Schon seit jeher rühren Wissenschaftler in Videospielen an der Ursuppe der Natur, ohne sich großartig um die zumeist unangenehmen Konsequenzen zu scheren. Schließlich müssen die fehlgeschlagenen Experimente letztendlich nicht sie, sondern fast immer unbeteiligte Dritte auslöffeln - so auch in Dark Sector.

Denn eine im Labor gezüchtete Seuche hat in Digital Extremes neuestem First-Person-Shooter große Teile der ehemaligen Sowjetunion in einen Infektionsherd für Mutationen verwandelt, an dem sich die der Gefahr entgegentretenen Soldaten schon bald die Finger verbrennen. Und während so die Stimmung zwischen Truppen und Mutanten letztendlich in einen ausgewachsenen Bürgerkrieg überkocht, schickt der amerikanische 'CIA' seinerseits den 'Cleaner' Hayden Tanno aus, um der bedrohlichen Entwicklung Einhalt zu gebieten.

Doch bevor dieser überhaupt irgendjemanden ordentlich in die Suppe spucken kann, ist die Epidemie bereits schon auf ihn übergeschwappt - mit einem Unterschied. Statt ihm die Kräfte zu rauben, gewinnt er durch die Infektion vielmehr Neue hinzu - allerdings mit reichlich Risiken und Nebenwirkungen. Denn auch wenn sein Körper mysteriöserweise das Fortschreiten der Krankheit zunächst noch zu verlangsamen vermag, breitet sie sich nichtsdestotrotz unaufhaltsam in ihm aus. Somit muss Hayden Tanno nicht nur wie für Helden üblich den Tag, sondern im Wettlauf gegen die Zeit und seine Gegner ebenfalls sich selbst retten.

Dass er dazu allerdings weder seinen Arzt, noch seinen Apotheker fragt und stattdessen lieber Feinde jagt, belegen die 20 neuen Screenshots zu Dark Sector in der Gamona-Galerie.

Dark Sector ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 26. März 2009 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.