Dark Souls 2 haftet eine außergewöhnliche Seele an. Das eigensinne Rollenspiel schert sich nicht um anerkannte Konventionen, konfrontiert den Spieler mit einem erbarmungslosen Schwierigkeitsgrad und einem Kampfsystem, das sich kaum um Zugänglichkeit und Dynamik schert. Noch weiter geht From Software aber in seiner Art der Narration. Dark Souls erzählt keine Story; zwar reich an Geschichte und Kultur verlangt es von jedem Spieler, Zeichen zu deuten und Zusammenhänge aufzudecken. Bruchstückhaft setzt sich aus den aufgelesenen Puzzleteilen die Vorstellung eines größeren Bildes zusammen, das jedoch bis zuletzt nicht ganz fassbar erscheint. Bis jetzt.

Dark Souls 2 - Lost Crowns - DLC-Trailer12 weitere Videos

Es wird Zeit für eine Geschichtsstunde. Die meisten von euch werden bereits Stunden, Tage und Wochen in den unbarmherzigen Weiten von Lordran und Drangleic verbracht haben und von deren einzigartigem Geist berührt worden sein, der euch zu jeder Sekunde umspielt und umfangen hält. Ein Gefühl von Bedeutung, das jeder Zweig und jeder Stein herauszuschreien versucht. Ihr müsst nur innehalten und gut genug zuhören.

Um tiefer in den Kosmos dieser beider Welten abzutauchen, sollte ich euch mit einem besonders guten Zuhörer bekannt machen. Er hört auf den Namen Joe Doe (stattet ihm doch einmal auf seinem Youtube-Kanal einen Besuch ab) und versteht es, die Fährten und Zeichen zu lesen, die Dark Souls unsichtbar für das Auge des Ungeübten auslegt. Mir hat er einen Geschichtsband von Drangleic hinterlassen, den er allein auf Grundlage seines scharfen Verstandes verfasst hat. Seine Folgerungen sind derart einprägsam, das ich das Gelesene mit euch teilen muss.

Macht es euch bequem, greift einen Happen zu Essen und schlagt die erste Seite auf, sobald ihr euch gewappnet fühlt.

Kapitel 1: Der Fluch

Einst, vor langer, langer Zeit errichtete ein großer König ein mächtiges Königreich. Dieses Reich erbaute der stolze König mit der Macht von vier stolzen und unaussprechlichen Seelen, welche er einst in erbitterten Schlachten errungen hatte. Wie der Name dieses Königreichs war, fragt ihr euch? Ich glaube man nannte es… Drangleic.

Dark Souls 2 - Eine Geschichtsstunde im Herzen von Drangleic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 269/2761/276
"Einst, vor langer, langer Zeit errichtete ein großer König ein mächtiges Königreich."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Den König plagten jedoch Sorgen. Die Flamme, im ganzen Land bekannt unter dem Namen „die erste Flamme“, war dabei, zu erlöschen. Nur durch ein selbstloses Opfer einer starken Seele, würde ein drohendes Unglück, das als „Der Fluch“ bezeichnet wurde, abgewendet werden.

Der Fluch… Ohne das Feuer der ersten Flamme begannen die Menschen zu verfallen. Sie verloren ihren Verstand, töteten und mordeten, um ihr eigenes Schicksal zu verschieben. Sie wendeten es so ab, als eine Hülle ihrer selbst zu enden. Eine immerwährende Gefahr für die Menschheit und trotzdem ein Bestandteil des Lebens. Denn wie die Menschen nahm auch der Fluch seinen Ursprung in der Dunkelheit. Mit dem Finden der ersten Flamme, konnten die Menschen einst diesem Schicksal entkommen. Doch nahm es damals ein tragisches Ende und die Welt stand am Rande des Abgrunds.

Packshot zu Dark Souls 2Dark Souls 2Erschienen für PS3, Xbox 360 und PC kaufen: Jetzt kaufen:

Ein auserwählter Untoter jedoch vermochte es mit der Hilfe eines tapferen Ritters, bis zu der ersten Flamme vorzudringen. Nach einer gewaltigen Schlacht bezwangen der Auserwählte und der Ritter gemeinsam den letzten Fürsten, welcher einst der Menschheit Hoffnung als der Sonnenfürst schenkte. Aber durch sein Dahinscheiden und der darauffolgenden Wiederauferstehung als Hülle nun der Aschefürst genannt.

Der Ritter, der durch ein selbstloses Opfer die Flamme neu entzündete, schenkte den Menschen neue Hoffnung. Und der auserwählte Untote? Er kehrte als ein Hüter der Menschen zurück und erbaute das Königreich Drangleic. Fortan war der auserwählte Untote als König Vendrick bekannt.

Dark Souls 2 - Eine Geschichtsstunde im Herzen von Drangleic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 269/2761/276
"Nach einer gewaltigen Schlacht bezwangen der Auserwählte und der Ritter gemeinsam den letzten Fürsten."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Äonen vergingen und König Vendrick regierte sein Reich mit stolzer und gütiger Hand. Da Vendrick, der Erbe der vierten Fürstenseele, die man die Dunkle Seele nannte, ein unnatürlich langes Leben hatte, konnte er für Äonen über die Menschen als Beschützer wachen.

Doch es kam wie es kommen musste… Das Feuer der Flamme begann erneut zu schwinden und Vendrick war sich im Klaren, dass seine Zeit nun auch bald gekommen war, da nur eine unglaublich mächtige Seele im Stande wäre, die erste Flamme ausreichend zu nähren.

Doch eines Tages tauchte eine mysteriöse Frau im Schloss Drangleic auf. Sie warnte Vendrick vor einer drohenden Gefahr durch Riesen aus dem Norden und sie erzählte ihm von einem Schatz, den sie dort beherbergen sollten. Mithilfe dieses Schatzes könnte er sogar einen Ausweg aus seiner aussichtslosen Situation finden, sodass sein Opfer an die erste Flamme nicht nötig wäre.

So machte sich also der König in Begleitung der mysteriösen Frau auf den Weg in das Reich der Riesen. Er schlug die Riesen zurück und nahm den besagten Schatz in seinen Besitz. Als er wieder in seiner Heimat angekommen war, hatte er die eine neue Kraft erlangt, durch den Einsatz von Seelen Golems zu erschaffen. Zudem heiratete er die Frau, die ihn warnte und die fortan als Königin Nashandra bekannt wurde.

Die Jahre zogen ins Land und ein dunkler Frieden breitete sich aus… Doch was war geschehen? Der Fluch wurde trotz der gewonnen Schlacht nicht eingedämmt, nein, er gewann nur noch mehr an Kraft.

Vendrick griff zu brutalen und verzweifelten Maßnahmen. Er erbaute eine Festung und hoffte, darin die Verfluchten der Welt wegsperren zu können. Vergebens… Zudem wurden alle Kleriker aus Drangleic verbannt, lediglich einige wenige durften bleiben und diese waren nur geduldet, der Etikette halber. Das Nähern an den Ofen der ersten Flamme wurde zu einem Kapitalverbrechen erklärt. Doch warum? War nicht die Flamme das Einzige, das die Menschheit retten konnte?

Doch war es damit nicht genug. Die Riesen wollten Rache nehmen und planten einen Angriff auf Drangleic. Als diese die Tore Drangleic‘s erreicht hatten, war der König spurlos verschwunden. Kurz vor seinem rätselhaften Verschwinden übergab er die drei anderen Herrscherseelen und eine weitere besondere Seele, welche er errungen hatte, an treue Freunde und Begleiter.

Kapitel 2: Die vier großen Seelen

Eine Seele davon, die einer uralten Flammenhexe, ging an eine gute Freundin und Pyromantin des Königs. Sie war eine herzensgute Frau, die sich trotz des ausdrücklichen Verbotes auf den Weg zu der ersten Flamme machte, um diese mit der Hilfe der ihr anvertrauten Herrscherseele neu zu entzünden. Doch wurde sie geschnappt und für viele Jahre eingesperrt...

Selbst nach dem Verbüßen ihrer Strafe verweilte sie weiterhin in ihrer Zelle aus Schmach, die Welt im Stich gelassen zu haben. Ihr Name geriet in Vergessenheit und so wurde sie fortan nur noch als die Verlorene Sünderin bezeichnet.

Die nächste Herrscherseele, die einst dem legendären Sonnenfürsten gehörte, ging an einen befreundeten König. Man nannte ihn den Eisenkönig, ein gutmütiger, wenn auch einfältiger Mann. Er war ein gefürchteter Kriegsherr, da er eine gewaltige Armee aus schwer bewaffneten Rittern befehligte. Zudem galt sein Schloss als eine uneinnehmbare Festung, erbaut aus purem Eisen. Den Legenden zufolge begann sein Schloss, welches auf einem Berg erbaut wurde, zu versinken und droht nun ganz in Lava unterzugehen. Doch war für den Eisenkönig ein weitaus schlimmeres Schicksal bestimmt.

Dark Souls 2 - Eine Geschichtsstunde im Herzen von Drangleic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 269/2761/276
"Er selbst wurde zu einem höllischen Wesen."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er wurde ohne Vorwarnung eines Tages von einem höllischen Dämon verbrannt, der aus der Erde gekommen zu sein schien. Jedoch verdarben ihn diese Flammen und er selbst wurde zu einem höllischen Wesen, das noch immer in den geschmolzenen Ruinen des Eisenschlosses hausen soll.

Die dritte und letzte Herrscherseele übergab er an jemanden, dessen gesamte Existenz als Mensch vollkommen vergessen wurde. Niemand weiß, wer oder was diese Person war, oder was ihr wiederfuhr. Er ist nur noch als eine furchtbare Kreatur bekannt, die aus Leichen besteht und in den dunkelsten Tiefen Drangleics zu Hause ist. Man nennt ihn den Verkommenen.

Ein Wesen aus Vielen, welches durch jeden Reisenden, der sich in seine Höhlen begibt, nur noch mehr an Stärke gewinnt, da es die Leichen der Gefallenen in sich aufnimmt. Wer dieses arme Geschöpf einst war, ist lange vergessen, doch Vendrick muss sich etwas dabei gedacht haben, als er damals einst auch ihm eine Herrscherseele überließ.

Die letzte Seele war zwar keine Fürstenseele, jedoch überaus mächtig, da sie zu einem uralten Drachen gehörte, den man als den Bleichdrachen bezeichnete. Diese Seele übergab Vendrick an einen vielversprechenden Herzog eines jungen aufstrebenden Hofstaates. Doch fiel auch er einem furchtbaren Schicksal anheim.

Der Hofstaat, allbekannt unter der Lichtsteinbucht Tseldora, wurde von einer rätselhaften Spinnenplage heimgesucht. Der Herzog war zudem verschwunden. Doch Überlebende dieser Katastrophe gaben ihm die Schuld am Ausbruch dieser Spinnenplage, da er eine gewisse Vorliebe für jene Tiere aufwies. Außerdem soll in den Tiefen Tseldoras noch etwas anderes, uraltes aus längst vergessenen Tagen schlummern. Um was es sich dabei handelt, kann nur ein Reisender herausfinden, der die Fähigkeit in sich trägt, es mit den Spinnen aufzunehmen!

Dark Souls 2 - Eine Geschichtsstunde im Herzen von Drangleic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden7 Bilder
"Die letzte Seele war überaus mächtig, da sie zu einem uralten Drachen gehörte, den man als den Bleichdrachen bezeichnete."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kapitel 3: Ein namenloser Held

Viele Jahre verstrichen wieder und die Hoffnung auf Erlösung schien nahezu erloschen, als ein neuer Reisender das Land betrat. Die junge und hübsche Feuerhüterin, die man die Smaragd-Botin nennt, und die in einem kleinen Dörfchen Überlebender anzutreffen ist, gab ihm den Namen Träger des Fluches.

Dieser Träger des Fluches machte sich auf den Weg, geleitet durch die Smaragd-Botin, deren wahrer Namen Shanalotte war. Kein Dämon vermochte den Willen dieses Kämpfers zu brechen, kein Rückschlag vermochte ihn von seiner Mission abzubringen. Mit Mut im Herzen und festem Blick nach vorne gerichtet machte er sich auf seine Reise.

Dieser neue Hoffnungsträger bezwang sodann die Dämonen des Landes und stellte sich den neuen vier Fürsten. Mit den Seelen dieser vier machte er sich auf den Weg in das Schloss Drangleic, um den König zu treffen. Jedoch war dieser längst fort.

Lediglich sein Weib, Königin Nashandra, war noch auf dem Thron. Es schien fast, als hätte sie darauf gewartet, dass jemand kommen würde, um Vendrick als Herrscher abzulösen. Sie schickte den Träger des Fluches in die Gruft der Untoten, den letzten bekannten Verbleib Vendricks, um ihn dort zu töten und dessen Platz als König von Drangleic einzunehmen. Doch warum will sie, dass ihr einstiger Gemahl getötet wird? Das lässt reichlich Fragen offen…

Nach vielen Strapazen und nachdem er sich der Leibwache des Königs stellte, die in Form von Sir Velstadt tapfer den Aufenthaltsort des Königs verteidigte, erreichte der Träger des Fluches endlich die Kammer, in der sich Vendrick aufhielt. Jedoch war es bereits zu spät… Vendrick war zur Hülle geworden. Was brachte diesen einst so stolzen und mächtigen König nur dazu, alles das, was er erbaute und für das er kämpfte, im Stich zu lassen? Sicher war es für ihn unerträglich, untätig dabei zuzusehen, wie sein Reich vor seinen Augen zerfiel.

Dark Souls 2 - Eine Geschichtsstunde im Herzen von Drangleic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 269/2761/276
"Kein Dämon vermochte den Willen dieses Kämpfers zu brechen, kein Rückschlag vermochte ihn von seiner Mission abzubringen."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch war die Reise für den auserwählten Untoten noch lange nicht vorbei. Shanalotte leitete ihn zu den höchsten Gipfeln Drangleics. Dort, hoch oben über den Wolken, auf dem höchsten Gipfel thront eine antike Festung, welche man als den Drachenhorst bezeichnet. Dort wird er von einem uralten Wesen in Empfang genommen werden, einem Drachen. Dieser Drache verlieh dem Träger des Fluches eine einzigartige Gabe, um die Wahrheit erkennen zu können. Er gewährte ihm die Fähigkeit, in die Erinnerungen Verstorbener einzutauchen, um dort mit seinem Handeln die Geschehnisse zu beeinflussen.

Der tapfere Held erkundete jede Erinnerung der zurückgebliebenen Überreste der gefallenen Riesen in den Ruinen des Waldes der Riesen. Auf seiner Reise erkannte er, dass es nicht Vendrick war, der sein Reich verkommen ließ. Es war Nashandra, sein Weib, das ihn mit Lügen dazu brachte, die Riesen anzugreifen, um ihnen etwas sehr wertvolles zu stehlen. Den Thron des Verlangens.

Kapitel 4: Der Thron des Verlangens

Dieser Thron zeigt einem würdigen Herrscher das, was er zu sehen wünscht. Doch kann es auch gut möglich sein, dass der Thron dem Herrscher nur das zeigt, was er sehen möchte. Vendrick muss gesehen haben, was und wer seine Gemahlin in Wirklichkeit ist. Doch war es dort bereits zu spät, da sie schon zu viel Macht erlangt hatte.

Nashandra grenzte daraufhin den Thron durch einen See tiefster Finsternis ab, damit niemand außer ihr Zugang zu jenem haben könne. Auch waren es Nashandras Befehle, welche das bloße Annähern an den Ofen der ersten Flamme zum Kapitalverbrechen machten. Auch waren es ihre Anordnungen, die heiligen Kleriker zu verbannen, die ihr eine Gefahr hätten werden können durch ihre heiligen Kräfte.

Vendrick blieb zum Schutz aller nur noch die Flucht, da sie ihn benutzen wollte, um Zugang zum Thron zu gewinnen. Ihr selbst war das Betreten verwehrt. Nein, es war kein Akt der Feigheit, der Vendrick verschwinden ließ. Es war das Einzige, was er noch für ein Königreich tun konnte, um das Schlimmste abzuwenden. Wenn dies auch den Anschein erweckte, dass er ein Verräter war.

Er hinterließ Hilfen und erbaute kurz vor seinem Verschwinden Golems, die der See aus Finsternis nicht verschlingen konnte, da sie keine lebenden Wesen waren. Außerdem suchte sich die Dunkle Fürstenseele, die im Besitz von Vendrick war, einen neuen Träger. Sie würden sich nur ein einziges Mal in Bewegung setzen, wenn die Seelen der Riesen Frieden finden würden.

Der Träger des Fluches, der daraufhin in den Erinnerungen auch den König der Riesen zurückgeschlagen hatte und dabei das Land rettete, erwarb die Gunst der Riesen, was ihn ermächtigte, den Thron zu erreichen. Doch Nashandra erwartete ihn. Sie offenbarte ihr wahres Gesicht!

Dark Souls 2 - Eine Geschichtsstunde im Herzen von Drangleic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden7 Bilder
"Einst wurde Manus im untergegangenen Land Oolacile von Vendrick besiegt."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sie war Manus, ein Wesen, das in der Finsternis geboren wurde und in uralter Zeit schon einmal das Land bedrohte, um es zu verschlingen. Doch einst wurde Manus im untergegangenen Land Oolacile von Vendrick besiegt, der durch eine Zeitverzerrung selbst im Geheimen unter dem Deckmantel der Taten eines anderen Helden, der dort sein Leben ließ, das Land rettete. Manus zerfiel daraufhin in winzigste Fragmente. Diese Fragmente sammelten sich über Äonen und bildeten einen neuen Körper, Nashandra.

Nun wartete Manus unter dem Deckmantel namens Nashandra auf einen neuen Helden, welcher würdig ist, den Thron zu betreten, um diesen dann für seine Zwecke zu missbrauchen. Doch konnte er nicht ahnen, dass dieser neue Held zudem der Erbe der Dunklen Fürstenseele sein würde.

Nach einer erbitterten Schlacht vermochte es der Träger des Fluches, Manus zu bezwingen und machte sich auf den Weg zum Thron des Verlangens. Dieser hatte ihn als würdig anerkannt und öffnete seine Tore für den neuen Herrscher des Landes. Der Träger des Fluches, der nun der nächste Monarch geworden war, nahm Platz auf seinem rechtmäßigen Thron.

Ob die Welt abermals durch das Licht der ersten Flamme Hoffnung erblickt, oder ob er die Flamme endgültig erlöschen lassen wird, liegt nun alleine in seinem Ermessen. Für welche Zukunft er sich entscheiden wird, ist ungewiss, doch wird es die Entscheidung eines Herrschers sein, der sich diesen Titel wahrhaft verdient hat…

Dark Souls 2 - Eine Geschichtsstunde im Herzen von Drangleic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 269/2761/276
"Der Träger des Fluches nahm Platz auf seinem rechtmäßigen Thron."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken