Irgendwie ist es schon paradox, die Sache mit den Seelen. Zum einen kann man nie genug davon haben, weil man von der neuen Rüstung bis zum Level-up alles mit den kostbaren Seeleneinheiten bezahlen muss. Andererseits sollte bei vorsichtigen Spielern ein gesundes Interesse daran herrschen, die erbeuteten Seelen so schnell wie möglich wieder loszuwerden, vor allem wenn ihr in unbekannte Gebiete vordringt oder einen kniffligen Bosskampf wagen wollt.

Im New Game+ ist das etwas anderes, denn man kennt die meisten Stellen und Gegner schon und hat die nötige Routine, um vieles auf Anhieb zu meistern. Nach einem Durchgang sind die meisten Spieler nicht mehr übervorsichtig, aber das sollte euch beim ersten Beschnuppern nicht interessieren – wer fahrig mit sich und seiner Deckung umgeht, findet sich schnell am letzten Leuchtfeuer wieder und hat Probleme dabei, seine Überreste (und Seelen) am Ort seines Todes wieder einzusammeln.

Anfangs ist der Spielrhythmus etwa folgender: Ihr startet an einem bekannten Leuchtfeuer und arbeitet euch langsam in eine Richtung vor. Sobald ihr genug Seelen zusammen habt, solltet ihr vorsichtshalber zurück zum Lagerfeuer gehen und die Zähler in einen Level-up investieren. Zu Beginn ist das alles noch überschaubar und ganz einfach. Einmal aufsteigen kostet vielleicht ein paar hundert Seelen, während man um Stufe 60 herum stolze 20.000 Seelen auf der hohen Kante haben muss – der Maximallevel liegt übrigens bei 792. New Game + lässt grüßen.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/265Bild 119/3831/383
Vermeiden lässt sich dieser Bildschirm nicht. Aber mit unseren Tipps und Guides wird alles ein wenig leichter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei kommt es nicht darauf an, wie weit ihr das entsprechende Attribut bereits entwickelt habt: Je höher eure Charakterstufe, desto höher auch die Kosten für den nächsten Aufstieg, ganz egal, ob eure Stärke bei 30 oder 10 liegt. So wird das Gebiet, in dem man sich sicher fühlen und Seelen sammeln kann, langsam größer. Man kann mit der Zeit etwas ausgiebigere Streifzüge unternehmen, ohne ständig Angst haben zu müssen, beim nächsten Schlag ins Jenseits gekloppt zu werden.

Dark Souls - All Saints Day Trailer4 weitere Videos

Wollt ihr in unbekannte Gegenden oder durch eine Nebelwand in ein Bossareal, dann tut das um Himmels Willen mit dem Seelenzähler auf 0. Oder mit nur ein paar Zerquetschten. Spart gezielt auf ein Level-up hin oder auf etwas Großes, Teures, das ihr euch schon die ganze Zeit kaufen wolltet. Bleibt danach noch etwas übrig, dann investiert in Sachen, die immer wieder mal gebraucht werden, etwa Pfeil, Bolzen oder Brandbomben.

Irgendwann seid ihr froh über diese scheinbar sinnlose Investition, und man hat nichts zu verschenken in der feindseligen Welt von Dark Souls.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: