Solltet ihr beim Lavastrom-Dämon sterben, was beim ersten Mal höchstwahrscheinlich ist, behaltet ihr immerhin das Goldsaum-Rüstungsset, das ihr einsammeln musstet, damit der Kampf überhaupt startet. Und das aus gutem Grund. Es bietet hervorragenden Schutz gegen Feuer. Und zwar mehr als jedes andere Rüstungsteil, das ich bis dahin gefunden hatte.

Das Schwerste an dem Kampf ist eigentlich, nach einem Tod den Weg hinter der Nebelwand noch einmal entlangrennen zu müssen. Währenddessen kommt der Lavastrom-Dämon nämlich schon auf euch zu und lässt sich auch nicht ausreden, ein bis zwei Feuerstöße um sich zu ballern. Selbst mit angelegtem Goldsaum-Set und hochgehaltenem Kristallschild ist das eine Wucht, die euch höchstwahrscheinlich von den Beinen fegt. Und eine ganze Menge Energie raubt.

Nach Betreten der Bossarena sprintet ihr besser nicht unvermittelt los, ohne überhaupt zu wissen, wohin. Wartet stattdessen lieber zwischen den kaputten Säulen, die links und rechts trügerischen Schutz versprechen. Wartet, bis sich der Dämon nähert und euch noch nicht bemerkt, dann sprintet los. Rennt so schnell ihr könnt den Weg entlang und am Ende der Treppenstufen rechts rein in den kleinen felsigen Gang.

Dark Souls - All Saints Day Trailer4 weitere Videos

Von Angesicht zu Angesicht

Den Lavastrom-Dämon von Angesicht zu Angesicht zu bekämpfen, ist knifflig. Ihr könntet den angrenzenden Gang nach draußen rennen und euch ihm auf der offenen Fläche stellen. Aber zum einen müsst ihr auf jeden Fall noch mit mindestens einer Feuerwelle rechnen, die vernichtend sein kann, zum anderen ist der Boss im Nahkampf nicht gerade zimperlich.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/265Bild 119/3831/383
Sobald ihr die Gegenstände vom Altar nehmt, erwacht der Boss.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er donnert mit seinem Arm dorthin, wo ihr steht. Nur wer perfekt ausweicht, entgeht dem Schaden. Danach sofort die Lock-on-Funktion lösen und ihr könnt zwei oder drei Mal auf den Arm einstechen. Nach dem Lösen der Fixierung bietet es sich an, die Waffe beidhändig zu halten, um so noch mehr Schaden zu machen. Nur wer beim Angriff des Lavastromdämons gerade ausweicht und sich in der Luft befindet, während er auf den Boden donnert, entgeht dem Schaden.

Wie gesagt: ist recht knifflig, später, mit einem besseren Charakter, durchaus machbar. Aber es gibt ja noch Alternativen. Er muss mit den Tentakeln nicht mal direkt treffen, oft reicht es schon, wenn er den Boden in der Nähe erwischt, damit ihr von den Beinen gefegt werdet. Selbst beim Wegrennen nimmt euch die Wucht mit.

Mit kleinen Tricks

Es gibt eine kleine List, mit der der Kampf recht überschaubar wird. In dem kleinen Zwischenraum, wo man hinter den Stufen rechts in Deckung geht (bei der Felswand), dort muss man hin. Der Dämon kann mit seinen langen Armen in den Kanal reinschlagen, und dazu solltet ihr ihn am besten bringen. Wartet im Kanal, bis ihr seine Aufmerksamkeit habt und er sich zum Schlag vorbereitet, dann rennt um die Ecke.

Der Dämon lässt den Tentakelarm sausen und auf den Boden krachen. Genug Zeit bleibt jetzt, auf seine Pranken einzuschlagen – egal, mit welchem Angriff. Und das ist der Trick: Kennt ihr diese Verhaltensmuster, die Spielmechanik zum Erregen der Aufmerksamkeit und wisst sie zu nutzen, ist der Lavastrom-Dämon eine einfache Angelegenheit. Dieses Spielchen wiederholt ihr, bis der Gute zusammenbricht.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden264 Bilder
Mit einem gut gerüsteten Charakter kann man die direkte Konfrontation wagen. Andernfalls gibt es ein paar Tricks.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Oh, der Tollpatsch

* Tipp: Der Lavastromdämon ist ein ausgesprochener Tollpatsch, und es gibt einen Trick, um ihn auf eine lächerlich einfache Art und Weise zu besiegen. Sobald er feindlich wird und auf euch losgeht, rennt ihr zurück zur Nebelwand und wartet dort. Guckt einmal links runter und ihr werdet sehen, dass dort ein Abgrund ist, zu tief für den Lavastromdämon.

Dieser versucht es trotzdem und springt über den Abgrund, wobei er sich mit einer Hand festhält. Ab diesem Punkt ist er wehrlos. Schlagt nun ein paar Mal auf die Hand ein, egal ob mit Waffe oder ohne. Es kommt nicht auf den Schaden an, sondern nur darauf, den Boss oft genug in die Hand zu treffen. Dann verliert er den Halt und stürzt in die Tiefe.

Seelen: 10.000

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: