Cursed Mountain war zugegebenermaßen nicht das beste Spiel. Die Steuerung war ziemlich lahm, die Grafik eher mau und richtige Horror-Stimmung kam nicht wirklich auf. Innovativ war vor allem das Setting. Angesiedelt im Himalaja und gepaart mit mystischen tibetanischen Geistwesen bot Cursed Mountain eine Erfahrung der anderen Art. So etwas gibt es in der Welt der Videospiele leider nicht mehr ganz so häufig.

Cursed Mountain - Ab heute sind PC-Gipfelstürmer dran

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 16/261/26
Der schaut aber jemand böse.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun bekommt der Gipfelstürmer Eric Simmons eine zweite Chance auf dem PC. Wie in der Wii-Version muss Eric seinen verschollenen Bruder Frank finden. Dabei stößt er auf einen uralten Fluch, der die Seelen der verstorbenen Mönche, Pilger, Dorfbewohner und buddhistischen Mönche in einer Art Schattenwelt gefangen hält. Das diese darüber nicht sehr froh sind und ihre Wut nun an Eric auslassen, dürfte keinen Survival-Horror-Spieler wundern.

Während die PC-Version ab heute im Handel ist, musste der Entwickler Deep Silver Vienna in der Zwischenzeit leider seine Pforten schließen. Wer jetzt mit Besorgnis an das nächste Projekt der Östereicher namens Ride to hell denkt, kann aufatmen. Publisher Koch Media gab bekannt, dass das Studio Eutechnyx die Arbeiten übernommen hat.

Wer den Test der Wii-Version verpasst hat, kann dies hier nachholen und alle Einzelheiten über Cursed Mountain erfahren.

Cursed Mountain ist für Wii und seit dem 05. Februar 2010 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.