.

Das wär's dann fürs Erste. Rastet noch einmal am Leuchtfeuer und lauft direkt an der dortigen Klippe entlang durch den etwas versteckten Torbogen (lauft so, dass ihr quasi vom großem Turm an der Wasser weglauft). Dreht im Inneren sofort nach rechts ab und sammelt dort die Rostige Münze aus der Truhe, bevor es weitergeht. Vor dem schmalen Eisentor biegt ihr links ab und betätigt den Mechanismus vor dem anderen Stahltor nebenan, das jedoch nur für kurze Zeit oben bleibt. Huscht also möglichst zügig darunter hindurch auf die andere Seite.

Nicht das Menschenbild vergessen.

Überquert die Brücke, haltet euch links und lauft vorsichtig das Holzbrett zum Stein im Flussbett herunter. In der Kiste dort findet ihr ein Menschenbild. Jetzt habt ihr zwei Möglichkeiten: Wenn ihr mutig (und ein bisschen lebensmüde) seid, nehmt ihr anlauft und springt (Sprinten-Taste und linken Stick reindrücken) auf die andere Seite zur Leiche und den Gegenständen. Springt ihr nicht präzise genug, ertrinkt ihr in der Tiefe. Auf der anderen Seite findet ihr einen Heimatknochen sowie Seele eines verl. Untoten, bevor ihr in den Wald der gefallenen Riesen gelangt.

Spart euch den Ärger aber am besten, indem ihr von der Truhe aus wieder nach oben und an der Brücke vorbeigeht. Auch dann gelangt ihr in den Wald, wo ihr sogleich rechts um die Ecke in eine kleinen Tunnel laufen könnt – genau hier wärt ihr nach einem erfolgreichen Sprung ohnehin herausgekommen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: