Vom neuen Leuchtfeuer aus beginnt der abschließende Teil eures Ausflugs im Grabmal. Folgt ihr kurz dem engen Pfad vom Leuchtfeuer aus, seht ihr links neben dem ersten Feind einen Weg in eine tiefere Etage des Grabes. Diesen Weg nehmen wir. Ihr findet hier gleich am Anfang einen weißen Brocken und danach drei von diesen Vierbeinern. Ihr müsst, um weiterzukommen, im Prinzip nur den rechten schnell töten und zusehen, dass die andern beiden nichts davon mitkriegen.

Neben dem rechten geht es auch gleich weiter, wo ihr eine Leiter hinabsteigt und einen schmalen Pfad entlang einer Felswand spazieren dürft. Ihr betretet hier eine am Ende des Weges eine Höhle. Hier benötigt ihr keine Laterne mehr und könnt euch wieder mit Bewaffnung ausrüsten.

* Hinweis 1: Seid ihr in menschlicher Form unterwegs, dann dringt an dieser Stelle das Phantom Paladin Leeroy ins Spiel ein und greift euch auf dem schmalen Pfad neben dem Abgrund an. Lasst euch bloß nicht von seiner monströsen Keule erwischen, weil euch diese sonst in den Abgrund stoßen kann. Ist wirklich sehr gefährlich. Neben über 20.000 Seelen lässt der Kämpfer auch den Schild Sanctus, seine Keule namens "Grant" sowie zweimal Menschlichkeit fallen. *

Dark Souls - All Saints Day Trailer4 weitere Videos

* Hinweis 2: Dieser Durchgang war bis zum Erlangen und Platzieren des Herrschergefäßes noch von einer orangefarbenen Nebelwand blockiert. *

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/265Bild 119/3831/383
Neben dem rechten der drei nebeneinanderstehenden Vierbeinerskelette führt ein Weg runter. Drückt euch rechts an die Wand und lauft um die Ecke, dann sehen euch die Viecher nicht. Unten findet ihr zudem eine Ritterseele.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf diesem Weg begegnen euch einige, nennen wir sie, Knochentürme. Diese bizarren Wesen können sich auf euch fallen lassen, was natürlich nicht gut für den Kopf ist, oder auch mit den Händen zuschlagen. Sie halten aber nicht viel aus und sind demnach auch schnell erledigt. Hinter dem letzten Knochenturm versteckt sich ein Bogenschütze, haltet also auch hier stets euren Schild nach oben, wie eigentlich überall im ganzen Spiel. Neben dem Schützen ist noch ein großer Skelett-Nahkämpfer.

Habt ihr diese beiden hinter euch gebracht, landet ihr in einer etwas unübersichtlichen Höhle. Hier begegnet ihr einem Feind, den ihr bereits kennt: Feuerrad. Dieses Mal sind es aber viele von denen, und sie feuern alle auf euch ihre Zaubersprüche. Der beste Schutz dagegen ist ständige Bewegung. Rechts nach unten kommt ihr in eine Pfütze, die euch dann weiter vorne zu den Zauberwirkern bringt. Hier unten müsst ihr vorsichtig sein, denn das Wasser ist voller kleiner Skelette, die ihr nicht dauerhaft töten könnt, weil immer wieder neue generiert werden. Sie sind zwar nicht allzu gefährlich, aber durch die Masse können sie einem gehörig die Nerven rauben.

Lauft hier den Pfad entlang und erledigt nach der Reihe alle maskierten Magier, bis ihr ganz oben angelangt seid. Wenn ihr euch noch gut umseht in dieser Höhle, findet ihr noch zwei Stück weißes Titanit und außerdem liegt auch noch eine Seele irgendwo herum. Die Seele eines Helden, ein guter Zusatz zum Aufsteigen oder Einkaufen.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden264 Bilder
Ein paar schwache Feuerräder lauern in der letzten Höhle vor dem Boss. Macht sie platt oder rennt an ihnen vorbei. Klappt beides gut.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr alles erledigt, seht ihr eine Nebelwand, die von altem, modrigem Holz bedeckt wird. Durch dieses Gehölz könnt ihr ohne weitere Probleme hindurch rollen und zerstört es damit. Diese Nebelwand trennt euch nun von Nito, dem alten Knochenpaket aus dem Prolog. Bevor ihr zu ihm hinunterspringt, solltet ihr darauf achten, genug Lebenspunkte zu haben, denn der Sturz kostet einiges an Trefferpunkten.

Habt ihr diesen Weg bereits einmal gemacht, könnt ihr euch bei eventuellem Scheitern viel Zeit sparen und direkt zu Nito laufen. Bei den drei vierbeinigen Skelettmonstern vor dem Leuchtfeuer müsst ihr äußerst vorsichtig sein und ansonsten eben den Geschoßen der Feuerrad-Magier geschickt ausweichen. Die Knochentürme sind in der Regel zu langsam, um euch schaden zu können, und landen im besten Fall einen einzigen Treffer, den ihr gut mit dem Schild im Vorbeilaufen abfangen könnt.

Die beiden großen Skelette nach den Knochentürmen kommen euch durch ihre Trägheit auch nicht nach und die Magier folgen euch gar nicht erst, weil sie ja mit dem Zaubern beschäftigt sind. Diese Variante spart viel Zeit, wenn man den Weg bereits kennt und mehrmals gescheitert ist beim Grabesfürsten. Damit das allerdings nicht passiert, gibt’s hier Tipps von uns, um auch diese Fürstenseele zu erhalten.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: