Microsoft führte Gespräche mit Crytek, damit der Entwickler zum First-Party-Studio wird. Das verrät Phil Spencer, Chef der Microsoft Game Studios.

Crytek - Hätte ein First-Party-Studio von Microsoft werden können

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuCrytek
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Mit Ryse hat Microsoft einen Exklusivtitel von Crytek bekommen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Interview mit OXM erklärt Phil Spencer, dass man kurz vor der Entwicklung des ersten Crysis auf das Studio zugegangen sei. „Als wir uns das erste Mal mit [Crytek CEO Cevat Yerli] und seinem Team vor etwa sieben oder acht Jahren getroffen haben, sprachen wir darüber, was es für sie bedeuten würde, ein First-Party-Studio zu werden.“

Allerdings passte Cryteks damaliges Projekt nicht in das Portfolio von Microsoft: „Sie waren kurz davor Crysis zu machen und gerade mit Far Cry fertig geworden. Und wir sagten, dass wir wohl gerade genügend Militärshooter mit Zukunftsszenario haben.“

Mit Ryse ist nun ein exklusiver Xbox-Titel in Arbeit und laut Spencer hätte sich Crytek geradezu in den Kinect-Sensor verliebt.