Im Finsterwurz-Garten gibt es eine steinerne Tür, die mit dem Artorias-Wappen zu öffnen ist, das ihr beim Schmied für 20.000 Seelen kaufen könnt (ihr könnt auch die Hydra im Finsterwurzbecken besiegen, um in diesen Bereich zu gelangen). Links neben dem Eingang mit dem Siegel könnt ihr auf den Baumstamm schlagen, damit die Wand einkracht und den Weg freilegt zum Leuchtfeuer. Für den Grauen Wolf Sif ist dieser Speicherpunkt nicht nur wichtig, ihr solltet das Leuchtfeuer auch entfachen, damit ihr zehn Flakons zur Verfügung habt.

Der Weg durch den angrenzenden Wald ist schwierig, da hier Geister und andere Gegner warten. Statt zu kämpfen, könnt ihr einfach möglichst weit links entlangrennen. Ihr durchquert eine kleine Ruine und dahinter eine Brücke. Folgt dem Weg durch den angrenzenden Wald und lasst euch am Ende zur Brücke runterfallen. Hinter dem Nebel auf der anderen Seite erwartet euch der Wolf.

Als wäre ein Riesenwolf nicht genug, hat das Monstrum auch noch ein Schwert im Maul, mit dem es eine hohe Reichweite genießt. Ihr solltet entweder sicher sein beim seitlichen Wegrollen oder einen starken Schild besitzen. Mit dem Ritterschild +5 fängt man bei einem Block zum Beispiel den vollen Schaden ab. Wichtig ist: Streckt den Schild nur dann nach oben, wenn ein Schlag eintrifft. In den Phasen, wo der Boss nicht angreift, könnt ihr den Schild senken und eure Ausdauer regenerieren. Seid schnell und reagiert fix, dann seid ihr auf der sicheren Seite. Ausweichen funktioniert auch, aber das ist ein Stück kniffliger.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/265Bild 119/3831/383
Sif schwingt die Klinge horizontal zu einer Seite, dann auf die andere, dann richtet er sich auf. In dem Moment unter ihn rollen, schon in der Bewegung die Waffe beidhändig halten und ein, zwei Treffer landen. Eine sehr taugliche Methode.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Spielt ihr zum Beispiel einen Pyromant, könnt ihr versuchen, zwischen den Beinen des Wolfes herumzutänzeln und ihn mit Feuerbällen anzugreifen. Solange ihr dabei ein Auge auf eure Ausdauer habt, um im Notfall blocken oder ausweichen zu können, ist es möglich, den Wolf mit Feuerzaubern einzudecken. Gleiches gilt für Krieger, die mit einer Nahkampfwaffe zu Werke gehen.

Dark Souls - All Saints Day Trailer4 weitere Videos

Lernt seine Bewegungen kennen und merkt euch den Augenblick, wo ihr blocken müsst. Wenn der Wolf seine 360-Grad-Attacke startet, bei der er das Schwert zweimal um sich herum kreisen lässt, solltet ihr schnell nach hinten vom Wolf wegspringen – trifft er euch mit diesem Angriff, fügt er euch schweren Schaden zu. Wer geschickt ist, schafft es, unter den Wolfskörper zu gelangen, während er sich noch dreht.

Ansonsten holt er gerne ein Stück weiter aus und führt die Klinge horizontal – hier hilft ein rechtzeitig hochgehaltener Schild. Wenn er weiter ausholt und das Schwert diagonal von oben sausen lässt, solltet ihr ausweichen, denn dieser Angriff ist recht knifflig zu blocken. Nutzt immer die kurzen Momente, in denen er einen Angriff beendet hat und sich sammelt, um eurerseits zuzuschlagen.

Recht bequem lässt sich der Wolf Sif mit einer Armbrust plus Schild bekämpfen. Beides auf +5 aufgerüstet, dazu die schweren Bolzen, die man beim Händler in der Stadt der Untoten kaufen kann, und ihr seid super vorbereitet. Visiert den Wolf an und haltet immer so weit Abstand, wie möglich ist.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden264 Bilder
So verläuft auch dieser Fight ganz bequem, wenn man den Dreh raus hat. Macht Sif seine Wirbelattacke, kann man bequem Ferntreffer oder Zauber landen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Immer dann, wenn er gerade eine Angriffsanimation beendet hat, feuert ihr ein, zwei Bolzen auf ihn. Wenn er sich nähert und zum Angriff ansetzt, haltet ihr sofort den Schild hoch, um dem Schaden zu entgehen. Seid nicht übermütig und feuert nicht auf den Wolf, solange er nah an euch dran ist. Das Nachladen der Armbrust, das automatisch geschieht, dauert zu lange und würde in einem Gegenangriff enden.

Feuert nur dann, wenn ihr einen gewissen Abstand zu ihm habt, damit noch genug Zeit zum Nachladen bleibt. Dasselbe gilt für die Nutzung der Flakons: Trinkt, wenn ihr ein wenig Luft habt. Es bringt euch nichts, wenn ihr beim Heilen angegriffen und von den Beinen geholt werdet.

Mit der Armbrusttour dauert der Kampf zwar länger, aber man schafft es recht einfach, wenn man die Bewegungen des Wolfes studiert hat. Sobald dieser nur noch einen Rest Energie hat, wird er anfangen zu humpeln und herzerweichend zu jaulen. Lässt euch nicht täuschen! Er greift trotzdem noch an. Gebt ihm den Rest. Als Belohnung gibt’s folgendes.

Seelen: 30.000
Item: Bund des Artorias, Seele (Wolf Sif)

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: