Der Kampf in Dark Souls ist der Grundstein. Alles dreht sich ums Kämpfen, Gewinnen und letztlich auch ums Überleben. Jeder Gegner kann euch gefährlich werden, egal wie schmächtig er zu sein scheint. Während man im Tutorial und in den ersten Gegenden Lordrans noch damit beschäftigt ist, überhaupt zu überleben, sollte man besonders später einige Tricks kennen. Wir verraten euch das Wissenswerte zum Kampfsystem.

Ausdauer

Das Wichtigste im Kampf. Die Ausdauer gibt an, wie viel „Puste“ ihr noch habt, und bestimmt, wie viele Aktionen ihr in Folge ausführen könnt. Ausdauer wird verbraucht beim Blocken, Angreifen, Ausweichen, Sprinten und Wegspringen. Achtet auf den grünen Balken, den ihr stets im Blick haben solltet, wollt ihr es im Kampf zu etwas bringen. Ist dieser grüne Balken komplett leer, könnt ihr keine der Aktionen ausführen, bis sich die Ausdauer wiederhergestellt hat.

Aufladen könnt ihr die Ausdauer, indem ihr keine kraftraubenden Aktionen ausführt. Im Kampf solltet ihr dann den Schild senken, wenn ihr diesen nicht unbedingt benötigt, denn dann füllt sich die Ausdauer schneller auf. Nichts ist schlimmer, als im Kampf dazustehen und keine Kraft mehr für einen Block oder Angriff zu haben.

Dark Souls - All Saints Day Trailer4 weitere Videos

* Tipp: Grüne Blüten (u.a. zu finden im Finterwurzgarten bei den Schlangenbäumen; kann man auch bei Händlern kaufen) sorgen dafür, dass eure Ausdauerregeneration kurzzeitig erhöht wird. *

Fixieren des Gegners

Drückt den rechten Bewegungsstick, um euren Gegner zu fixieren. Dadurch bleibt eine Markierung auf ihm und ihr habt ihn immer im Blick. Nutzt die Fixierung, wenn ihr keine Luftlöcher schlagen wollt. Vor allem bei kleineren Gegnern ist das Fixieren eine nützliche Erleichterung.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/265Bild 119/3831/383
Für einen kritischen Treffer von hinten ist der Winkel entscheidend.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kritischer Treffer

Wie in jedem Rollenspiel sind kritische Treffer enorm wichtig. Damit fügt ihr Feinden ein Vielfaches des normalen Schadens zu, wenn ihr es richtig anstellt. Mit einem höheren Wert für kritische Treffer ist es sogar möglich, den zugefügten Schaden um bis zu 500% zu steigern. Passt man den richtigen Moment ab, um den Gegner anzugreifen (etwa wenn er benommen ist), oder erwischt ihn von hinten. Ihr bekommt 20% mehr Seelen, wenn euer Gegner durch einen kritischen Treffer fällt.

Attacken von hinten

Wenn ihr die Chance dazu habt, einen Gegner von hinten anzugreifen, dann begrüßt ihn unbedingt auf diesem Weg. Immer wieder werdet ihr auf Ritter oder Untote treffen, die reglos in der Gegend herumstehen und euch den Rücken zudrehen. Nutzt diese Momente unbedingt, indem ihr langsam auf sie zulauft, und stecht ihnen dann in den Rücken. Gleich noch einen Treffer hinterher, bevor der Feind zu sich kommt. So kann man sich einige Stellen enorm erleichtern.

* Tipp: Es erfordert Übung, aber wer rasch um den Gegner herumtänzelt, gelangt in der Regel in seinen Rücken, weil der Held meist schneller ist als die Feinde. Drückt ihr hier im richtigen Moment die Taste für einen leichten Angriff, durchbohrt ihr den Gegner von hinten und richtet hohen Schaden an. *

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden264 Bilder
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trefferzonen

Alle gegnerischen, aber auch alle eurer eigenen Angriffe haben eine Trefferzone. Damit ist das Areal gemeint, das beim Schlag quasi „abgedeckt“ wird. Es bezeichnet den Bereich, in dem der Schlag seine Wirkung entfaltet. Wer beispielsweise mit dem Claymore oder einer Großaxt normal horizontal angreift, trifft alle Gegner, die in einem gewissen Umkreis stehen, da die Waffe eine höhere Reichweite hat.

Dies könnt ihr gut zu eurem Vorteil einsetzen, wenn ihr etwa einer größeren Gruppe kleinerer Gegner gegenübersteht. Mit einem horizontalen Angriff, der einen großen Wirkungsbereich hat, schadet ihr allen umstehenden Gegnern, nicht nur dem anvisierten.

Sturzangriffe

Eine Sturzattacke solltet ihr, wann immer euch die Spielwelt die Möglichkeit einräumt, nutzen. Beim Boss des Tutorials lernt ihr, wie man sie ausführt: einfach von oben auf den Gegner fallen lassen und währenddessen die Angriffstaste drücken. Landet ihr einen Treffer, könnt ihr dem Gegner schweren Schaden zufügen. Das gilt besonders bei Bossen. Generell solltet ihr in jedem Bossfight nachsehen, ob man nicht irgendwo hochklettern kann, um einen Sturzangriff auszuführen.

Beidhändiger Kampf

Obwohl es in Dark Souls bestimmte Zweihandschwerter gibt (die sich auch einhändig führen lassen mit hoher Stärke; etwa Claymore oder Zweihänder), kann man jede andere Schlagwaffe ebenfalls beidhändig führen – sogar ein Kurzschwert, wenn ihr wollt. Drückt dafür die Taste Y (Xbox) oder Dreieck (PS3), dann verstaut der Krieger seinen Schild auf dem Rücken und packt die Klinge mit beiden Händen an.

Der Vorteil: Ihr richtet ein Stück mehr Schaden an als mit normalen Einhandangriffen. Vor allem in einem schweren Kampf ist dies nicht zu unterschätzen. Je schneller die gegnerische rote Leiste weg ist, umso besser – und diese Technik hilft euch dabei.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: