Wenn ihr einen allgemeingültigen Tipp im Kampf gegen den Eisengolem wollt, dann dieser: Bleibt in Bewegung und nicht zu lange irgendwo stehen. Er ist ausgesprochen langsam und träge, und dieses Verhalten kann man wunderbar ausnutzen, um ihn schnell niederzuringen. In dem Kampf lohnt sich neben einer starken Klinge und einem robusten Schild auch eine Fernkampfwaffe vom Kaliber einer Armbrust, da man den Eisengolem immer wieder super aus der Ferne attackieren kann.

Sobald der Kampf losgeht, begrüßt euch der Golem mit einer Energiewelle, die euch aber nicht erreicht. Diesen Angriff wendet er von Zeit zu Zeit an, wenn ihr euch ein Stück von ihm entfernt – in dem Fall ausweichen oder blocken. Packt die Fernkampfwaffe aus, wenn der Golem in eure Richtung stapft, und verpasst ihm ein paar Treffer. Das könnt ihr im Laufe des Kampfes öfter tun, denn der Golem springt immer mal wieder ein Stückchen zurück und nähert sich dann langsam wieder.

Der Kampfplatz besteht aus einer Plattform in der Mitte und zwei Brücken, die davon abgehen. Ihr könnt den Golem ganz bequem auf eine der Brücken locken und im Rückwärtsgang munter mit der Fernwaffe ballern. Steht er vor euch, hat er im Wesentlichen folgende paar Angriffe parat: Er haut mit seiner monströsen Axt zu, wobei ein Hieb mit einem Ritterschild +6/+7 ohne Energieverlust blockbar ist, ein weiterer dagegen nicht.

Dark Souls - All Saints Day Trailer4 weitere Videos

Nutzt diesen Moment aus, in dem er gerade den Angriff beendet hat (falls er nicht nachsetzt), um ein paar Treffer zu landen. Wenn man vor dem Golem steht, hat er weitere Attacken in petto. Bei einer schnappt er sich den Helden einfach mit der Hand, drückt ihn ein wenig durch und schleudert ihn auf den Boden. Uff. Das zieht nicht nur viel Energie ab, sondern kann auch dazu führen, dass man aus der Arena fliegt, was mit dem sofortigen Tod endet.

Dark Souls - Seelenheil mit unserer Komplettlösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/265Bild 119/3831/383
Ein Riese zwar, aber äußerst langsam und vorhersehbar: der Eisengolem.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und apropos rausfliegen: Steht ihr auf der mittigen Plattform, tritt der Golem gerne mal nach euch, und ihr werdet auch mit hochgehaltenem Schild ein Stück zurückgeworfen. Dasselbe gilt für einen Angriff, bei dem er mit seiner Faust auf den Boden donnert. Von der entstehenden Wucht dürft ihr euch nicht erwischen lassen, sonst gibt’s Freiflugstunden.

Habt ihr den Golem auf eine Brücke gelockt, während er sich drohend vor euch aufrichtet, gibt es einen simplen Trick: Rennt unter seinen Beinen hindurch! Danach schnell umdrehen, die Nahkampfwaffe zücken und ein, zwei Treffer bei seinem Bein landen. In der Situation hebt er gerne ein Beim zum Aufstampfen (Flächenangriff). Schild hoch und erst mal weg. Oder ihr riskiert etwas und bearbeitet ihn weiter; oft nimmt man nur wenig Schaden (danke an Manson für den Hinweis).

Hat er etwa die Hälfte seiner Energie verloren, lassen seine Kräfte nach und er schleppt sich auf wackeligen Beinen durch die Arena. Jetzt dranbleiben! Greift ihn so lange an, bis er sich auf den Boden setzt – draufhauen, bis er wieder aufsteht. Das ganze geht so lange, bis er nur noch ein Viertel seiner Lebensleiste hat und anschließend getroffen darniederliegt.

* Tipp für ganz Bequeme: Lockt den Golem auf die Brücke, auf der er stand, als ihr die Arena betreten habt. Dort geht ihr ganz an den Rand, sodass er euch folgt. Er sollte sich selbst an den Rand stellen und ihr müsst nun auf seine Knöchel von hinten einschlagen. Am besten die Waffe beidhändig führen und starke Angriffe starten. Der Golem wird nach einer Weile geschwächt sein, wie das in diesem Kampf nun mal so ist. Wenn er das Gleichgewicht verliert, besteht eine gute Chance, dass er nach hinten fällt und aus der Arena stürzt. Ihr habt gewonnen.

Packshot zu Dark SoulsDark SoulsErschienen für PS3 und Xbox 360 kaufen: Jetzt kaufen:

Seelen: 30.000
Item: Kern des Eisengolems (zum Schmieden)

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: